Ein plug-in ist ge­plant“

AUTO ZEITUNG - - WIRTSCHAFT · MINI -

Was hat Sie beim Mi­ni Vi­si­on Next 100 in­spi­riert?

Wir woll­ten un­ser Wis­sen in ei­ne lang­fris­ti­ge Zu­kunfts­pro­gno­se über­tra­gen. Un­se­re Vi­si­on zeigt, wie ein Mi­ni in 20 oder 25 Jah­ren auf der Stra­ße aus­se­hen könn­te. Mein neu­es Lieb­lings­wort in die­sem Zu­sam­men­hang ist ACES: au­to­nom, con­nec­ted, elek­tri­fi­ziert und sha­red, al­so ge­teilt.

Was soll die Ein­bin­dung des ei­ge­nen Au­tos ins Car­sha­ring brin­gen?

Es gibt schon heu­te Mil­lio­nen, die ih­re Woh­nung mit an­de­ren Men­schen tei­len. War­um soll­te Ihr Au­to in der Zeit, in der Sie sich am Ar­beits­platz auf­hal­ten, nicht auch Geld ver­die­nen?

Wer­den die elek­tri­schen An­trie­be von BMW i auch bei Mi­ni kom­men?

Na­tür­lich wer­den die Tech­no­lo­gi­en der i-Mo­del­le künf­tig bei Mi­ni ein­ge­setzt. Auch ein Plug-in-An­trieb wird kom­men. Die neue Platt­form­stra­te­gie gibt uns da vie­le Mög­lich­kei­ten. Ich glau­be zu­dem, dass es bei den La­de­sta­tio­nen bald ein ein­heit­li­ches Sys­tem gibt, da es für al­le Her­stel­ler Vor­tei­le bringt.

Könn­ten uns an­de­re Län­der beim au­to­ma­ti­sier­ten Fah­ren ab­hän­gen?

Ich se­he da schon ei­ne Ge­fahr. In Deutsch­land dis­ku­tiert man so­fort die recht­li­chen und et­hi­schen Fol­gen, wäh­rend man in den USA prag­ma­ti­scher agiert. Dort wird ge­sagt: Ret­ten wir durch das voll­au­to­no­me Fah­ren erst mal 25.000 Men­schen­le­ben pro Jahr.

Das Ge­spräch führ­te Micha­el God­de

Pe­ter Schwar­zen­bau­er ist im BMW-Vor­stand für Mi­ni ver­ant­wort­lich

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.