Neu­er Au­di A3 Schon ge­fah­ren!

Fri­sches De­sign und As­sis­tenz­sys­te­me aus der Ober­klas­se: Der neue Au­di A3 zeigt, wie man in Zu­kunft „Kom­pakt­klas­se“buch­sta­biert. Aber auch sei­ne Kon­kur­renz schläft nicht

AUTO ZEITUNG - - VERGLEICHSTEST - [ TEXT Ste­fan Mie­te; Jo­han­nes Riegs­in­ger ]

Hat sich die er­folgs­ver­wöhn­te Au­diMann­schaft da wo­mög­lich von Opel un­ter Druck set­zen las­sen? Aus­ge­rech­net der bis­her stets eher bür­ger­li­che Opel As­tra macht seit Neu­es­tem mit Ober­klas­se-Aus­stat­tungs­merk­ma­len wie LED-Ma­trixlicht oder Mas­sa­gesit­zen ge­wal­tig auf Pre­mi­um­Kom­pak­ter. Und da­bei hat Au­di mit dem A3 doch be­reits seit 1996 re­gel­recht ein Abon­ne­ment auf die Füh­rungs­rol­le un­ter den no­blen Kom­pak­ten. Dass mit der ak­tu­el­len Mo­dell­pfle­ge des Au­di A3 nun auch sol­che Lu­xus-Aus­stat­tun­gen ih­ren Weg in die Op­ti­ons­lis­te fin­den, hat ver­mut­lich aber nur we­nig mit den selbst­be­wuss­ten Opelanern zu tun, son­dern nimmt ei­ne Ent­wick­lung auf, die den A3 schon seit Lan­gem im­mer er­folg­rei­cher macht: Kom­pak­te Au­tos sind end­gül­tig kei­ne Zweit­wa­gen mehr, son­dern spie­len ei­ne tra­gen­de Rol­le im Neu­kauf von Pri­vat­kun­den. Statt sich ein gro­ßes, pres­ti­ge­träch­ti­ges Au­to an­zu­schaf­fen, be­vor­zugt man den maß­vol­len Cha­rak­ter ei­nes Kom­pak­ten – und be­lohnt sich für die­sen Ver­zicht mit schi­cken, mo­der­nen, nütz­li­chen und emo­tio­na­len Aus­stat­tungs­merk­ma­len. Bei ei­nem ers­ten Fahr­ter­min mit dem auf­ge­frisch­ten A3 wird schnell klar, wes­halb ge­ra­de der Au­di die­se Pre­mi­um-Kom­pakt­klas­se so sou­ve­rän do­mi­niert: Kom­for­ta­bles, sou­ve­rä­nes Fahr­ver­hal­ten mit ei­nem kräf­ti­gen Schuss Agi­li­tät ma­chen je­den Me­ter zu ei­nem be­frie­di­gen­den Er­leb­nis: Schlank durch die Stadt, frisch und le­ben­dig über Land, ge­las­sen und schnell auf der Au­to­bahn – was für ein über­zeu­gen­der Auf­tritt! Da­bei de­mons­triert der von uns ge­fah­re­ne 150-PS-Zwei­li­ter-TDI ge­ra­de in Ver­bin­dung mit dem Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be (S tro­nic), wes­halb er die meist­ge­wähl­te Mo­tor­va­ri­an­te im A3 