Vor­stel­lung: Au­di Q2

Mit dem Q2 be­tritt Au­di Neu­land. Es ist das ers­te Au­to der In­gol­städ­ter im Seg­ment der Ci­ty-SUV und zielt mit sei­nem mu­ti­gen De­sign auch auf jün­ge­re Ziel­grup­pen

AUTO ZEITUNG - - INHALT - Vol­ker Ko­erdt

Der Trend zum SUV hält wei­ter an, von acht Au­tos sind heu­te be­reits vier ein SUV“, be­rich­te­te Au­di- Chef Ru­pert Stad­ler bei der Vor­stel­lung des Q2. Des­halb er­wei­tert Au­di mit sei­nem neu­en Spross kon­se­quent sein SUV-Port­fo­lio auch nach un­ten. Da das Ein­satz­ge­biet des Q2 we­ni­ger das bra­chia­le Ge­län­de als viel­mehr das Groß­stadt­re­vier sein dürf­te, gibt es das auf dem mo­du­la­ren Qu­er­bau­kas­ten (MQB) auf­bau­en­de SUV nicht nur mit All­rad­an­trieb, son­dern op­tio­nal auch als Front­an­triebs­va­ri­an­te. Auf­fäl­lig ist das für Au­di bis­lang un­ty­pi­sche De­sign mit mar­kan­ter, cou­pé­haf­ter Li­ni­en­füh­rung, lang­ge­zo­ge­nem Dach­kan­ten­spoi­ler und vor al­lem den he­xa­go­na­len Flä­chen an den Sei­ten. Trotz der über­schau­ba­ren Län­ge von nur 4,19 Me­tern und ei­ner Brei­te von 1,79 Me­tern (Hö­he 1,51 m) wirkt der In­gol­städ­ter er­wach­sen. Dass der Klei­ne kei­ne Ver­zichts­er­klä­rung dar­stellt, zeigt auch ein Blick in den In­nen­raum. Das vir­tu­el­le Cock­pit mit weit­ge­hend frei pro­gram­mier­ba­rem Dis­play und ei­nem 12,3 Zoll gro­ßen Bild­schirm stammt eben­so aus Au­dis Ober­klas­se­fahr­zeu­gen wie das op­tio­nal er­hält­li­che He­ad-up-Dis­play. Be­kannt und be­währt ist zu­dem das MMISys­tem, das mit ei­nem Dreh-Drück-Stel­ler die we­sent­li­chen Be­di­en­funk­tio­nen steu­ert. Mo­der­ne Zei­ten auch bei der Kon­nek­ti­vi­tät: So kann man mit mo­bi­len End­ge­rä­ten sur­fen und On­li­ne-Di­ens­te via Au­di Con­nect ab­fra­gen, et­wa Ver­kehrs- und Park­platz­in­for­ma­tio­nen oder Goog­le Earth-Da­ten. Oben­drein bie­tet der Q2 Schnitt­stel­len für An­dro­id­und App­le-Ge­rä­te. Der In­nen­raum wirkt Au­di-ty­pisch hoch­wer­tig und bie­tet fünf Per­so­nen Platz. Bis zu 1050 Li­ter fasst der Ge­päck­raum bei um­ge­klapp­ter Rück­bank (Standard: 405 Li­ter). Wer es ganz be­quem mag, kann ei­ne elek­tri­sche Heck­klap­pe und ei­ne drei­ge­teil­te Rück­bank or­dern. Auch bei der Wahl der Mo­to­ren blei­ben kaum Wün­sche of­fen, sechs Ag­gre­ga­te ste­hen zum Start pa­rat. Da wä­ren zu­nächst drei Die­sel, be­gin­nend beim 1.6 mit 116 PS (85 kW). Wer mehr Leis­tung will, kann ent­we­der zum 150 PS (110 kW) oder zum 190 PS (140 kW) star­ken 2.0 TDI grei­fen. Die Ben­zi­ner fan­gen mit dem 1.0 TFSID­rei­zy­lin­der mit 116 PS (85 kW) an, dar­über grup­pie­ren sich der 1.4 TFSI mit 150 PS (110 kW) und der 190 PS (140 kW) leis­ten­de 2.0 TFSI mit dem so­ge­nann­ten Mil­ler-Brenn­ver­fah­ren, das das Ag­gre­gat be­son­ders ef­fi­zi­ent ar­bei­ten las­sen soll. Zur Un­ter­stüt­zung der Ef­fi­zi­enz der Mo­to­ren setzt Au­di auf ei­nen cW-Wert von le­dig­lich 0,30 und auf kon­se­quen­ten Leicht­bau. So soll der Q2 mit dem 1.0 TFSI gera­de mal 1205 kg auf die Waage brin­gen. In punc­to Kraft­über­tra­gung ha­ben die Tech­ni­ker für 2.0 TDI und 2.0 TFSI ein neu­es Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be mit ge­än­der­ter Sprei­zung und ver­rin­ger­ter Rei­bung ent­wi­ckelt. Für al­le an­de­ren Mo­to­ren ist ent­we­der ein Sechs­gang-Schalt­ge­trie­be oder das Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be S tro­nic mit sie­ben Gän­gen er­hält­lich. Selbst­ver­ständ­lich ha­ben die In­gol­städ­ter auch bei den fahr­dy­na­mi­schen Ta­len­ten vor­ge­sorgt. Ei­ne Pro­gres­siv­len­kung, bei der die Über­set­zung ab­hän­gig vom Len­k­ein­schlag va­ri­iert, und das op­tio­na­le Fahr­dy­na­mik­sys­tem Au­di Dri­ve Select tra­gen da­für Rech­nung. Letz­te­res er­mög­licht dem Fah­rer die Wahl zwi­schen vier Mo­di (Au­to, Kom­fort, Dy­na­mik und Ef­fi­ci­en­cy). Auch ein in­di­vi­du­el­ler Mo­dus ist er­hält­lich. Hier­mit kön­nen Len­kung, Schalt­cha­rak­te­ris­tik und das op­tio­na­le Fahr­werk mit ad­ap­ti­ver Dämp­f­er­re­ge­lung ein­ge­stellt wer­den. Man muss kein Hell­se­her sein, um dem Q2 ei­ne er­folg­rei­che Kar­rie­re zu pro­phe­zei­en, zu­mal die Pre­mi­um-Wett­be­wer­ber BMW und Mer­ce­des in die­sem Seg­ment kei­ne ei­ge­nen Mo­del­le an­bie­ten. Ab Herbst 2016 gibt es den Q2 vor­aus­sicht­lich ab 22.900 Euro zu kau­fen.

