DER FUNK­TI­ON

DIE FORM FOLGT NICHT NUR Die Neu­auf­la­gen von Re­nault Es­pace und Ford S-MAX ver­pa­cken ho­hen Nutz­wert in schi­cke Ka­ros­se­ri­en und brin­gen Ober­klas­se-Flair in das an­ge­staub­te Van-Seg­ment. Doch wie gut sind ih­re Ar­gu­men­te im Ver­gleich zu de­nen ei­nes der be­lie

AUTO ZEITUNG - - VERGLEICHSTEST · VANS - [ TEXT Micha­el God­de FO­TOS Aleksan­der Per­ko­vic ]

Das Van-Seg­ment rich­tet sich neu aus. Die rei­ne Funk­ti­on hat aus­ge­dient, die Form wird wich­ti­ger, und der Nutz­wert muss sich den neu­en Ge­ge­ben­hei­ten an­pas­sen. Ford hat das früh er­kannt und auf glei­cher Ba­sis den Raum­rie­sen Ga­la­xy so­wie den deut­lich dy­na­mi­scher ge­schnit­te­nen S-MAX im Pro­gramm. Und der Er­folg gibt den Köl­nern Recht: Für die ers­te Ge­ne­ra­ti­on des schnit­ti­gen S-MAX be­geis­ter­ten sich dop­pelt so vie­le Käu­fer wie für den Ga­la­xy. Und mit der Neu­auf­la­ge des Köl­ner Li­fe­style-Vans ord­net sich Ford jetzt auf der Über­hol­spur ein: Be­reits im Ja­nu­ar 2016 wur­den hier­zu­lan­de über 1000 S-MAX ver­kauft – im gan­zen Jahr 2015 wa­ren es noch ins­ge­samt 5400 Fahr­zeu­ge. Dass ele­gant ver­pack­te Groß­raum­li­mou­si­nen im Trend lie­gen, hat auch Re­nault da­zu be­wegt, den Klas­si­ker Es­pace vom Ga­la­xy-Ri­va­len in ei­nen S-MAX-Kon­kur­ren­ten zu trans­for­mie­ren. Die Rüs­sels­hei­mer ha­ben da­ge­gen mit dem Za­fi­ra Tou­rer schon seit Län­ge­rem ei­nen der be­lieb­tes­ten Vans im Sor­ti­ment, von dem sie im letz­ten Jahr mehr als dop­pelt so vie­le Ex­em­pla­re ver­kauf­ten wie Ford vom S-MAX. Jetzt tref­fen die drei Li­fe­style-Trans­por­ter auf­ein­an­der. Wel­cher bie­tet das bes­se­re Kon­zept?

Ka­ros­se­rie

Wenn es um ei­ne ef­fi­zi­en­te Raum­aus­nut­zung geht, hat Ford die rich­ti­gen Ent­schei­dun­gen ge­trof­fen: Fah­rer und Bei­fah­rer zum Bei­spiel ge­nie­ßen mehr als üp­pi­ge Platz­ver­hält­nis­se und freu­en sich zu­dem über ei­ne an­ge­nehm ho­he, aber den­noch gut in­te­grier­te Sitz­po­si­ti­on hin­ter dem at­tratktiv ge­stal­te­ten Ar­ma­tu­ren­trä­ger. Groß­zü­gig di­men­sio­niert ist auch der neue Re­nault Es­pace, des­sen Raumöko­no­mie al­ler­dings teil­wei­se un­ver­ständ­li­chen De­sign­spie­le­rei­en un­ter­ge­ord­net wur­de. Vor al­lem der mas­si­ve Mit­tel­kon­so­le baut ex­trem hoch und schränkt den Be­we­gungs­raum in Ver­gleich zum luf­ti­gen S-MAX auf­fal­lend stark ein. Das op­tio­na­le Pan­ora­ma­dach schränkt die Kopf­frei­heit un­ter dem oh­ne­hin schon nied­ri­gen Dach zu­sätz­lich ein. Groß­ge­wach­se­ne soll­ten die 1100 Euro Auf­preis in an­de­re Aus­stat­tungs­de­tails in­ves­tie­ren. Selbst der in punc­to In­nen­ma­ße klei­ne­re Opel bie­tet mehr Kopf­frei­heit und lässt auch sonst ge­nü­gend Raum. Das gilt be­son­ders für den Fond.