ist: Lauf­ru­hig, spar­sam und druck­voll lässt er kaum Wün­sche of­fen. Sein Cha­rak­ter spie­gelt ei­ner­seits die er­wach- se­nen Prä­fe­ren­zen der Kun­den wi­der, gleich­zei­tig un­ter­mau­ert er mit ei­nem Hauch Un­ver­nunft den „Bu­si­ness Class“-Spi­rit die­ser Fahr­zeug­klas­se. Man kä­me de­fi­ni­tiv auch mit dem bra­ven 1,6-Li­ter-TDI oder gar dem neu­en, 115 PS star­ken Drei­zy­lin­der-Ben­zi­ner ganz ge­pflegt von A über Z nach B. Der fünf­tü­ri­ge Sport­back ist funk­tio­nal wie eh und je, die Wer­tig­keit im In­nen­raum nach wie vor bei­na­he be­ängs­ti­gend per­fekt. Mit der nun auch für den A3 er­hält­li­chen voll­di­gi­ta­len In­stru­men­ten­an­zei­ge vir­tu­al cock­pit so­wie der neu kon­zi­pier­ten MMI-Me­nü­struk­tur setzt Au­di wo­mög­lich kein neu­es Funk­tio­na­li­tätsDenk­mal – die kon­fi­gu­rier­ba­re An­zei­ge von Bord­com­pu­ter, In­stru­men­ten oder Na­vi­ga­ti­ons­kar­ten macht aber High­tech-Freun­den Spaß. Deut­lich prag­ma­ti­scher wird es dann bei den Fah­rer­hil­fen: Der Spu­ras­sis­tent und ein Vor­aus-Ra­dar mit vor­aus­schau­en­dem Fuß­gän­ger­schutz sind eben­so neu wie ein Stau­as­sis­tent, der im Stau und im zäh­flie­ßen­den Ver­kehr bis 65 km/ h kurz­fris­tig auch die Len­kung über­neh­men kann – au­to­no­mes Fah­ren sen­det hier ers­te Lie­bes­grü­ße. Ein Not­fal­las­sis­tent bremst bis zum Still­stand, und der neue Qu­er­ver­kehras­sis­tent hin­ten warnt den Fah­rer vor que­ren­dem Ver­kehr beim Rück­wärts­au­spar­ken. Sei­ne Dich­te an Mo­der­ni­tät si­gna­li­siert der neue A3 na­tür­lich auch am Ex­te­ri­eur: Ein brei­te­rer Single­frame-Küh­ler­grill, scharf ge­schnit­te­ne Schein­wer­fer und brei­ten­be­ton­te Heck­leuch­ten­gra­fi­ken set­zen die mo­dell­ge­pfleg­te Ge­ne­ra­ti­on 2016 klar vom Vor­gän­ger ab. Aber nicht nur Au­di en­ga­giert sich im Seg­ment der ed­len Kom­pakt­klas­se. Die deut­sche und in­ter­na­tio­na­le Kon­kur­renz ist hell­wach und ar­bei­tet an viel­ver­spre­chen­den Al­ter­na­ti­ven zum auf­ge­frisch­ten A3, des­sen kom­plett neu­er Nach­fol­ger dann 2019 an den Start ge­gen wird. BMW und Mer­ce­des so­wie Al­fa Ro­meo und Vol­vo ha­ben der­weil ganz ei­ge­ne Plä­ne.

