Bei Ha­mil­ton war die Luft raus

1&2/2016 | Sport: For­mel 1

AUTO ZEITUNG - - CONNECTIVITY · INTERNET DER DINGE -

Ih­ren Ar­ti­kel über Ni­co Ros­berg fand ich doch amü­sant – im­mer­hin ist Le­wis Ha­mil­ton Ni­co Ros­berg um die Oh­ren ge­fah­ren, so oft er woll­te. Als er dann früh­zei­tig Welt­meis­ter ge­wor­den war, ge­wann auf ein­mal Ros­berg die Ren­nen. Ich den­ke nicht, dass Ni­co ganz plötz­lich zur Hoch­form auf­ge­lau­fen ist – mir drängt sich hier viel­mehr der Ge­dan­ke auf, dass es viel­leicht Stall­re­gie war, denn Se­bas­ti­an Vet­tel war Ros­berg als Drit­ter dicht auf den Fer­sen. Oder es war bei Ha­mil­ton ein­fach die Luft raus, was

ich per­sön­lich eher glau­be. Schließ­lich war er be­reits Welt­meis­ter, al­so muss­te er sich und an­de­ren nichts mehr be­wei­sen. Ste­fan Gutenstein Strau­bing

Erst ge­gen En­de der F1-Sai­son konn­te Ni­co Ros­berg ge­gen Team­kol­le­ge Le­wis Ha­mil­ton Sie­ge ein­fah­ren

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.