Star­ker Auf­tritt

Un­ter den eta­blier­ten Klein­wa­gen mit 90-PS-Ben­zin­mo­tor wächst die Kon­kur­renz – doch so leicht lässt sich der er­folg­rei­che Sko­da Fa­bia nicht vom Trepp­chen sto­ßen

AUTO ZEITUNG - - VERGLEICHSTEST - Hol­ger Ip­pen

Auch bei Ver­gleichs­tests fes­tigt der Sko­da Fa­bia nach wie vor sei­nen gu­ten Ruf. Vor­weg sei ge­sagt: Er lässt selbst brand­neue Ver­tre­ter in sei­ner Klas­se – wie hier Hy­un­dai i20, Maz­da 2 und Re­nault Clio – hin­ter sich. Und so­gar das Schwes­ter­mo­dell, der VW Po­lo, muss sich mit knap­pem Punk­te­ab­stand in un­se­rem Test ge­schla­gen ge­ben und wird Zwei­ter. Da­bei führt der preis­wer­te Tsche­che nicht nur das Kos­ten­ka­pi­tel an, son­dern si­chert sich dank sei­ner aus­ge­wo­ge­nen All­roun­dFä­hig­kei­ten den Spit­zen­platz. Zu den De­tails: In Sa­chen Rau­m­an­ge­bot punk­tet der Sko­da mit dem größ­ten Kof­fer­raum und bie­tet vorn wie hin­ten er­staun­lich viel Platz – da kann nur noch der Hy­un­dai mit­hal­ten. Auch in punc­to Rund­um­blick bril­liert der Fa­bia und of­fe­riert mit dem Po­lo die größ­ten Fens-

ter­flä­chen, was be­son­ders Über­sicht­lich­keit und Rund­um­blick zu­gu­te kommt. Bei wich­ti­gen Kri­te­ri­en wie In­nen­raum­Qua­li­tät, Ver­ar­bei­tung, Ma­te­ri­alan­mu­tung so­wie Be­die­nung und Funk­ti­on liegt der Fa­bia eben­falls auf Au­gen­hö­he mit den Ver­tre­tern aus Wolfsburg und Seo­ul. In ihm fin­det man sich so­fort zu­recht, Schal­ter, He­bel und Tas­ten las­sen sich gut be­die­nen. Der Qua­li­täts­ein­druck des Maz­da 2 stimmt eben­falls, zu­mal die Be­die­nung sei­ner Mul­ti­me­dia-Ein­heit dank sinn­vol­ler Me­nü­struk­tur gut funk­tio­niert. Im Clio da­ge­gen las­sen sich Na­vi und Mul­ti­me­dia­an­la­ge über den Re­nault-Touch­screen nur recht um­ständ­lich be­die­nen. Der Fahr­kom­fort mo­der­ner Klein­wa­gen ist durch­aus langstre­ck­en­taug­lich – gu­te Ge­räusch­däm­mung, kom­for­ta­bel ab­ge­stimm­te Fahr­wer­ke und kör­per­ge­recht aus­ge­form­te Sit­ze ma­chen es mög­lich. Auch hier liegt der Sko­da in der Spit­zen­grup­pe – gleich­auf mit Hy­un­dai und VW –, wäh­rend die wei­che Be­stuh­lung im Clio miss­fällt. Im Fond des Fa­bia sitzt man eben­falls durch­aus be­quem, noch bes­ser reist man nur auf der i20-Rück­bank. Bei der Fahr­werks­ab­stim­mung über­zeugt vor al­lem der Maz­da 2 mit ei­nem sen­si­blen An­spre­chen auf Gul­li­de­ckel-Kan­ten und Kopf­stein­pflas­ter. Hier wir­ken der Tsche­che und sein deut­scher Tech­ni­kSpen­der Po­lo eher et­was pol­t­rig. Si­cher im Fahr­ver­hal­ten sind sie aber al­le­mal. Trotz ver­gleich­ba­rer Leis­tungs­da­ten nut­zen die Klein­wa­gen im Test recht un­ter­schied­li­che Tech­nik. Wäh­rend Sko­da und VW mit dem bau­glei­chen 1,2-Li­ter-Vier­zy­lin­der-Tur­bo aus­ge­rüs­tet sind, set­zen die bei­den Asia­ten auf Vier­zy­lin­der-Sau­ger. Der Clio wird von ei­nem 0,9-Li­terD­rei­zy­lin­der-Tur­bo an­ge­trie­ben, der mit 6,2 Li­tern pro 100 km am we­nigs­ten ver­braucht. Sko­da und VW wie­der­um bie­ten das höchs­te ma­xi­ma­le Dreh­mo­ment bei nied­ri­gen Dreh­zah­len, ver­lie­ren al­ler­dings bei hö­he­ren Tou­ren an Elan. Bei den Elas­ti­zi­täts­prü­fun­gen liegt der Fa­bia knapp vor dem et­was schwe­re­ren Po­lo an der Spit­ze – nur beim Sprint von null auf Tem­po 100 muss auch er sich dem Maz­da 2 mit hoch­ver­dich­te­tem 1,5-Li­ter-Mo­tor um knapp ei­ne Se­kun­de ge­schla­gen ge­ben. Den Ge­samt­sieg kann dem Tsche­chen aber kei­ner neh­men.

Den aus­führ­li­chen Ver­gleichstest mit sämt­li­chen Da­ten gibt es in der Aus­ga­be 6/2015 un­ter www.ein­zel­heft.pvn.de oder Tel.: 040/85369140

Auf­ge­räum­tes Cock­pit, gut ab­les­ba­re In­stru­men­te, über­sicht­lich an­ge­ord­ne­te Schal­ter

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.