We­gen der bei al­len Mo­del­len in­stal­lier­ten drei Ein­zel­sit­ze im Fond sit­zen die Pas­sa­gie­re auf den äu­ße­ren Sit­zen recht nah an den Tü­ren. Aber wäh­rend so­wohl im or­dent­lich be­mes­se­nen Za­fi­ra als auch im ge­ra­de­zu ver­schwen­de­ri­schen ge­schnit­te­nen S-MAX kei­ne Kla­gen der Fond­gäs­te auf­kom­men, stö­ren sich die In­sas­sen im Es­pace über den in­ten­si­ven Kon­takt zu den Tür­ta­feln und das nied­ri­ge­re Dach. Al­le drei Her­stel­ler bie­ten auf Wunsch zwei zu­sätz­li­che, im La­de­raum ver­senk­ba­re Sit­ze an (Ford: 950 Euro; Opel: 700 Euro; Re­nault: 800 Euro). Al­ler­dings sind die­se Ex­tra-Plät­ze durch­weg nur be­dingt langstre­ck­en­taug­lich. Viel wich­ti­ger ist da­ge­gen die La­de­raum­ka­pa­zi­tät bei ei­ner Be­stuh­lung mit fünf Sit­zen. Dass aus­ge­rech­net der kür­zes­te des Tri­os, der Za­fi­ra (710 Li­ter), hier noch vor S-MAX (700 Li­ter) und Es­pace (680 Li­ter) liegt, über­rascht. Der in die Jah­re kom­men­de Opel kann in die­sem Ver­gleich bei der Be­die­nung noch mit­hal­ten, wenn­gleich sei­ne Sch­la­ter­flut eher ver­wirrt. Da­für sind die Me­nü­struk­tu­ren weit­ge­hend lo­gisch auf­ge­baut – an­ders als im Es­pace: Der Re­nault weist kom­pli­zier­te Me­nüpfa­de auf, und die Steue­rung über teil­wei­se ver­steck­te Be­dien­ele­men­te, wie den Ra­dio­sa­tel­li­ten hin­ter dem Lenk­rad­kranz, fällt auch al­les an­de­re als be­nut­zer­freund­lich aus. Ford hat die Kri­tik der Ver­gan­gen­heit ernst ge­nom­men und den Um­gang mit dem Mul­ti­me­di­a­sys­tem dank Touch­screen und ein­fa­cher Struk­tur deut­lich ver­bes­sert. Das gilt auch für die Qua­li­tätsan­mu­tung im S-MAX. Zum ei­nen be­weist Ford ein gu­tes Händ­chen beim Ma­te­ri­al­mix, zum an­de­ren fällt die Ver­ar­bei­tung deut­lich sou­ve­rä­ner aus als bis­her. No­bel aus­staf­fiert er­in­nert auch der Es­pace eher an ei­ne Ober­klas­se­li­mou­si­ne als an ei­nen sach­li­chen Van. Schlech­te Pis­ten för­dern al­ler­dings das ei­ne oder an­de­re Knis­tern zu­ta­ge. Grund­so­li­de prä­sen­tiert sich hier der Za­fi­ra, der aber vor al­lem mit der mä­ßi­gen Qua­li­tät des Mo­ni­tors und der Dis­plays sein Al­ter do­ku­men­tiert. Auf Hö­he der Zeit ist aber im­mer noch die Si­cher­heits­aus­stat­tung des Rüs­sels­hei­mers. Selbst der neue Es­pace bie­tet, wie der Za­fi­ra, we­der seit­li­che hin­te­re Air­bags noch ei­nen Auf­merk­sam­keits­as­sis­ten­ten – bei­des ist beim Ford er­hält­lich. Der Re­nault er­zielt hier den­noch die meis­ten Punk­te, da fast al­le Si­cher­heits-Fea­tu­res se­ri­en­mä­ßig mit an Bord sind, wäh­rend das Kom­plett­pro­gramm bei den Kon­kur­ren­ten ho­he Auf­prei­se nach sich zieht.

Fahr­kom­fort

Gu­ter Kom­fort be­ginnt bei den Sit­zen. Und hier ge­fal­len vor al­lem die eng an­lie­gen­den S-MAX-Sit­ze mit ih­rer op­tio­na­len Mas­sa­gefunk­ti­on (ab Ti­ta­ni­um, 2500 Euro). Auch die Es­pace-Ses­sel bie­ten die­ses wohl­tu­en­de Ex­tra

