McLa­ren 570GT

Der McLa­ren 570GT ist sau­schnell, tod­schick – und ver­blüf­fend Tou­ren-taug­lich

AUTO ZEITUNG - - INHALT - Mar­tin Ur­ban­ke

Der 570GT krönt vor­läu­fig die „klei­ne“Bau­rei­he von McLa­ren, die Sport Se­ries. Da­bei ist der Bri­te mit den eben­so ex­tra­va­gan­ten wie ele­gan­ten Li­ni­en kei­nes­wegs noch dy­na­mi­scher und noch ra­san­ter als der 570S, son­der vor al­len Din­gen ei­nes: ver­bind­li­cher. Ein Um­stand, der um­so un­ge­wöhn­li­cher er­scheint, wenn man be­denkt, dass schon das S-Mo­dell ei­nen über­ra­schend ho­hen Kom­fort bie­tet. Die Grund­kon­struk­ti­on mit Kar­bon-Mo­no­co­que und Alu- so­wie Kunst­stoff-Ka­ros­se­rie­tei­len und der An­triebs­strang mit 3,8-Li­terV8-Bi­tur­bo plus Sie­ben­gang-Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be ist bei bei­den iden­tisch. Al­ler­dings spannt sich das Dach des GT in ei­nem wei­ten, fla­chen Bo­gen über die se­ri­en­mä­ßig elek­tro­nisch ein­stell­ba­ren Sit­ze mit Me­mo­ryFunk­ti­on bis kurz vor die de­zen­te Spoi­ler­kan­te am Heck. An die Stel­le der Ab­luft­schlit­ze des Mit­tel­mo­tors tritt ei­ne seit­lich an­ge­schla­ge­ne Glas­klap­pe, die ei­nen zu­sätz­li­chen Kof­fer­raum mit 220 Li­ter Vo­lu­men frei­gibt. Das so­ge­nann­te Tou­ring Deck ist wie der ge­sam­te In­nen­raum fast voll­stän­dig mit Le­der be­zo­gen und lässt sich er­freu­lich gut nut­zen. Zählt man das St­au­fach un­ter der vor­de­ren Hau­be hin­zu, er­rech­nen sich 370 Li­ter La­de­vo­lu­men. Stan­dard im GT sind zu­dem die Zu­zieh­hil­fe für die spek­ta­ku­lä­ren Sche­ren­tü­ren, ein Touch­screen-In­fo­tain­ment-Sys­tem in­klu­si­ve Na­vi so­wie ein Pan­ora­ma-Glas­dach. Das lässt sich zwar nicht öff­nen, ist aber wär­me­re­flek­tie­rend be­schich­tet. Zur Si­cher­heit ha­ben die Tech­ni­ker auch die Leis­tung der Kli­ma­au­to­ma­tik er­höht, aber wenn die Son­ne brennt, wird es doch et­was warm in der er­freu­lich ge­räu­mi­gen und er­go­no­misch ge­stal­te­ten Kan­zel. Sonst gibt es kaum An­lass zu Mä­ke­lei­en: Ge­gen­über dem S wiegt der GT rund 50 kg mehr, was bei 570 PS nicht ins Ge­wicht fällt. Auch die um zwei Pro­zent in­di­rek­ter über­setz­te Len­kung spürt man nicht wirk­lich. Dass die elek­tro-hy­drau­li­sche Ser­voun­ter­stüt­zung bei ho­hen Ge­schwin­dig­kei­ten et­was trä­ger an­spricht, wirkt eher be­ru­hi­gend und stei­gert den

Gera­de­aus­lauf. Auch so bril­liert der McLa­ren mit ei­ner ex­tre­men Agi­li­tät, die je­doch nie un­nö­tig ner­vös wirkt. Ähn­lich ge­lun­gen ist das Fahr­werks-Set­ting. Zwar kom­men die­sel­ben Bau­tei­le zum Ein­satz, doch wur­den die Fe­dern wei­cher ab­ge­stimmt (vorn um 15, hin­ten um 10 Pro­zent), und das An­sprech­ver­hal­ten der ad­ap­ti­ven Dämp­fer ha­ben die Tech­ni­ker im De­tail op­ti­miert. Der Ab­roll­kom­fort die­ses wahr­haft feu­ri­gen Su­per­sport­lers ist schlicht­weg sen­sa­tio­nell. Im Nor­mal-Mo­dus ist er auf rau­en Land­s­tra- ßen so­gar schon zu weich und lässt den GT nach­schwin­gen. Im Sport-Mo­dus in­des fegt der 570 um engs­te Ecken und lan­ge Bö­gen, dass es die pu­re Won­ne ist. Auch die Brems­an­la­ge mit per­fo­rier­ten Stahl-Schei­ben (Kar­bonKe­ra­mik-Stop­per: 9180 Eu­ro) be­geis­tert mit ex­ak­tem Druck­punkt und sehr ho­hen Ver­zö­ge­rungs­wer­ten. Schließ­lich ar­bei­te­ten die In­ge­nieu­re in Wo­king noch dar­an, den Ge­räusch­pe­gel zu sen­ken. Ne­ben spe­zi­el­len UHP-Rei­fen von Pi­rel­li und zu­sätz­li­cher Leicht­bau-Däm­mung feil­ten sie au­ßer­dem am Mo­tor-Sound: Selbst mit Sport­aus­puff (4080 Eu­ro) wird der Bi­tur­bo-V8 nicht auf­dring­lich, klingt aber den­noch herr­lich kraft­voll und ver­heißt schie­re Fahr­freu­de.

FA­ZIT: Wäh­rend der McLa­ren 570S voll auf Dy­na­mik setzt, wirkt der GT ei­ne Nuan­ce ru­hi­ger, oh­ne an Esprit zu ver­lie­ren. Er mischt die Su­per­sport-In­gre­di­en­zen neu ab und ser­viert ei­ne Cu­vée aus Kom­fort und Dy­na­mik, die nicht nur be­kömm­li­cher ist, son­dern selbst wah­re Au­to­Gour­mets ent­zückt.

Se­ri­en­mä­ßig in fei­nes Le­der ge­hüllt und nach kur­zer Lern­zeit ein­fach zu be­die­nen: kla­res, er­go­no­mi­sches Cock­pit des 570GT Erst auf den zwei­ten Blick fällt der ele­gant ge­streck­te Rü­cken des GT ins Au­ge. Durch­ge­hen­de Glas­flä­che von den Schei­ben­wi­schern bis fast zum Heck Un­ter der coo­len Glas­hau­be gibt es 220 Li­ter Stau­raum samt so­li­den Si­che­rungs­bü­geln

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.