ein wei­te­res SUV ist wich­ti­ger als ein Van“

Au­di-Vor­stands­chef Ru­pert Stad­ler im Ge­spräch über ef­fi­zi­en­te Mo­to­ren­tech­nik, kom­men­de Mo­del­le und die ge­plan­te SUV-Of­fen­si­ve der In­gol­städ­ter

AUTO ZEITUNG - - INTERVIEW RUPERT STADLER · NEUHEITEN -

Herr Stad­ler, Au­di er­ziel­te 2015 wie­der ein Re­kord­er­geb­nis, wur­de aber von Mer­ce­des über­holt. Wie zu­frie­den sind Sie?

Ich bin zu­frie­den mit dem, was un­ser Team 2015 er­reicht hat. Erst recht, wenn man be­trach­tet, un­ter wel­chen Be­din­gun­gen wir un­se­ren er­neu­ten Ab­satz­re­kord ge­schafft ha­ben. Zu den Her­aus­for­de­run­gen ge­hört, dass wir gera­de 40 Pro­zent un­se­rer Mo­dell­pa­let­te er­neu­ern. Des­halb ha­ben wir auch stär­ker als an­de­re Mar­ken mit dem Rück­gang des chi­ne­si­schen Mark­tes zu kämp­fen ge­habt. Aber jetzt bli­cken wir nach vorn. 2016 wird Au­di 20 neue oder über­ar­bei­te­te Mo­del­le vor­stel­len. Da wer­den die Kar­ten wie­der neu ge­mischt.

Wie weit ha­ben die ma­ni­pu­lier­ten Die­sel­fahr­zeu­ge in den USA das Image von Au­di an­ge­kratzt?

Ei­nen Image­ver­lust se­he ich nicht. Wir ha­ben 2015 in den USA erst­mals mehr als 200.000 Au­tos ver­kauft und da­mit ei­ne Best­mar­ke in die­sem wich­ti­gen Markt er­zielt. Das zeigt: Der Kun­de und auch die Händ­ler ver­trau­en un­se­rer Mar­ke. Ich bin si­cher, dass der Die­sel in den USA wei­ter ei­ne Zu­kunft hat. Ins­be­son­de­re im Q-Seg­ment bei den SUV bleibt er al­ter­na­tiv­los.

Aber Sie ha­ben hier in De­troit ein neu­es Was­ser­stoff­fahr­zeug vor­ge­stellt …

Selbst­ver­ständ­lich blickt Au­di auch im­mer in die Zu­kunft. Wir wer­den wei­ter­hin in die Elek­tri­fi­zie­rung un­se­rer Au­tos in­ves­tie­ren, auch an der Brenn­stoff­zel­le for­schen wir, die 2020 auf den Markt kom­men kann. Gleich­zei­tig op­ti­mie­ren wir die Ben­zin­mo­to­ren in Sa­chen Ver­brauch. Bes­tes Bei­spiel da­für ist der 140-kW-Vier­zy­lin­der mit dem von Au­di wei­ter­ent­wi­ckel­ten so­ge­nann­ten Mil­lerB­renn­ver­fah­ren. Dank ver­kürz­ter An­saug­zei­ten, hö­he­ren La­de­drucks so­wie ge­än­der­ter Ven­til­schließ­zei­ten hat der Mo­tor Ver­brauchs­vor­tei­le im Teil­last­be­reich und bei hö­he­ren Las­ten die Vor­tei­le ei­nes hub­raum­star­ken Trieb­werks. Er ist der­zeit Bench­mark in Sa­chen Ver­brauch in sei­nem Seg­ment.

Gu­tes Stich­wort. Kann man sich die­ses Mil­lerB­renn­ver­fah­ren auch in ei­nem Sechszy­lin­der vor­stel­len?

War­um nicht? Die Ef­fi­zi­enz­sprün­ge die­ses Brenn­ver­fah­rens spre­chen für sich.

Apro­pos Mo­to­ren. Auch da kommt 2016 von Au­di ei­ne Men­ge auf uns zu.

Ja, wir wer­den ei­nen neu­en, auf­ge­la­de­nen Sechszy­lin­der ent­wi­ckeln, der erst­mals im S4 zum Ein­satz kommt. Das Ziel ist auch hier: Top­Leis­tung bei ma­xi­ma­ler Ef­fi­zi­enz.

