Stra­te­gie 2025: So span­nend ist die Mo­dell­zu­kunft von Au­di und VW. Da­zu die ge­hei­men Elek­tro­mo­bi­li­täts-Plä­ne

Au­di und VW rüs­ten für ei­ne sich zu­neh­mend ver­än­dern­de au­to­mo­bi­le Welt. Ne­ben der Er­neue­rung der Mo­dell­pa­let­te ste­hen Elek­tro­au­tos, die Di­gi­ta­li­sie­rung und das au­to­no­me Fah­ren im Fo­kus der Ent­wick­lun­gen. Ex­klu­si­ver Aus­blick

AUTO ZEITUNG - - Inhalt - Vol­ker Ko­erdt, Ste­fan Mie­te

Für den Mas­sen­markt muss das Elek­tro­au­to das Er­st­au­to wer­den“, be­schreibt VW-Mar­ken-Chef Her­bert Diess die kla­re Ziel­set­zung der Wolfs­bur­ger für die Zu­kunft. Volks­wa­gen hat aus dem Die­sel­dra­ma ge­lernt und weiß, dass sich das The­ma Selbst­zün­der in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten er­le­digt hat. Bis 2018 sol­len neue Die­sel in den USA vor­läu­fig kei­ne Zu­las­sung mehr be­kom­men. Dann dürf­te Eu­ro­pas Lieb­lings­an­trieb in den USA Ge­schich­te sein. Al­so kon­zen­triert sich Volks­wa­gen auf den glo­ba­len Aus­bau der Elek­tro­mo­bi­li­tät. Da­bei wol­len die Wolfs­bur­ger ihr Kern­ge­schäft frei­lich nicht au­ßer Acht las­sen. Mit gro­ßer An­stren­gung wird an der Er­neue­rung der Mo­dell­pa­let­te ge­ar­bei­tet. Glei­ches gilt für Au­di, wo die­ses Jahr be­reits ei­ne gan­ze Rei­he neu­er Fahr­zeu­ge wie Q2, A5, A5 Sport­back, TT RS und Q5 auf den Markt ge­bracht wur­den oder kurz da­vor ste­hen. Zehn neue Au­tos will al­lein die Mar­ke VW 2017 nach­schie­ben – zwei in den USA, zwei in Chi­na und sechs wei­te­re, die auch in Deutsch­land ei­ne wich­ti­ge Rol­le spie­len sol­len. Da ist zu­nächst der neue, deut­lich auf­ge­wer­te­te VW

Po­lo. Beim Front­de­sign wirkt er fast wie ein klei­ner Pas­sat – edel und deut­lich er­ha­be­ner. Grund da­für sind auch der län­ge­re Rad­stand und die um fünf Zen­ti­me­ter auf 4,10 Me­ter ge­stie­ge­ne Ge­samt­län­ge. Der neue Po­lo of­fe­riert

