Pro & Con­tra

7/2016 | Dau­er­test-Ab­schluss: VW Golf

AUTO ZEITUNG - - SKODA EURO TEK 2016 -

Ein in­ter­es­san­ter Test­be­richt. Doch lei­der ha­ben wir mit un­se­rem Golf VI 2.0 TDI über 60.000 km ganz an­de­re Er­fah­run­gen ma­chen müs­sen. Erst wur­de die Mecha­tro­nik (be­kann­tes Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be-Pro­blem), dann der Kli­ma­kom­pres­sor (Murks vom Zu­lie­fe­rer) und zu gu­ter Letzt der Ab­gas­tur­bo­la­der nebst Par­ti­kel­fil­ter aus­ge­wech­selt. Die Re­pa­ra­tur­kos- ten be­lie­fen sich auf et­wa 6000 Eu­ro. Hin­zu kommt jetzt noch der mer­kan­ti­le Min­der­wert durch den Ab­gas-Skan­dal (ca. 2000 Eu­ro). Da­zu kann man ei­gent­lich nur sa­gen: ne­ver ever VW! Ek­ke­hard Ka­wu­la Duis­burg

Mein VW Golf VII Va­ri­ant 2.0 TDI 4Mo­ti­on ist ein Fir­men­wa­gen, der vor­wie­gend auf Langstre­cken be­wegt wird. Da­bei pen­delt sich der Ver­brauch über ei­nen Mo­nat ge­se­hen auf 6,5 l/100 km ein – für die ge­bo­te­nen Fahr­leis­tun­gen und auch in Ver­bin­dung mit dem hö­he­ren Ge­wicht (be­dingt durch den 4Mo­ti­onAn­trieb) durch­aus ge­recht­fer­tigt. Bis­her gab es beim Golf kei­ne Pro­ble­me oder Stö­run­gen. Im Ge­gen­teil, die Ver­ar­bei­tung ist deut­lich bes­ser als bei dem Vor­gän­ger Golf VI Va­ri­ant. Auch die zahl­rei­chen Ex­tras (Mas­sa­gesitz mit Stoff-Le­der­be­zug, Pan­ora­ma­dach, DCCFahr­werk, Na­vi­sys­tem Dis­co­very Pro, Blind Spot- und Au­spar­kas­sis­ten­ten etc.) zei­gen bis da­to kei­ne Stö­run­gen in ih­rer Funk­ti­on. Die Platz­ver­hält­nis­se in In­nen- und Kof­fer­raum sind mehr als aus­rei­chend, auch für län­ge­re Ur­laubs­fahr­ten mit vier Per­so­nen. Es macht je­den Tag aufs neue Spaß, in den Golf zu stei­gen und da­mit auch wei­tes­te Stre­cken voll­kom­men stress­frei zu be­wäl­ti­gen. Die Fra­ge nach ei­nem grö­ße­ren Fahr­zeug, et­wa ei­nem Pas­sat Va­ri­ant, hat sich für uns da­her nie ge­stellt. Über die Qua­li­tät der Fahr­zeu­ge aus dem Hau­se Volks­wa­gen nur so viel: Wir be­sit­zen auch ein ak­tu­el­les Beet­le Ca­brio als Zweit­wa­gen und freu­en uns nun noch mehr auf den Som­mer. Arnd Ro­sen­bach Lü­den­scheid

Sie tes­ten ein Fahr­zeug mit un­ter an­de­rem Sport­sit­zen und ad­ap­ti­vem Dämp­fer­sys­tem, es kos­tet rund 40. 000 Eu­ro – und schon kom­men Sie aus dem Schwär­men nicht mehr her­aus. Bei­spiel Ver­brauch : Sie schrei­ben , wie spar­sam der Golf ist, ver­ges­sen aber zu er­wäh­nen, dass die­ser bei über 200 km/ h lo­cker über zehn Li­ter geht. Auch die auf­ge­tre­te­nen Män­gel (Na­vi, Fens­ter­he­ber, Kli­ma, Stand­hei­zung) und die nach zwei Jah­ren ein­tre­ten­de Al­te­rung wer­den ba­ga­tel­li­siert. Ich ha­be kürz­lich ei­nen nor­mal aus­ge­stat­te­ten Golf TDI ge­fah­ren – das war sehr er­nüch­ternd. Dass es sich bei Ih­rem Golf um ein von VW sehr gut ge­hen­des Test­au­to han­delt, ist of­fen­sicht­lich. Lei­der kom­men sol­che Ex­em­pla­re kaum zum End­kun­den … H.U. Schmidt Geln­hau­sen

In un­se­rem Dau­er­test über 100.000 Ki­lo­me­ter hin­ter­ließ der VW Golf ei­nen po­si­ti­ven Ein­druck

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.