Stick­oxid-Be­las­tung: Kommt die blaue Pla­ket­te – und da­mit ein Fahr­ver­bot in In­nen­städ­ten für Au­tos oh­ne die­sen Auf­kle­ber?

Nichts ist be­schlos­sen, aber die Auf­re­gung ist groß, denn wenn die blaue Pla­ket­te kommt, dann ent­spricht das ei­nem Fahr­ver­bot für ca. 13 Mil­lio­nen Die­sel­fahr­zeu­ge. Hier die Fak­ten

AUTO ZEITUNG - - Inhalt - Hol­ger Ip­pen

Viel Wind um sau­be­re Luft: Die Um­welt­mi­nis­ter von Bund und Län­dern wol­len die „blaue Pla­ket­te“ein­füh­ren, doch Ver­kehrs­mi­nis­ter und Bun­des­re­gie­rung brem­sen. Hin­ter­grund: Weil in ei­ni­gen Groß­städ­ten Deutsch­lands die von der EU ge­for­der­ten Stick­oxid-Grenz­wer­te vor al­lem bei kri­ti­schen Wet­ter­la­gen über­schrit­ten wer­den, hat die EU-Kom­mis­si­on ein Ver­trags­ver­let­zungs­fah­ren ge­gen Deutsch­land ein­ge­lei­tet. Die deut­sche Po­li­tik muss re­agie­ren. Des­halb hat die Um­welt­mi­nis­ter­kon­fe­renz die Bun­des­re­gie­rung ver­an­lasst, ei­ne neue Kenn­zeich­nung für Au­tos mit ge­rin­gem Stick­oxid­aus­stoß zu ent­wi­ckeln. In An­leh­nung an die ro­ten, gel­ben und grü­nen Pla­ket­ten für die städ­ti­schen Um­welt­zo­nen ent­stand die blaue Pla­ket­te. Wäh­rend sich bei den bis­her gül­ti­gen Kenn­zeich­nun­gen al­les um die Fe­in­staub­be­las­tung dreht, soll die blaue Um­welt­pla­ket­te da­zu bei­tra­gen, ho­he Be­las­tun­gen mit Stick­oxi­den (NOX) in den In­nen­städ­ten zu ver­mei­den. Das heißt, dass nur Fahr­zeu­ge mit ge­rin­gem NOX-Aus­stoß – al­so die den An­for­de­run­gen der Ab­gas­norm Eu­ro 6 ge­nü­gen – die blaue Pla­ket­te er­hal­ten. Al­len an­de­ren, al­so auch jün­ge­ren Au­tos, dro­hen Fahr­ver­bo­te in ei­ni­gen In­nen­städ­ten. Wel­che das sind, ist noch un­klar. Ho­he Grenz­wert­über­schrei­tun­gen sind zum Bei­spiel von Stutt­gart, Mün­chen, Kiel und Frei­burg be­kannt.

Be­trof­fe­ne Fahr­zeu­ge

Mo­men­tan sind noch kei­ne Grenz­wer­te fest­ge­legt, des­halb kön­nen auch kei­ne kon­kre­ten Aus­sa­gen ge­trof­fen wer­den. Klar ist je­doch, dass – wenn die blaue Pla­ket­te ein­ge­führt wer­den soll­te – Die­sel-Fahr­zeu­gen mit Eu­ro-5-Ab- gas-Ein­stu­fung die blaue Pla­ket­te ver­wei­gert wer­den wird. Nach Be­rech­nun­gen des ADAC be­trifft das et­wa 13 Mil­lio­nen Die­sel­fah­rer. Da­zu kom­men mehr als drei Mil­lio­nen äl­te­re Au­tos mit Ben­zin­mo­to­ren. Das Fa­ta­le: Be­trof­fen sind vie­le po­pu­lä­re und vo­lu­men­star­ke Die­sel­Au­tos, die noch bis vor Kur­zem als Neu­wa­gen er­wor­ben wur­den. Da­zu zäh­len Mo­del­le fast al­ler Fir­men – von Mas­sen­her­stel­lern bis zu Pre­mi­um-An­bie­tern. Ei­ne „tech­ni­sche Au­fo­der Nach­rüs­tung“ist mit rea­lis­ti­schem Auf­wand nicht mach­bar. Das Ma­ka­be­re und glei­cher­ma­ßen Bri­san­te: Sol­che Fahr­ver­bo­te kom­men ei­ner Ent­eig­nung gleich. Fahr­zeu­ge, die (noch kürz­lich) gu­ten Glau­bens ge­kauft wur­den, sind dann nur ein­ge­schränkt nutz­bar, und als Ge­brauch­te dürf­ten sie fast un­ver­käuf­lich sein. Das sorgt auch für re­gie­rungs­in­ter­nen Streit: Wäh­rend sich Bun­des­um­welt­mi­nis­te­rin Bar­ba­ra Hend­ricks (SPD) für die Ein­füh­rung der blau­en Pla­ket­te ab 2019 aus­spricht, lehnt Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Alex­an­der Do­brindt (CSU) sie als „un­aus­ge­go­ren und mo­bi­li­täts­feind­lich“ab. Statt die ge­stei­ger­te Sen­si­bi­li­tät für ei­ne sau­be­re Luft zu Las­ten gut­gläu­bi­ger Au­to­be­sit­zer aus­zu­tra­gen, soll­ten Fahr­zeug­her­stel­ler in die Pflicht ge­nom­men wer­den, tech­nisch aus­ge­reif­te Lö­sun­gen an­zu­bie­ten. Auch Ver­kehrs­tech­ni­ker und Kom­mu­nen kön­nen ei­nen wir­kungs­vol­len Bei­trag leis­ten. Um den Schad­stoff­aus­stoß kos­ten­güns­tig und schnell zu re­du­zie­ren, bie­ten sich nach Auf­fas­sung von Ex­per­ten der Ver­kehrs­clubs in­tel­li­gen­te Am­peln, grü­ne Wel­len und ad­ap­ti­ve Ver­kehrs­steue­run­gen an. Nach Un­ter­su­chun­gen der TU Mün­chen ha­ben „in­tel­li­gen­te Ver­kehrs­fluss-Maß­nah­men“das Po­ten­zi­al, die NOX

Wer­te um fast ein Drit­tel zu sen­ken. Der Bran­chen­ver­band VDA weist auf ein bis­her we­nig be­ach­te­tes The­ma hin: Bus­se und Ta­xis ha­ben am städ­ti­schen Ver­kehr ei­nen gro­ßen An­teil, da sie aus­schließ­lich in den sen­si­blen Re­gio­nen fah­ren. Des­halb soll­ten ge­ra­de die­se oft über­al­ter­ten Die­sel­au­tos durch Fahr­zeu­ge mit mo­derns­ter Tech­nik er­setzt wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.