Mit den je­weils 190 PS star­ken Die­sel- und Ben­zin­mo­to­ren rennt der Q2 knapp 240 km/h

Die Zier­leis­ten im Ar­ma­tu­ren­brett und auf der Mit­tel­kon­so­le sind hin­ter­grund­be­leuch­tet so­wie far­big ein­stell­bar. Der Q2 ist der ers­te Au­di mit ei­ner fest im Au­to in­te­grier­ten SIM-Kar­te. Drei Jah­re lang sind die Au­di-Con­nect-Di­ens­te kos­ten­frei. Für Si­cher­heit sorgt das Au­di Pre Sen­se Front, das in kri­ti­schen Si­tua­tio­nen ei­ne Voll­brem­sung ein­lei­tet. Au­ßer­dem gibt es die Ad­ap­ti­ve Crui­se Con­trol mit Stop-and-goFunk­ti­on, Stau-, Spur­wech­se­lund Spur­hal­teas­sis­ten­ten so­wie ei­ne Ver­kehrs­zei­chen­er­ken­nung und ei­nen Par­kas­sis­ten­ten

Der Q2 be­sticht mit ei­ner cou­pé­haf­ten Li­ni­en­füh­rung und kna­cki­gem Heck samt Dif­fu­sor

Die schi­cken Sport­sit­ze of­fe­rie­ren gu­ten Sei­ten­halt, der Fah­rer sitzt re­la­tiv tief – eher wie in ei­nem Pkw als in ei­nem SUV

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.