Re­nault Ta­lis­man Grand­tour

Viel Platz ele­gant ver­packt: ers­ter Ein­druck vom Re­nault Ta­lis­man Grand­tour, hier als dCi 160

AUTO ZEITUNG - - VERGLEICHSTEST - Jür­gen Voigt

Der Trend zum SUV hält zwar un­auf­halt­sam an, doch nach wie vor ganz oben auf der Wun­sch­lis­te deut­scher Fa­mi­li­en steht der Kom­bi, am liebs­ten prak­tisch und groß. Mit bei­dem kann der neue, 4,85 Me­ter lan­ge Re­nault Ta­lis­man Grand­tour die­nen, er steht ab dem 11. Ju­ni beim Händ­ler. Der Kof­fer­raum lässt sich von 572 auf 1681 Li­ter ver­grö­ßern und bie­tet da­bei ei­ne La­de­flä­che, auf der auch gut zwei Me­ter lan­ge Fracht Platz fin­det. Prak­tisch sind da­bei die per Fuß­sen­sor ak­ti­vier­ba­re elek­tro­mo­to­ri­sche Öff­nung der Heck­klap­pe so­wie das Um­klap­pen der asym­me­trisch ge­teil­ten Rück­bank, was man ein­fach per En­trie­ge­lungs­he­bel vom Kof­fer­raum aus er­le­digt. Das Be­mer­kens­wer­te: Sei­nen aus­ge­präg­ten Sinn fürs Funk­tio­na­le ver­schlei­ert der Ta­lis­man hin­ter ei­ner an­spre­chend wir­ken­den, sehr ele­gan­ten Fas­sa­de, die so gar nichts von Nutz­fahr­zeug­cha­rak­ter hat. Glei­ches gilt für das ge­schmack­vol­le In­te­ri­eur, das ins­ge­samt von so­li­der Wer­tig­keit zeugt. Das Gan­ze wirkt sehr ein­la­dend – bis man sich mit der mo­der­nen Re­nault-Be­die­nung an­ge­freun­det hat, dau­ert es je­doch ein we­nig. Statt klas­si­scher Zei­gerMecha­nik ha­ben wir es über­wie­gend mit elek­tro­ni­schen, im De­sign va­ria­blen TFT-Dis­plays zu tun. Mit sei­ner na­he­zu un­er­schöpf­li­chen und zum Teil auf­preis­pflich­ti­gen Viel­zahl an an­pas­sungs­fä­hi­gen Funk­tio­nen frönt der Ta­lis­man nicht nur der In­di­vi­dua­li­tät, son­dern ver­kom­pli­ziert gleich­zei­tig die Hand­ha­bung. Das Her­aus­fin­den der bes­ten Pa­ra­me­terEin­stel­lun­gen (Len­kung, Dämp­fung, Ge­trie­be­steue­rung, Ga­s­an­nah­me etc.) oder die man­nig­fal­ti­gen An­pas­sungs­op­tio­nen der Kom­fort­sit­ze wer­fen schon mal die ei­ne oder an­de­re Fra­ge auf, et­wa: Wie schal­te ich die au­to­ma­ti­sche Kopp­lung der Mas­sa­ge­funk­ti­on

mit dem Fahr-Mo­dus „com­fort“aus? Ant­wor­ten ver­ber­gen sich meist im recht ver­schach­tel­ten Dia­log-Me­nü, zu be­die­nen über den 8,7 Zoll gro­ßen, Ta­blet-ar­ti­gen Touch­screen m Ar­ma­tu­ren­brett. Zwei­fel­los ou­tet sich der Ta­lis­man Grand­tour als mo­der­nes, mul­ti­me­dia­tech­nisch gut ver­netz­tes Au­to­mo­bil, nach­hal­tig über­zeugt der gro­ße Kom­bi aber auch mit klas­si­schen Wer­ten. Im ele­gant ge­zeich­ne­ten Raum­schiff fühlt man sich gut an­ge­zo­gen und auf be­que­men, groß­zü­gig ge­schnit­te­nen Sit­zen eben­so gut auf­ge­ho­ben. Das gilt ganz klar auch für die zwei­te Rei­he. Un­ter der Hau­be folgt der Re­nault eben­falls dem Trend. Der heißt Down­si­zing und führt zu ei­nem 160-PS-Tur­bo­die­sel mit nur 1,6 Li­ter Hu­b­raum, da­für aber zwei Tur­bo­la­dern. Der Top-Die­sel er­le­digt sei­ne Sa­che zwar recht kräf­tig, mun­ter und kul­ti­viert, zum Wun­der der Dy­na­mik wird der Ta­lis­man da­mit nicht. Al­ler­dings fühlt sich der Grand­tour mit der op­tio­na­len All­rad­len­kung 4Con­trol auf kur­vi­ger Land­stra­ße er­staun­lich hand­lich an und zieht bei hö­he­rem Tem­po sta­bil und stur sei­ne Bahn. Über­ra­schend: Der Kom­bi fe­dert dem ers­ten Ein­druck nach ge­schmei­di­ger und har­mo­ni­scher als die Ta­lis­man Li­mou­si­ne zu­vor im Test. Da­bei ist der Grand­tour mit den feis­ten 19-Zoll-Rä- dern der Top­ver­si­on Initia­le Pa­ris aus­ge­rüs­tet. Be­reits die Ba­sis­aus­stat­tung Li­fe bie­tet gu­ten Stan­dard, die mit dem 110-PS-Ba­sis­die­sel bei 28.950 Eu­ro star­tet. Den 1.6 dCi (160 PS) gibt es erst ab der ge­ho­be­nen Aus­stat­tung In­tens mit Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be (EDC), 18-Zoll-AluRä­dern, Voll-LED-Schein­wer­fern, Sitz­hei­zung, R-Link 2-Mul­ti­me­di­a­sys­tem und vie­len As­sis­tenz­sys­te­men ab 36.200 Eu­ro.

FA­ZIT: Re­nault mel­det sich zu­rück im Kreis der gro­ßen, fei­nen Kom­bis. Platz, Kom­fort, Kon­nek­ti­vi­tät, As­sis­tenz­sys­te­me und All­rad­len­kung gibt es je­doch nicht zum Dum­ping­preis.

Un­term La­de­raum­bo­den gibt’s noch ein Zu­satz­fach. Legt man die asym­me­trisch ge­teil­te Fond­leh­ne per Zug­he­bel (o.) um, wächst das La­de­vo­lu­men von 572 auf 1681 Li­ter Der gro­ße Kom­bi ge­fällt – nicht nur in der Topaus­stat­tung Initia­le Pa­ris Re­nault-Ar­beits­platz mit 8,7-Zoll-Touch­screen, un­ter an­de­rem für das R-Link-2-Mul­ti­me­di­a­sys­tem und zur An­pas­sung vie­ler Funk­tio­nen – vom Mas­sa­gesitz bis zum Am­bi­en­te­licht

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.