Die Fans der Fünf­zy­lin­der­mo­to­ren dür­fen sich aber auch freu­en, oder?

Ja! Im TT RS, der ei­nes der vie­len Mo­del­le sein wird, die wir 2016 auf den Markt brin­gen, kommt ein neu ent­wi­ckel­ter Fünf­zy­lin­der­mo­tor mit Alu-Kur­bel­ge­häu­se und deut­lich ge­rin­ge­rem Ge­wicht zum Ein­satz. Der un­ver­kenn­ba­re Fünf­zy­lin­der-Sound bleibt na­tür­lich.

Der al­te Fünf­zy­lin­der hat­te in der stärks­ten Aus­bau­stu­fe 360 PS, darf man jetzt von über 400 PS träu­men?

(lacht) Kei­ne schlech­te Idee, aber al­les kann ich Ih­nen noch nicht ver­ra­ten. Da könn­te durch­aus et­was dran sein.

Au­di setzt ja auch auf den Erd­gas­an­trieb, der A4 g-tron kommt im Som­mer auf den Markt. Ist das ei­ne Zu­kunfts­tech­no­lo­gie?

Es han­delt sich um ei­ne von vie­len Zu­kunfts­tech­no­lo­gi­en bei Au­di. Zu­nächst ein­mal sind die g-tron-Mo­del­le sehr ef­fi­zi­ent. Der Ver­brauch ist ge­rin­ger ge­gen­über ver­gleich­ba­ren Ben­zi­nern, und man fährt mit ei­nem g-tron CO2-neu­tral. Das In­ter­es­se an un­se­rem Erd­gas­an­trieb steigt, be­son­ders bei Flot­ten­kun­den ist der g-tron be­liebt.

Kom­men wir zu Au­dis SUV-Of­fen­si­ve …

In der zwei­ten Jah­res­hälf­te 2015 ist der neue Q7 er­folg­reich ge­star­tet, dem­nächst folgt der leis­tungs­star­ke SQ7 TDI. Ein ganz wich­ti­ges Pro­jekt in die­sem Jahr wird dann der neue Q5, un­ser er­folg­reichs­tes QMo­dell, das erst­mals in Me­xi­ko ge­fer­tigt wird. An­fang März zei­gen wir den Q2, un­ser coo­les Li­fe­sty­leSUV in der Kom­pakt­klas­se, mit dem wir in ein für Au­di neu­es Seg­ment vor­drin­gen. Und die BEVStu­die e-tron quat­tro, die wir vor we­ni­gen Mo­na­ten auf der IAA ge­zeigt ha­ben, gab schon ei­nen kon­kre­ten Aus­blick auf ei­nen voll­elek­tri­schen Cross­over.

Den Q8 ha­ben Sie jetzt nicht er­wähnt …

Es könn­te durch­aus sein, dass ein SUV ober­halb des Q7 kommt. Das ist aber Zu­kunfts­mu­sik.

Wo wird der Q2 an­ge­bo­ten?

Der Q2 ist vor al­lem ein Au­to für Eu­ro­pa und Chi­na. In den USA wird er vor­erst nicht auf den Markt kom­men.

Was hal­ten Sie von ei­nem Q2 als Ca­brio?

Das ist der­zeit kein The­ma – er wä­re zu nah am A3 Ca­brio. Die­ses Seg­ment wächst nicht, und Au­di hat mit A3, A5, TT Roads­ter so­wie R8 Spy­der be­reits jetzt vier of­fe­ne Mo­del­le im Pro­gramm.

BMW hat mit dem 2er Ac­tive Tou­rer ein neu­es Seg­ment be­setzt. Ist ein Van im­mer noch kein The­ma für Au­di?

Nein, der­zeit nicht. Ich wür­de der­zeit lie­ber Geld in ei­ne wei­te­re Q-Va­ri­an­te in­ves­tie­ren statt in ein MPV.

Das Ge­spräch führ­te Vol­ker Ko­erdt

Ru­pert Stad­ler (52) ist seit 2007 Vor­stands­vor­sit­zen­der der Au­di AG. Er setzt auf neue SUV

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.