(Be­stand­teil Mul­ti-Sen­se-4Con­trol-Pa­ket: 2000 Euro). Za­fi­ra-Kun­den müs­sen dar­auf zwar ver­zich­ten, doch die se­ri­en­mä­ßi­gen Sit­ze mit Er­go­no­mie­sie­gel über­zeu­gen mit kom­for­ta­bler Kon­tur und gu­ter Sei­ten­füh­rung. Er­staun­lich groß ist der Un­ter­schied beim Ge­räusch­kom­fort. In Opel und Re­nault drin­gen Wind- und Fahr­werks­ge­räu­sche er­heb­lich deut­li­cher zu den In­sas­sen durch als im ge­lun­gen ge­dämm­ten Ford. Auch beim Fahr­werks-Set-up zeigt Ford ge­wohnt gu­te Ar­beit: Der S-MAX kommt oh­ne die auf­preis­pflich­ti­gen ad­ap­ti­ven Dämp­fer der Kon­kur­renz aus und schafft es trotz­dem, auf Kan­ten und Qu­er­fu­gen mit fei­nem An­sprech­ver­hal­ten zu re­agie­ren und ab­sor­biert Bo­den­wel­len mit Ru­he, oh­ne da­bei ins Schau­keln zu ge­ra­ten. Der Re­nault wogt hier mit sei­ner sof­ten Ab­stim­mung deut­lich mehr über Wel­len. Das Nach­schär­fen per Sport­mo­dus re­du­ziert die­se Nei­gung zwar, bringt aber un­nö­ti­ge Här­te und ein höl­zer­nes An­sprech­ver­hal­ten auf Kan­ten und Qu­er­fu­gen mit sich. Wirk­lich ge­lun­gen für al­le An­sprü­che ist das ad­ap­ti­ve FlexRi­de-Si­cher­heits­fahr­werk des Za­fi­ra. Aus­ge­spro­chen sen­si­bel meis­tert es al­le Une­ben­hei­ten und bringt die Ka­ros­se­rie selbst nach übels­ten Ver­wer­fun­gen schnell wie­der zur Ru­he. Nicht sehr lo­bens­wert ist da­ge­gen die Er­go­no­mie des Opel. Das Lenk­rad steht recht flach, und die kom­ple­xe, in vie­le ge­trennt von­ein­an­der ver­schieb­ba­re Ebe­nen un­ter­teil­te Mit­tel­kon­so­le ver­langt nach Ein­ge­wöh­nung. Was sich al­ler­dings Re­nault da­bei ge­dacht hat, die Cup-Hol­der weit un­ten im Fuß­raum an­zu­brin­gen und sie zu­dem mit der wuch­ti­gen Mit­tel­kon­so­le zu über­de­cken, bleibt ein Ge­heim­nis. Zu ge­brau­chen sind sie je­den­falls nicht. Beim Ford hin­ge­gen ist al­les ge­nau dort, wo man es be­nö­tigt.

Mo­tor/Ge­trie­be

Ob­wohl der Es­pace mit ei­nem Grund­preis von über 40.000 Euro deut­lich teu­rer ist als S-MAX (34.450 Euro) und Za­fi­ra (29.210 Euro), hat er mit 160 PS aus 1,6 Li­ter Hu­b­raum den kleins­ten Mo­tor un­ter der Hau­be. Opel setzt auf quir­li­ge 170 PS, Ford auf stäm­mi­ge 180 PS aus zwei Li­ter Hu­b­raum. Die se­ri­en­mä­ßig mit ma­nu­el­lem Sechs­gang-Ge­trie­ben be­stück­ten deut­schen Vans lie­fern sich da­her auch bis zur Höchst­ge­schwin­dig­keit ein Kopf- an Kopf-Ren­nen. Die Art und Wei­se, wie die bei­den ih­re Kraft ab­ge­ben, ist al­ler­dings sehr un­ter­schied­lich. Der Ford schiebt deut­lich fül­li­ger von un­ten her­aus an, wäh­rend der Opel lust­voll sein Dreh­zahlli­mit aus­reizt. Der Re­nault hinkt bei Tem­po 100 schon über ei­ne Se­kun­de hin­ter­her. Bis 160 km/ h sum­miert sich der Ab­stand auf mehr als fünf Se­kun­den. Gu­te Ar­beit

leis­tet da­bei al­ler­dings sein – aus­schließ­lich an­ge­bo­te­nes – Sechs­gan­gDop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be, das den klei­nen, an­ge­nehm lauf­ru­hi­gen Tur­bo­die­sel im­mer im mög­lichst kraft­vol­len Be­reich ar­bei­ten lässt. Ein wei­te­rer Plus­punkt der Es­pace-An­triebs­ein­heit ist der Ver­brauch: Mit 6,8 Li­ter Die­sel auf 100 km ist der Re­nault trotz sei­nes Ge­wichts von deut­lich über 1,8 Ton­nen der Spar­sams­te des Test­tri­os.