Top­mo­der­ner A3: Au­to­no­mes Fah­ren sen­det ers­te Lie­bes­grüs­se

Die meis­ten De­ri­va­te der heu­ti­gen Kom­pakt­klas­se sind längst er­wach­se­ne Au­tos mit Platz für vier und je­de Men­ge Ge­päck. Das gilt ins­be­son­de­re für die Stu­fen­heckLi­mou­si­nen. Ein­drucks­voll ge­zeich­ne­te Mo­del­le wie der Au­di A3 oder der Mer­ce­des CLA ma­chen deut­lich, wie at­trak­tiv das Li­mou­si­nen-The­ma heu­te sein kann. Mit welt­weit 140.097 Ver­käu­fen im Jahr 2015 steht die Au­di A3 Li­mou

si­ne be­son­ders hoch im Kurs.

Im Trend: vier­tü­ri­ge Kom­pakt­klas­se-Cou­pés

Pünkt­lich zum Au­to­jahr 2019 schickt Mer­ce­des ei­nen neu­en Bei­trag ins Ren­nen. Die zwei­te Ge­ne­ra­ti­on des CLA soll ein ech­tes De­sign-High­light wer­den und darf des­halb schär­fer auf­tre­ten als die an­de­ren Ab­le­ger der neu­en Kom­pakt­bau­rei­he (A-, B-, GLA- und GLB-Klas­se), de­ren De­sign stär­ker auf stim­mi­ge Pro­por­tio­nen aus­ge­rich­tet wird. Da es von der A-Klas­se erst­mals ei­nen Li­mou­si­nenAb­le­ger ge­ben wird, der durch­aus nicht dem chi­ne­si­schen Markt vor­be­hal­ten blei­ben muss, darf der CLA II ru­hig auf­fal­len. Mehr Rad­stand und kür­ze­re Ka­ros­se­rie­über­hän­ge prä­gen das De­sign. Ein um rund 75 kg ge­rin­ge­res Ge­wicht und ein kom­plett neu­es Fahr­werk sol­len den Ver­brauch sen­ken und den Fahr­spaß er­hö­hen. Ähn­lich wie bei der neu­en E-Klas­se wird es im Cock­pit wahl­wei­se ana­lo­ge und – ge­gen Auf­preis – voll­di­gi­ta­le An­zei­gen ge­ben. Was nach heu­ti­gem Pla­nungs­stand je­doch nicht an­ge­bo­ten wird, sind Drei­zy­lin­der-Trieb­wer­ke. Da­für sol­len ver­mehrt Vier­zy­lin­der ein­ge­setzt wer­den, die dem Ko­ope­ra­ti­ons­ver­bund von Daim­ler und Re­nault/Nis­san ent­stam­men. In­ter­es­sant: Der­zeit ent­steht ein neu­es Werk im zen­tralm­e­xi­ka­ni­schen Agu­as­ca­li­en­tes, in dem Mer­ce­des und Niss­ans Lu­xus-Ab­le­ger In­fi­niti je­weils ei­ge­ne Au­tos auf glei­cher Ba­sis bau­en wol­len. Dort kön­nen auch die für Ame­ri­ka vor­ge­se­he­nen CLA-Ex­em­pla­re vom Band lau­fen. Der US-Markt ist es auch, der nach Ben­zin-Hy­bri­den ver­langt – und sie be­kommt. Ei­ne zu­sätz­li­che Plug-in-Hy­bridver­si­on soll im Lauf der Bau­zeit das Mo­to­ren­an­ge­bot er­wei­tern, an des­sen Spit­ze mit dem AMG CLA 45 ein rund 400 PS kräf­ti­ges Sport­mo­dell ste­hen wird, das ge­gen den nächs­ten Au­di RS 3 an­tritt. Des­sen neu­er 2,5-Li­ter-Fünf­zy­lin­der-Tur­bo dürf­te dann – ähn­lich wie im neu­en TT RS – eben­falls rund 400 PS mo­bi­li­sie­ren. Mit dem 2er Cou­pé hat BMW zwar ein Li­mou­si­nen-ähn­li­ches, aber we­gen sei­ner Zwei­tü­rig­keit nicht gleich­wer­ti­ges Mo­dell im Pro­gramm. Die­se Lü­cke soll das 2er

Gran Cou­pé schlie­ßen, das spä­tes­tens An­fang 2019 markt­reif sein dürf­te. Im Ge­gen­satz zum Cou­pé, das auf ei­ner mit dem BMW 3er ver­wand­ten Ar­chi­tek­tur mit Hin­ter­rad­an­trieb ba­siert, wird die vier­tü­ri­ge Cou­pé-Li­mou­si­ne von der so­ge­nann­ten UKL-Platt­form ab­ge­lei­tet, dem Tech­nik­bau­kas­ten für die „un­te­ren Klas­sen“(Mi­ni, X1, 2er Ac­tive Tou­rer, 2er Gran Tou­rer) – al­le­samt Mo­del­le mit quer zur Fahrt­rich­tung ein­ge­bau­ten Mo­to­ren mit Vor­der- oder All­rad­an­trieb, de­ren Leis­tungs­spek­trum ak­tu­ell von 102 bis 224 PS reicht. Das Front­an­triebs­kon­zept bie­tet

Das voll­di­gi­ta­le vir­tu­al cock­pit gibt es nun auch im A3. Am Ex­te­ri­eur sind die Leuch­ten neu

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.