Ein neu­es Ge­sicht

Mit dem neu­en Ti­vo­li hat Ss­an­gYong jetzt auch ein klei­nes SUV im Pro­gramm. Be­son­ders mit dem durch­zugs­star­ken Die­sel wol­len die Ko­rea­ner Markt­an­tei­le er­obern

AUTO ZEITUNG - - TEST · SSANGYONG TIVOLI E-XDI 160 - Klaus Uck­row

Wer über Au­to­her­stel­ler aus Süd­ko­rea spricht, denkt zu­nächst an Hy­un­dai und Kia. Da­bei ist die klei­ne­re Mar­ke Ss­an­gYong be­son­ders bei den be­lieb­ten SUV gut auf­ge­stellt: Ne­ben dem kom­pak­ten Koran­do er­freut sich gera­de der ro­bus­te Rex­ton zu­neh­men­der Nach­fra­ge –bis ein­schließ­lich No­vem­ber ver­buch­ten die Ko­rea­ner in Deutsch­land mit über 2300 Neu­zu­las­sun­gen ein Plus von 129 Pro­zent. Mit dem klei­nen SUV Ti­vo­li will Ss­an­gYong nun wei­te­res Ter­rain er­obern. Nach der 128 PS star­ken Ben­zi­ner-Va­ri­an­te ist jetzt der Tur­bo­die­sel ganz neu auf dem deut­schen Markt: 115 PS und ein ma­xi­ma­les Dreh­mo­ment von 300 New­ton­me­tern ver­spre­chen ein durch­aus for­sches Auf­tre­ten. Wie der Ben­zi­ner (ab 15.490 Euro) ist auch der Die­sel wahl­wei­se mit ak­ti­vem All­rad­an­trieb und Sechs­stu­fen-Au­to­ma­tik (bei­des je­weils 2000 Euro Auf­preis) zu ha­ben. Für den ers­ten Test stand uns der Die­sel je­doch in der Gr­und­ver­si­on mit Front­an­trieb und ma­nu­el­lem Sechs­gang-Ge­trie­be zur Ver­fü­gung, der ab 17.990 Euro an­ge­bo­ten wird. Da­für roll­te der Ti­vo­li in der Top-Aus­stat­tung Sapphi­re auf den Hof, die den Lis­ten­preis auf 24.990 Euro ver­teu­ert, aber fast schon Ober­klas­se-Kom­fort bie­tet: So ver­fügt das klei­ne SUV dann be­reits über ei­ne Zwei-Zo­nen-Kli­ma­au­to­ma­tik, be­heiz­ba­re Le­der­sit­ze und ein eben­sol­ches Lenk­rad. Der klei­ne und kom­for­ta­ble, aber aus­rei­chend straf­fe Fah­rer­sitz mit gu­tem Sei­ten­halt ist nicht nur elek­trisch ein­stell­bar, son­dern lässt sich so­gar be­lüf­ten. Zur Sapphi­re-Aus­stat­tung ge­hö­ren zu­dem 18-Zöl­ler, die sil­ber­far­be­ne Dach­re­ling und be­heiz­ba­re, elek­trisch ein­klapp­ba­re Au­ßen­spie­gel. Schon in der Ba­sis­aus­stat­tung Crys­tal ver­fügt der Ti­vo­li un­ter an­de­rem über ei­ne Kli­ma­an­la-

ge und ein USB-Ra­dio mit sechs Laut­spre­chern. Bei den bes­se­ren Ver­sio­nen ge­hö­ren ein sie­ben Zoll gro­ßer Touch­screen samt Blue­tooth-Frei­sprech­ein­rich­tung, ei­ne iPho­ne-An­bin­dung und ei­ne Rück­fahr­ka­me­ra da­zu. Op­tio­nal gibt es ein 600 Euro teu­res Na­vi von Tom­Tom. Die Be­die­nung des Ss­an­gYong ist ein­fach, und die Ma­te­ria­li­qua­li­tät im Cock­pit der Topver­si­on ge­fällt. Das gilt auch für den Sitz­kom­fort so­wie das Platz­an­ge­bot in der ers­ten und zwei­ten Rei­he. Der Kof­fer­raum hin­ter der ge­teilt klapp­ba­ren Rück­sitz­leh­ne ist mit 423 Li­tern zwar aus­rei­chend groß be­mes­sen, al­ler­dings liegt sein Bo­den et­was tief, was beim Ein­pa­cken von schwe­ren Was­ser­käs­ten Kraft er­for­dert. Hier wür­de ein klapp­ba­rer, dop­pel­ter La­de­raum­bo­den die Ar­beit er­leich­tern.

