Die SUV-Plä­ne von Au­di und VW. Au­ßer­dem: In­ter­views mit Au­di-Boss Ru­pert Stad­ler und VW-Mar­ken­chef Her­bert Diess

Dem Ab­gas­skan­dal zum Trotz ge­ben Au­di und VW wei­ter Gas. Mit neu­en SUV wol­len die bei­den Kon­zern­mar­ken der Kon­kur­renz die Kun­den ab­ja­gen

AUTO ZEITUNG - - IN HALT -

Das Jahr 2015 wird nie­mand im Volks­wa­gen-Kon­zern je­mals ver­ges­sen. Der Ab­gas­skan­dal hat ins­be­son­de­re die Mar­ke VW in den Gr­und­fes­ten er­schüt­tert und das Un­ter­neh­men auch per­so­nell durch­ge­wir­belt wie ein Hur­ri­kan. Vor die­sem Hin­ter­grund wa­ren mehr als 9,5 Mil­lio­nen ver­kauf­te Au­tos welt­weit für den Kon­zern im­mer noch ein Rie­sen­er­folg. Gut 5,8 Mil­lio­nen da­von ent­fie­len al­lein auf die Mar­ke VW. Au­di ver­zeich­ne­te mit über 1,8 Mil­lio­nen eben­falls ein Re­kord­er­geb­nis, muss­te aber Mer­ce­des an sich vor­bei­zie­hen las­sen. Doch 2016 will Au­di das Blatt wie­der wen­den. „In­klu­si­ve der Mo­dell­über­ar­bei­tun­gen wer­den wir 20 Neu­hei­ten auf den Markt brin­gen“, so Vor­stands­chef Ru­pert Stad­ler (In­ter­view Sei­te 15). Das wich­tigs­te Au­di-SUV in der Mo­dell­pa­let­te ist der der im Herbst sei­ne Welt­pre­mie­re er­le­ben soll. Erst­mals wird der Q5 in Me­xi­ko ge­baut. Au­di hat da­für ei­gens ein neu­es Werk et­wa 60 km von Pue­b­la ent­fernt auf die grü­ne Wie­se ge­stellt. Seit zwei Jah­ren wer­den die Mit­ar­bei­ter dort auf Qua­li­tät ge­trimmt, deut­sche Zu­lie­fe­rer sie­deln sich um den neu­en Stand­ort an. Bei der Qua­li­tät darf nichts an­bren­nen, das weiß Au­di. Denn schließ­lich wur­den vom Q5 im ver­gan­ge­nen Jahr rund 350.000 Ein­hei­ten ver­kauft. Der auf dem mo­du­la­ren Längs­bau­kas­ten (sie­he Sei­te 13) auf­bau­en­de Q5 wird sich in den Aus­ma­ßen kaum ver­än­dern. Die Län­ge soll in et­wa gleich blei­ben, in der Hö­he soll er ei­ni­ge Mil­li­me­ter we­ni­ger auf­wei­sen, um noch mehr Dy­na­mik zu be­kom­men.

Der Single­frame-Grill wird wie bei al­len SUV künf­tig ei­ne acht­ecki­ge Form er­hal­ten. Tech­nisch tut sich da­ge­gen ei­ne gan­ze Men­ge.

Bis zu 90 Ki­lo leich­ter – der neue Au­di Q5

Das Ge­wicht wird je nach Mo­dell um 50 bis 90 Ki­lo ge­rin­ger aus­fal­len. Im In­te­ri­eur do­mi­niert das weit­ge­hend frei pro­gram­mier­ba­re Cock­pit-Dis­play, das be­reits in den Mo­del­len TT, Q7 und im neu­en A4 exis­tiert. Ei­ne wei­ter­ent­wi­ckel­te Sprach­steue­rung wird eben­falls Ein­zug hal­ten. Ana­log zum A4 sind zu­nächst vier TDI und drei TFSI-Mo­to­ren (150 bis 272 PS) zu er­war­ten. Die Spit­ze wird spä­ter vom SQ5 de­fi­niert (bis­her 340 PS), der eben­falls von ei­nem 3,0-Li­ter-V6-TDI an­ge­trie­ben wird. Kräf­tigs­ter Ben­zi­ner dürf­te ein nach dem so­ge­nann­ten Mil­ler-Brenn­ver­fah­ren ar­bei­ten­der Di­rekt­ein­sprit­zer wer­den, den es bis­lang als 2.0 TFSI gibt. Au­di hat be­reits ei­nen Sechszy­lin­der mit der­sel­ben Tech­nik ent­wi­ckelt. Wei­te­re Trak­ti­ons­vor­tei­le ver­spricht sich Au­di von ei­nem neu­en quat­tro-Sys­tem, das für Mo­tor­va­ri­an­ten bis 500 New­ton­me­ter an­ge­bo­ten wer­den soll und den All­rad­an­trieb per blitz­schnel­ler Zu­schal­tung per­ma­nent ver­füg­bar macht. Zum Ver­gleich: Wäh­rend der neue Q5 auf dem von Au­di ent­wi­ckel­ten mo­du­la­ren Längs­bau­kas­ten ba­siert (MLB), fußt der neue VW

