Sie­ger­typ aus Ko­rea

Hy­un­dai be­lebt den Na­men Tuc­son wie­der und schickt den Nach­fol­ger des be­lieb­ten ix35 ge­gen die eta­blier­te Kon­kur­renz ins Ren­nen – mit Er­folg

AUTO ZEITUNG - - VERGLEICHSTEST -

Mit ei­ner Au­ßen­län­ge von we­ni­ger als 4,50 Me­tern zählt der Hy­un­dai Tuc­son zu den Kom­pak­ten im SUV-Seg­ment. Den­noch über­zeugt der Neu­ling mit ei­ner gu­ten Raum­aus­nut­zung. Auf al­len Plät­zen gibt es viel Be­we­gungs­frei­heit, und der Kof­fer­raum ist mit 513 bis 1503 Li­tern groß ge­nug für das Ge­päck der gan­zen Fa­mi­lie. Falls der Platz im Au­to nicht reicht, nimmt der Ko­rea­ner 2,2 Ton­nen schwe­re An­hän­ger an den Ha­ken. Ei­ne Stütz­last von üp­pi­gen 100 Ki­lo be­güns­tigt da­bei ein sta­bi­les Ge­spann. Wei­te­re zwei Zent­ner darf der Tuc­son aufs Dach sat­teln – das ist ei­ne An­sa­ge. Ob­wohl der VW Ti­gu­an zum En­de sei­ner Di­enst­zeit mitt­ler­wei­le zu den kleins­ten Of­f­roa­dern ge­hört, bie­tet er sei­nen Pas­sa­gie­ren den meis­ten Frei­raum. Das Platz­an­ge­bot geht aber zu Las­ten des Stau-

Der Neue tuc­son lässt den Ti­gu­an Hin­ter sich

raums: 470 bis 1510 Li­ter sind recht ma­ger, aber aus­rei­chend. Vor­teil des Wolfs­bur­gers ist sei­ne gu­te Va­ria­bi­li­tät. Als ein­zi­ger bie­tet er ei­ne ver­schieb­ba­re Rück­bank so­wie ei­nen um­leg­ba­ren Bei­fah­rer­sitz. An­hän­ger-, Stütz- und Dach­last sind ge­nau­so hoch wie beim Hy­un­dai. Hier knau­sert der Maz­da, der vorn so­wie hin­ten en­ger aus­fällt als sei­ne Ri­va­len. An­hän­ger dür­fen – wie beim Hon­da – zwei Ton­nen wie­gen, die Stütz­last be­trägt 88 Ki­lo, die Dach­last dürf­ti­ge 50 kg. Der Kof­fer­raum fasst 503 bis 1620 Li­ter und lässt sich dank se­ri­en­mä­ßig drei­tei­lig ge­teil­ter Rück­bank mit Fer­nen­trie­ge­lung va­ria­bel auf­tei­len. Au­ßer­dem punk­tet der CX-5 mit der um­fang­reichs­ten Si­cher­heits­aus­stat­tung, die sich ge­gen Auf­preis nur noch um ei­ne Ab­stands­re­ge­lung er­wei­tern lässt. Der Hon­da CR-V ist zwar das längs­te Au­to im Test, of­fe­riert je­doch we­ni­ger Raum für Fah­rer und Pas­sa­gie­re als VW und Hy­un­dai. Der Kof­fer­raum ist mit 589 bis 1669 Li­tern der größ­te im Test – die Zu­la­dung be­trägt al­ler­dings nur 448 Ki­lo. Klein ist auch der Hu­b­raum des Hon­da: Nur 1,6 Li­ter misst der Tur­bo­die­sel, der mit 160 PS zu­dem der schwächs­te An­trieb im Feld ist. Trotz­dem braucht er mit 6,8 Li­ter Die­sel am meis­ten. Spar­sams­ter Mo­tor ist der Bi­tur­bo-Die­sel des Maz­da, der das höchs­te Dreh­mo­ment (420 Nm) er­zielt, am elas­tischs­ten durch­zieht und nur 6,3 Li­ter ver­feu­ert. Hy­un­dai (185 PS) und VW (184 PS) wir­ken bei­de eben­so mun­ter wie kraft­voll und be­nö­ti­gen durch­schnitt­lich 6,6 Li­ter für 100 km. Auch beim Fahr­kom­fort lie­gen die bei­den dicht zu­sam­men, wo­bei der ge­tes­te­te VW mit den op­tio­na­len, ad­ap­ti­ven Dämp­fern (1150 Euro) noch et­was ge­schmei­di­ger fe­dert als der aus­ge­wo­ge­ne Hy­un­dai, der mit den nied­rigs­ten In­nen­ge­räu­schen glänzt. Noch über­zeu­gen­der setzt sich der Tuc­son bei den Dy­na­mik-Tests in Sze­ne: Er fährt in Hand­ling so­wie Sla­lom am schnells­ten und ver­zö­gert am bes­ten (gut 35 Me­ter). Der Maz­da ist trotz des nied­rigs­ten Ge­wichts das schwer­fäl­ligs­te Au­to und ver­zeich­net mit rund 41 Me­tern die längs­ten Brems­we­ge. Weil der Hy­un­dai au­ßer­dem die längs­ten Ga­ran­ti­en ge­währt, setzt er sich auch im Kos­ten­ka­pi­tel an die Spit­ze und holt sich den Ge­samt­sieg.

Den Test aus Aus­ga­be 17/2015 mit al­len Da­ten und De­tails kön­nen Sie be­stel­len un­ter www. ein­zel­heft­ver­kauf. pvn.de oder Tel.: 040/85369140

Ta­del­lo­se Ver­ar­bei­tung, aber nur mä­ßi­ge Kunst­stof­fQua­li­tät im Tuc­son-Cock­pit

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.