Kul­ti­vier­ter 1,6-Li­ter-Tur­bo­die­sel mit kräf­ti­gem Durch­zug

Die in drei Mo­di ein­stell­ba­re Ser­vo­len­kung und das prä­zi­se zu schal­ten­de Sechs­gang-Ge­trie­be un­ter­stüt­zen den Fah­rer wir­kungs­voll. Der Tur­bo­die­sel klingt nur für kur­ze Zeit nach dem mor­gend­li­chen Kalt­start brum­mig, da­nach läuft er ge­schmei­dig und kul­ti­viert. An­ders als beim Ben­zi­ner spürt man hier kei­ne An­fahr­schwä­che. Auf Be­schleu­ni­gungs­be­feh­le re­agiert auch der Selbst­zün­der zu­nächst et­was trä­ge, zieht dann aber en­er­gisch hoch. Nach ge­mes­se­nen elf Se­kun­den ist be­reits Land­stra­ßen­tem­po er­reicht. Der Ti­vo­li hat laut Ta­cho auch kei­ne Mü­he, die Spit­ze von 175 km/ h zu er­klim­men – und nervt da­bei nicht durch Fahr- oder Wind­ge­räu­sche. Wer möch­te, kann auch ent­spannt und schalt­faul über die Fahr­bahn glei­ten. An­ge­sichts der mun­te­ren Fahr­leis­tun­gen geht der Test­ver­brauch von 6,1 Li­ter Die­sel auf 100 km in Ord­nung. Das kom­for­ta­ble Fahr­werk lässt nur auf sehr schlech­ten As­phalt­de­cken Schlä­ge zu den Pas­sa­gie­ren durch, oh­ne durch Pol­tern zu stö­ren. Zu­sätz­lich zeigt es auch dy­na­mi­sche Stär­ken. Die ge­mes­se­nen Brems­wer­te von 38,6 (kalt) und 37,1 (warm) Me­tern aus Tem­po 100 bis zum Stand sind da­ge­gen ver­bes­se­rungs­fä­hig. Mit fünf Jah­ren Werks­ga­ran­tie bis 100.000 Ki­lo­me­ter ge­hört der Ti­vo­li zu den Bes­ten in sei­nem Seg­ment. Und auch das Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis kann sich se­hen las­sen. So wird Ss­an­gYong wohl auch in Deutsch­land wei­ter zu­le­gen.

FA­ZIT: Der Ss­an­gYong Ti­vo­li ist mit dem neu­en, kul­ti­vier­ten Tur­bo­die­sel ein mo­der­nes, klei­nes SUV. An­ge­sichts der her­vor­ra­gen­den Aus­stat­tung fällt der Preis güns­tig aus, und die Ga­ran­tie­be­din­gun­gen sind mit fünf Jah­ren bis 100.00 Ki­lo­me­ter sehr gut. Aber auch Platz­an­ge­bot und Kom­fort kön­nen sich se­hen las­sen.

Die schi­cke Le­der­aus­stat­tung ge­hört zur Topver­si­on Sapphi­re Ge­räu­mi­ger La­de­raum, al­ler­dings mit ho­her Kan­te. Sil­ber­far­be­ne Dach­re­ling Der neu ent­wi­ckel­te 1,6-Li­terTur­bo­die­sel of­fe­riert bis zu 300 Nm

Auf­ge­räum­tes Cock­pit der Top-Aus­stat­tung Sapphi­re mit Kli­ma­au­to­ma­tik, gro­ßem Dis­play und op­tio­na­lem Na­vi. Die Ver­ar­bei­tung ist gut, die ver­wen­de­ten Ma­te­ria­li­en wir­ken wer­tig. Ver­schie­de­ne Far­ben ste­hen zur Wahl

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.