Kauf­be­ra­tung Che­ro­kee

Der „klei­ne“Che­ro­kee ist schon in der vier­ten Ge­ne­ra­ti­on un­ter­wegs. Mit ei­gen­stän­di­ger Op­tik und in­ne­ren Wer­ten zeigt er, was ein Mit­tel­klas­se-SUV von Jeep heut­zu­ta­ge kann

AUTO ZEITUNG - - INHALT - El­mar Sie­pen

Mo­dell­stra­te­gisch passt der Che­ro­kee per­fekt ins Jee­pPort­fo­lio: Er ist we­sent­lich güns­ti­ger als der lu­xu­riö­se Grand Che­ro­kee, aber auch deut­lich mo­der­ner und kom­for­ta­bler als der rus­ti­ka­le Wrang­ler. Sei­ne Viel­sei­tig­keit be­weist der Che­ro­kee nicht nur mit ei­ner gro­ßen Va­ria­bi­li­tät. Da­zu kommt ei­ne Viel­zahl an Mo­to­ri­sie­rungs- und Aus­stat­tungs­op­tio­nen. Weil die Die­sel-Nach­fra­ge in die­sem Seg­ment sehr hoch ist, hat der Kun­de die Wahl zwi­schen drei Selbst­zün­dern: ei­nem 2,0-Li­terAg­gre­gat mit 140 PS und ei­nem 2,2-Li­ter-Mo­tor, der 185 oder 200 PS leis­tet. Mit dem kleins­ten Die­sel ist der Che­ro­kee nur als Front­trieb­ler mit ma­nu­el­lem Sechs­gang­ge­trie­be er­hält­lich. Da­mit wen­det er sich an be­son­ders preis­be­wuss­te Kun­den, die ihn in der Aus­stat­tung „Sport“(33.900 Eu­ro) be­reits se­ri­en­mä­ßig mit 17-Zol­lLeicht­me­tall­rä­dern, Kli­ma­an­la­ge, Blue­tooth-Frei­sprech­ein­rich­tung und ucon­nect-Me­di­a­cen­ter mit Fünf-Zoll-Touch­screen und ei­nem DAB-Ra­dio er­hal­ten. Die „Lon­gi­tu­de“-Ver­si­on ver­fügt zu­sätz­lich über prak­ti­sche Kom­fort-Ex­tras wie Park­sen­so­ren am Heck, Licht- und Re­gen­sen­sor, Kli­ma­au­to­ma­tik mit Zwei-Zo­nen- Re­ge­lung, elek­trisch ein­stell­ba­re Vor­der­sit­ze mit Len­den­wir­bel­stüt­ze und Ne­bel­schein­wer­fer mit in­te­grier­tem Ab­bie­ge­licht. Lu­xu­ri­ös aus­ge­stat­tet fährt der Che­ro­kee in der „Li­mi­ted“-Va­ri­an­te vor – mit 18-Zoll-Leicht­me­tall­rä­dern, Bi-Xe­n­on­licht, Park­sen­so­ren rund­um und Le­der­sit­zen, die nicht nur be­heiz­bar, son­dern auch be­lüft­bar sind, so­wie dem ucon­nect-Smar­touch-Na­vi­ga­ti­ons­sys­tem mit 8,4-Zoll-Touch­screen in­klu­si­ve Sprach­ein­ga­be.

