Ss­an­gYong XLV

Mit dem Ss­an­gYong XLV e-XDi160 er­öff­nen die Ko­rea­ner ei­ne neue Ci­ty-SUV-Klas­se

AUTO ZEITUNG - - INHALT - Do­mi­nik Mo­thes

Grö­ßer als ein Ci­ty-, aber klei­ner als ein Kom­pakt-SUV: Da­mit ist der XLV in ei­nem neu­en Seg­ment an­zu­sie­deln. So sieht es zu­min­dest Ss­an­gYong-Vor­stands­chef Johng-Sik Choi. Das Ci­ty-SUV ba­siert auf dem Ti­vo­li, mit dem es bis zur C-Säu­le bau­gleich ist. Da­hin­ter streckt sich der XLV um 24 cm auf 4,44 m. Der Platz kommt dem Kof­fer­raum zu­gu­te: Der XLV schluckt mit 720 Li­tern 70 Pro­zent mehr Ge­päck als der Ti­vo­li. Durch Um­le­gen der Rück­bank lässt sich der La­de­raum auf ma­xi­mal 1440 Li­tern er­wei­tern. An­sons­ten gleicht der In­nen­raum des XLV dem des Schwes­ter­mo­dells. Pas­sa­gie­re fin­den vorn wie im Fond auf den be­quem ge­pols­ter­ten Sit­zen aus­rei­chend Platz. Das Cock­pit ist sau­ber ver­ar­bei­tet, ob­wohl groß­flä­chig Hart­plas­tik ver­baut wird. Ab der mitt­le­ren Aus­stat­tungs­stu­fe Quartz ( ab 22.990 Eu­ro) ist ein sie­ben Zoll-Touch­screen in­te­griert. Für 600 Eu­ro ex­tra lässt sich das Sys­tem um ei­ne TomTom-Na­vi­ga­ti­on er­wei­tern. Be­reits ab der Ba­sis­ver­si­on Crys­tal kann der Fah­rer die Ser­vo­len­kung in drei Lenk­mo­di ein­stel­len. Com­fort und Nor­mal sind da­bei et­was zu leicht­gän­gig und schwam­mig. Im Sport-Mo­dus ar­bei­tet die Ser­vo­len­kung an­ge­neh­mer, fühlt sich aber wei­ter­hin et­was syn­the­tisch an. Der XLV fe­dert kom­for­ta­bel, kur­ze Stö­ße ge­lan­gen je­doch na­he­zu un­ge­fil­tert bis zu den Pas­sa­gie­ren. Ge­trübt wird der Fahr­kom­fort auch von lau­ten Ab­roll-und Wind­ge­räu­schen. Wäh­rend­des­sen ar­bei­tet der Die­sel­mo­tor akus­tisch er­freu­lich zu­rück­hal­tend. Der 115 PS star­ke Selbst­zün­der geht be­herzt ans Werk und schiebt das SUV, wenn das Tur­bo­loch über­wun­den ist, sou­ve­rän und oh­ne viel Schal­t­ar­beit nach vorn. Das vol­le Dreh­mo­ment von 300 Nm liegt be­reits bei 1500 Um­dre­hun­gen an. Über den op­tio­na­len All­rad­an­trieb (2000 Eu­ro) wird die Kraft au­to­ma­tisch an die Ach­sen ver­teilt. Trotz Vier­rad­an­trieb bleibt der Ver­brauch mo­de­rat: Bei der Test­fahrt in und um Ma­drid be­gnüg­te sich der XLV mit et­wa sechs Li­ter Die­sel auf 100 Ki­lo­me­tern. As­sis­tenz­sys­te­me sind zum Markt­start am 16. Ju­ni noch nicht ver­füg­bar, sol­len aber im Lauf des Jah­res in die Auf­preis­lis­te auf­ge­nom­men wer­den.

Mit dem ge­won­ne­nen Platz ist das Ti­vo­li-De­ri­vat XLV für Fa­mi­li­en in­ter­es­sant. Die Kom­bi­na­ti­on aus All­rad­an­trieb und dem kul­ti­vier­ten Die­sel ge­fällt auch im All­tag.

1 = sehr gut; 2 = gut; 3 = be­frie­di­gend; 4 = aus­rei­chend; 5 = man­gel­haft; 6 = un­ge­nü­gend

Viel Hart­plas­tik, doch die Ver­ar­bei­tung stimmt

Bis zur C-Säu­le gleicht der XLV dem 24 cm kür­ze­ren Ti­vo­li

Mit 720 Li­ter Stau­raum über Kom­pakt­klas­se-Ni­veau

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.