Po­wer zu Las­ten der Reich­wei­te

25/2016; 1&2/2016 | Ver­gleichstest und Le­ser­brie­fe: BMW 7er ge­gen Tes­la Mo­del S

AUTO ZEITUNG - - CONNECTIVITY · INTERNET DER DINGE -

Beim Test des Mo­del S mit dem RS 7 ha­ben Sie es noch re­la­tiv deut­lich ge­schrie­ben, beim Test mit dem 750i geht es in ei­nem Ne­ben­satz fast un­ter: Die Leis­tung des Tes­la wird nach ei­ner hal­ben Hand­ling-Run­de deut­lich re­du­ziert, da­mit die Ak­kus ther­misch nicht über­las­tet wer­den. Von null auf Tem­po 100 oder 200 geht der Tes­la ab wie ei­ne Ra­ke­te und lässt zu­min­dest je­de Li­mou­si­ne alt aus­se­hen. Wird die ho­he Leis­tung aber auch nur kur­ze Zeit (ei­ne hal­be Run­de auf dem Hand­ling­par­cours!) län­ger aus­ge­nutzt, ge­lan­gen die Ak­kus an ih­re Gren­ze und müs­sen ge­schont wer­den. Kurz zu­sam­men­ge­fasst heißt das doch: Mo­to­ren top, Ak­kus im­mer noch flop. Für den Be­sit­zer ist das schon bla­ma­bel, wenn er die­se ge­wal­ti­ge Leis­tung nur für ein paar Se­kun­den aus­nut­zen kann … Rein­hold Eb­ner Rie­hen, Schweiz

Tes­la soll­te viel­leicht die Bat­te­rie­ka­pa­zi­tät eher da­zu nut­zen, die Reich­wei­te zu ver­dop­peln auf den Wert des BMW ( 661 km zu 333 km ), als sol­che ex­or­bi­tan­ten Fahr­leis­tun­gen her­vor­zu­brin­gen. Das wä­re pra­xis­ge­rech­ter. Bei der Be­wer­tung von E-Au­tos muss man zu­dem die Zeit des Auf­la­dens be­rück­sich­ti­gen. Fährt man die Stre­cke Ham­burg bis Mün­chen, muss man beim Tes­la min­des­tens zwei- oder gar drei­mal die Ak­kus la­den, und das dau­ert! Ich le­ge die glei­che Stre­cke mit ei­nem 100-PS-Kom­pakt­wa­gen schnel­ler und even­tu­ell auch ner­ven­scho­nen­der zu­rück und fra­ge mich, ob hier der Fort­schritt nicht in die fal­sche Rich­tung geht … Karl-Her­mann Beihl Neu­hof

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.