Der 200-PS-Die­sel ist ei­ne gu­te Wahl

Den au­to­ma­tisch zu­schal­ten­den Vier­rad­an­trieb („ Ac­tive Dri­ve I“) gibt’s für die bei­den grö­ße­ren, sehr durch­zugs­kräf­ti­gen Die­sel. So­wohl der 185- als auch der 200-PSMo­tor sind aus­schließ­lich mit Neun­stu­fen-Au­to­ma­tik zu ha­ben. Dies ist kei­nes­wegs von Nach­teil, da sich die­se Kraft­über­tra­gung als ech­ter Kom­fort­ge­winn er­weist, die Fahr­stu­fen­wech­sel eben­so weich wie punkt­ge­nau vor­nimmt und die Mo­to­ren auf nied­ri­gem Dreh­zahl­ni­veau hält. So wer­den Ner­ven und Geld­beu­tel ge­schont. Das 200-PS-Ag­gre­gat sorgt für ge­ring­fü­gig bes­se­re Fahr­leis­tun­gen als die 185-PS-Ver­si­on bei glei­chem EU-Ver­brauch, bie­tet aber zu­sätz­lich die Op­ti­on auf ei­ne Ge­län­de­un­ter­set­zung im Trans­fer­ge­trie­be in­klu­si­ve „ SelecTer­rain“-As­sis­tenz­sys­tem („Ac­tive Dri­ve II“). Die­ses war­tet mit vier trak­ti­ons­op­ti­mie­ren­den Fahr­pro­gram­men für ver­schie­de­ne Un­ter­grün­de auf („Au­to“, „Snow“, „Sport“, „Sand/Mud“) und steht für 1700 Eu­ro in der Auf­preis­lis­te. Noch bes­se­re Ge­län­de­ei­gen­schaf­ten bie­tet die „Trail­hawk“-Aus­füh­rung, die le­dig­lich mit ei­nem 272 PS star­ken 3,2-Li­ter-Sechs­zy­lin­der-Ben­zi­ner zu ha­ben ist. Das „Selec-Ter­rain“-Sys­tem bringt hier noch ein zu­sätz­li­ches Fahr­pro­gramm für fel­si­ge Un­ter­grün­de mit. Zu­dem bie­tet der „Trail­hawk“dank ei­ner kür­ze­ren Gestal­tung von Front- und Heck­schür­ze grö­ße­re Bö­schungs­win­kel als die an­de­ren Che­ro­kee-Aus­füh­run­gen (vorn: 29,9 Grad, hin­ten: 32,1). Das „75th An­ni­vers­a­ry“-Son­der­mo­dell, das auf der „Li­mi­ted“-Aus­stat­tung ba­siert, ist in Kom­bi­na­ti­on mit dem 200-PS-Die­sel er­hält­lich. Hier zäh­len zum Bei­spiel bron­ze­far­be­ne 18-Zoll-Leicht­me­tall­rä­der und das beim „Li­mi­ted“für 1490 Eu­ro er­hält­li­che Pan­ora­ma-Glas­dach (oh­ne Auf­preis bei „Over­land“) zum se­ri­en­mä­ßi­gen Lie­fer­um­fang. Ein wei­te­res kom­for­ta­bles Ex­tra ist die Smart­pho­ne-In­duk­ti­ons­la­de­scha­le, die Ka­bel­sa­lat beim Auf­la­den von mo­bi­len Ge­rä­ten ver­hin­dert. Und bei ei­si­gen Tem­pe­ra­tu­ren ler­nen die Be­sit­zer des Son­der­mo­dells si­cher­lich schnell das se­ri­en­mä­ßi­ge be­heiz­ba­re Lenk­rad so­wie die Heiz­dräh­te an der Ru­he­po­si­ti­on der vor­de­ren Schei­ben­wi­scher zu schät­zen. Das Tech­no­lo­gie-Pa­ket (Auf­preis beim Ju­bi­lä­ums­mo­dell: 2090 Eu­ro, sonst 2390 Eu­ro) um­fasst ei­nen Spur­hal­teas­sis­ten­ten, ei­nen Ab­stands­re­gel­tem­po­mat mit Auf­prall­war­nung und -ver­mei­dung durch Ab­brem­sen bis zum Still­stand so­wie den Tot­win­kelas­sis­ten­ten mit Be­we­gungs­er­ken­nung. Kei­nen Cent ex­tra kos­tet die vier­jäh­ri­ge Ga­ran­tie. Sie ist für al­le Mo­del­le der Mar­ke Jeep se­ri­en­mä­ßig.

Bis zu 440 Nm Dreh­mo­ment sor­gen für Ent­span­nung beim Fah­ren

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.