Fahr­dy­na­mik

Die fahr­dy­na­mi­schen Fä­hig­kei­ten ei­nes Fahr­zeugs die­nen nicht nur als Mess­grö­ße für Fahr­freu­de, son­dern sind auch die Grund­la­ge für ei­ne aus­ge­präg­te Fahr­si­cher­heit. Dass Ford ein gu­tes Ge­spür für aus­ge­wo­ge­ne, si­che­re und zu­gleich sehr dy­na­mi­sche Fahr­wer­ke hat, de­mons­trier­ten schon die letz­ten Mo­del­le vom Ka bis hin zum Fo­cus RS. Und auch der neue S-MAX macht da kei­ne Aus­nah­me. Sei­ne Len­kung ver­mit­telt viel Rück­mel­dung von der Vor­der­ach­se und setzt Rich­tungs­wech­sel oh­ne Hek­tik punkt­ge­nau um. Der Ford zieht mit stoi­scher Ru­he sei­ne Bahn. Auf un­se­rem Hand­ling­kurs gibt er sich zu­dem sehr agil. Das fein re­geln­de ESP-Sys­tem ar­bei­tet an­ge­nehm zu­rück­hal­tend im Hin­ter­grund und lässt den Köl­ner flink um die Ecken wet­zen. Mit den glei­chen dy­na­mi­schen Ta­len­ten ge­fällt auch der Opel Za­fi­ra auf kur­vi­gen Stre­cken. Nicht ganz so mit­teil­sam wie der Ford, aber den­noch aus­ge­spro­chen ver­bind­lich folgt er den An­wei­sun­gen sei­nes Pi­lo­ten. Die et­was aus­ge­präg­te­re Ten­denz, über die Vor­der­rä­der zum Kur­ven­au­ßen­rand zu schie­ben, hin­dert ihn je­doch dar­an, so flink in die Kur­ven zu ste­chen wie der S-MAX. Wie lo­cker und leicht sich der Ford fah­ren lässt, do­ku­men­tiert sei­ne Best­zeit im Sla­lom. Er we­delt deut­lich schnel­ler durch die Py­lo­nen­gas­se als der per Sport­tas­te auf Dy­na­mik ge­trimm­te Opel Za­fi­ra Tou­rer. Auch der Es­pace lässt sich dank ein­stell­ba­rer Dämp­fer und All­rad­len­kung (2000 Euro) mit we­nig Lenk­win­kel be­hän­de um en­ge Keh­ren di­ri­gie­ren. Was ihm je­doch fehlt, sind ei­ne kla­re Rück­mel­dung von Len­kung und Fahr­werk so­wie ei­ne we­ni­ger be­vor­mun­den­de Aus­le­gung des elek­tro­ni­schen Sta­bi­li­tät­sys­tems. Die star­ken Re­gel­in­ter­val­le brem­sen vor al­lem bei schnel­len Rich­tungs­wech­seln die Agi­li­tät. Der quir­li­ge Za­fi­ra und der sanf­te Es­pace un­ter­mau­ern ihr si­che­res Fahr­ver­hal­ten mit stand­fes­ten Brem­sen. Der

S-MAX de­klas­siert al­ler­dings bei­de mit Ver­zö­ge­rungs­wer­ten auf Sport­wa­gen­ni­veau.

Umwelt/Kos­ten

Auch wenn die Auf­preis­lis­te für den Re­nault Es­pace we­gen der um­fang­rei­chen se­ri­en­mä­ßi­gen In­tens-Aus­stat­tung sehr kurz aus­fällt, ist der Grund­preis von 40.550 Euro selbst­be­wusst. Be­reits der gut aus­ge­stat­te­te Ford S-MAX kos­tet 6000 Euro we­ni­ger, und der Za­fi­ra ist so­gar über 10.000 Euro güns­ti­ger. Da­mit ist die Kos­ten­bi­lanz ein­deu­tig: Trotz schlech­te­rer Mo­bi­li­täts­ga­ran­tie und ho­her War­tungs­kos­ten ent­schei­det der Opel die­ses Ka­pi­tel klar für sich. Der Ford prä­sen­tiert dank ei­ner gu­ten Preis­po­li­tik ei­ne aus­ge­wo­ge­ne Bi­lanz, wäh­rend der Es­pace schlicht zu teu­er ist.

Nicht nur im Re­nault Es­pace, son­dern in al­len drei Mo­del­len las­sen sich zwei zu­sätz­li­che, aber nicht lang­stre­ck­en­taug­li­che Sit­ze im La­de­raum nach­rüs­ten

790 mm 1020 mm

1100 mm

1900 mm Die Kof­fer­rau­m­öff­nung fällt beim Fran­zo­sen deut­lich nied­ri­ger aus als bei Opel und Ford. Die Fond­sit­ze las­sen sich leicht vor­klap­pen, die dann ent­ste­hen­de La­de­flä­che ist top­fe­ben

Va­ria­bi­li­tät

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.