Ti­gu­an auf dem kon­zern­in­tern von den Wolfs­bur­gern ver­ant­wor­te­ten, eben­falls ska­lier­ba­ren Qu­er­bau­kas­ten (MQB). Zum ak­tu­el­len Ver­kaufs­start sind fol­gen­de Va­ri­an­ten er­hält­lich: 2.0 TDI (150 PS) mit

Schalt­ge­trie­be so­wie mit Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be (DSG) und All­rad­an­trieb. Hin­zu kommt der Vier­zy­lin­der-Tur­bo- Di­rekt­ein­sprit­zer 2.0 TSI, eben­falls mit DSG und All­rad. Das künf­ti­ge Ein­stiegs­mo­dell Ti­gu­an 1.4 TSI (125 PS) folgt im Ju­ni zum Ba­sis­preis von 25.975 Euro. Da­mit ist der Ti­gu­an deut­lich güns­ti­ger als der Q5, der als 2.0 TDI (150 PS) ak­tu­ell ab 36.900 Euro er­hält­lich ist. Auch beim Ti­gu­an und des­sen für 2017 ge­plan­ter Cou­pé-Va­ri­an­te Ti­gu­an

CC – for­ma­ler Kon­kur­rent für den künf­ti­gen Au­di Q6 – setzt VW auf mo­der­ne As­sis­ten­ten wie das Um­feld­be­ob­ach­tungs­sys­tem „Front As­sist“samt Ci­ty-Not­brems­funk­ti­on, den Spur­hal­teas­sis­ten­ten „La­ne As­sist“oder die Fuß­gän­ger­er­ken­nung, die se­ri­en­mä­ßig an Bord sind. Die Smart­pho­ne-An­bin­dung ist selbst­ver­ständ­lich, und so­gar Ta­blets las­sen sich per Me­dia Con­trol-App kop­peln.

Au­dis Ein­stiegs-SUV – Q2

Kom­plet­tes Neu­land be­tritt Au­di mit dem Die Be­zeich­nung, de- ren Na­mens­rech­te bis­lang bei Alfa Ro­meo la­gen, aber in­zwi­schen er­wor­ben wur­den, kenn­zeich­net Au­dis Ein­stieg in die SUV-Welt. Als Con­cept Car geis­ter­te der klei­ne In­gol­städ­ter als Q1 durch die Me­di­en. Auf­bau­end auf dem mo­du­la­ren Qu­er­bau­kas­ten, al­so mit Kom­po­nen­ten des A3, soll er das Mo­dell­pro­gramm un­ter­halb des Q3 ab­run­den. Auf den ers­ten Blick fällt das für Au­di un­ge­wöhn­li­che De­sign auf – mit ei­ner von he­xa­go­na­len Li­ni­en do­mi­nier­ten Sei­ten­par­tie so­wie dem in Re­la­ti­on zur Fahr­zeug­län­ge gro­ßen Rad­stand. In­ter­es­sant: 2018 soll die 300 PS kräf­ti­ge Sport­ver­si­on SQ2 fol­gen. Der künf­ti­ge Ein­stiegs-Krax­ler von VW wird ein Po­lo SUV sein – start­klar An­fang 2018. Das klei­ne, auf Ba­sis des Tech­nik­bau­kas­tens „MQB A0“ent­ste­hen­de Mo­dell ist da­bei nur ei­nes von ins­ge­samt drei neu­en Kon­zern- De­ri­va­ten im hand­li­chen Vier­me­ter-For­mat. Auch Seat und Sko­da ar­bei­ten an ei­ge­nen Mo­del­len. Zwar lässt der Tech­nik­bau­kas­ten ei­ne All­ra­d­op­ti­on zu. Die­se dürf­te im preis­sen­si­ti­ven Markt­seg­ment je­doch kaum um­ge­setzt wer­den. Wie beim über­ar­bei­te­ten VW Golf, der En­de Fe­bru­ar 2017 zu den Händ­lern rollt, wer­den auch der neue Po­lo (2017) und des­sen SUV-Ab­le­ger als Ex­tra mit ei­nem pro­gram­mier­ba­ren Cock­pit er­hält­lich sein. Die Ent­wick­lung ist be­reits weit ge­die­hen und wird ab so­fort von der neu ge­schaf­fe­nen, vom bis­he­ri­gen Lei­ter des Pro­dukt-Ma­nage­ments Klaus-Ger­hard Wol­pert ge­führ­ten VW-Bau­rei­hen­grup­pe „Small“ver­ant­wor­tet. Blei­ben wir bei den Kom­pak­ten. Mit dem im Jahr 2011 prä­sen­tier­ten Au­di Q3, der in der schärfs­ten Dar­rei­chungs­form RS Q3 – quer im Bug steckt ein auf­ge­la­de­ner 2,5-Li­ter-Fünf­zy­lin­der – 340 PS ent­fes­selt, hat Au­di ei­nen Volltreffer ge­lan­det. Ex­akt 24.110 Ex­em­pla­re des Q3 ge­lang­ten 2015 al­lein in deut­sche Kun­den­hand. So soll es wei­ter­ge­hen. Mit­te 2018 le­gen die Bay­ern nach. Ge­gen­über dem be­kann­ten 4,39 Me­ter lan­gen Erst­ling ge­winnt der Neue an Grö­ße, um dem von un­ten drän­gen­den Q2 aus­zu­wei­chen, der die­sel­be Tech­nik nutzt – al­so Len­kung, ma­nu­el­le Ge­trie­be so­wie sol­che mit Dop­pel­kupp­lung und auch den je­wei­li­gen Traglas­ten an­ge­pass­te Ach­sen. Das Ge­wicht soll trotz Grö­ßen­wachs­tums um rund 50 Ki­lo­gramm sin­ken. Die Leis­tungs­span­ne des künf­ti­gen An­triebs­port­fo­li­os ori­en­tiert sich an der heu­ti­gen (120 bis 340 PS). Die Kon­zern­kol­le­gen von VW wol­len dem no­blen Au­di nicht das Feld über­las­sen. Nach wie vor ist der Golf die schärfs­te Klin­ge der Nie­der­sach­sen. Mit ei­nem völ­lig neu­en Golf SUV will VW-Chef Her­bert Diess die Lü­cke zwi­schen dem

VW Ti­gu­an: Zum Ver­kaufs­start sind drei Va­ri­an­ten er­hält­lich

(ab 30.025 Euro), wei­te­re sol­len fol­gen

VW Ti­gu­an

Die hin­te­re Rück­bank kann um bis zu 18 Zen­ti­me­ter längs ver­scho­ben wer­den. Die ma­xi­ma­le An­hän­ge­last be­trägt 2,5 Ton­nen.

Au­di Q5: Welt­pre­mie­re im Herbst. Neu­er Acht-Punkt-Grill. Mo­der­ne LED-Licht­tech­nik vorn und hin­ten

Au­di Q5

Ty­pisch Q5, aber mo­der­ner. Mo­to­ren von 150 bis über 340 PS. Ka­ros­se­rie und In­nen­raum mit sehr ho­her Wer­tan­mu­tung.

Welt­pre­mie­re An­fang März in Genf: Au­dis neu­es Ein­stiegs-SUV ba­siert

tech­nisch auf dem A3.

Au­di Q2

VW Po­lo SUV An­fang 2018 zieht VW ei­ne neue SUV-Li­nie

un­ter­halb des Ti­gu­an ein. Den Po­lo gibt’s auch mit Drei­zy­lin­dern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.