da­mit deut­lich mehr Raum und grö­ße­re Bein­frei­heit als bis­lang. Der auf der so­ge­nann­ten MQBA0-Platt­form ba­sie­ren­de klei­ne Wolfs­bur­ger be­sticht durch kür­ze­re Über­hän­ge, grö­ße­re Rad­durch­mes­ser (bis zu 18 Zoll) und soll auch fahr­dy­na­misch deut­lich zu­le­gen. Der Clou sind je­doch die op­tio­nal er­hält­li­chen, voll­di­gi­ta­len In­stru­men­te – in die­ser Klas­se ein ab­so­lu­tes High­light und ein No­vum noch da­zu. Der bis zu zehn Zoll gro­ße Bild­schirm ist frei pro­gram­mier­bar. Über die ge­sam­ten In­stru­men­te er­streckt sich ei­ne Voll­ver­gla­sung. LED-Blin­ker, LED-Tag­fahr­licht und op­tio­na­le LED-Haupt­schein­wer­fer be­le­gen, dass der Po­lo im­mer mehr zum Golf wird. Neu­es gibt es in der Welt der Mo­to­ren. Der 1.4 TSI wird ab­ge­löst und durch den dreh­mo­ment­stär­ke­ren 1.5 TSI (EA211 evo) mit 120 bis 150 PS er­setzt. Der 1.2 TSI ent­fällt künf­tig eben­falls. Da­für wird ein 1,0 -Li­ter- 3-Zy­lin­der mit rund 70 PS den Ein­stieg bil­den. Mit Tur­bo­auf­la­dung soll die­ses Ag­gre­gat 90 und rund 115 PS leis­ten. Ei­ne et­wa 200 PS star­ke GTI-Va­ri­an­te wird die Po­lo-Pa­let­te nach oben ab­run­den. Ge­zeigt wer­den soll der „klei­ne Golf“im Früh­jahr nächs­ten Jah­res. Die ers­ten Exem- pla­re rol­len ab Sep­tem­ber zu den Händ­lern. Im Früh­jahr 2018 le­gen dann die no­blen Kol­le­gen von Au­di nach. Mit na­he­zu iden­ti­scher Tech­nik aber völ­lig ei­gen­stän­di­gem De­sign soll die zwei­te Ge­ne­ra­ti­on des

A1 – auch künf­tig von di­rek­ten Kon­kur­renz­mo­del­len der Mar­ken BMW und Mer­ce­des un­be­drängt – vor al­lem jün­ge­re Kun­den ins Au­di-La­ger lo­cken. Ih­nen dürf­te der ge­schärf­te Blick der neu­en Front­par­tie ins Au­ge fal­len, de­ren brei­ter Grill An­lei­hen bei der auf­se­hen­er­re­gen­den Stu­die Au­di pro­lo­gue nimmt, mit der ei­ne völ­lig neue De­sign­spra­che for­mu­liert wur­de. Das Mo­to­ren­an­ge­bot zielt hö­her als beim Po­lo. Vom Drei­zy­lin­der-Tur­bo bis zum über 230 PS kräf­ti­gen 2,0-Li­ter-TFSI reicht das An­ge­bot. Und na­tür­lich nimmt auch Au­di ein pro­gram­mier­ba­res Cock­pit ins Sor­ti­ment.

Der Golf wird über­ar­bei­tet Apro­pos Golf: Der ewi­ge Bestseller er­fährt En­de die­ses Jah­res ei­ne kräf­ti­ge Über­ar­bei­tung. Neue Schein­wer­fer kenn­zeich­nen die Front. Auch der Golf wird ei­ne kom­plett neue Con­nec­tivi­ty mit frei pro­gram­mier­ba­ren In­stru­men­ten er­hal­ten. Be­son­de­ren Auf­merk­sam­keit wid­met VW dem

rein elek­trisch be­trie­be­nen e-Golf, des­sen Reich­wei­te auf 300 Ki­lo­me­ter an­wach­sen soll. Wich­ti­ge Nach­richt für al­le Freun­de der sport­li­chen Golf-Mo­del­le: Den GTI wird es auch wei­ter­hin ge­ben, der Ein­stieg liegt bei 230 PS. Die Per­for­mance-Va­ri­an­te leis­tet 245 PS. Und für die Freun­de des R-Mo­dells gibt es eben­falls gu­te Neu­ig­kei­ten. Mit ei­nem Plus von zehn PS wird sich der All­rad­ler bei 310 PS ein­sor­tie­ren. Au­di hat den Mo­dell­wech­sel be­reits voll­zo­gen. Der auf­ge­wer­te­te

A3 (ab 23.300 Eu­ro) ist erst­mals mit dem vom Golf be­kann­ten, 115 PS star­ken 1,0-Li­ter-Drei­zy­lin­derTur­bo­ben­zi­ner zu ha­ben. Neu im Pro­gramm ist der be­reits im A4 an­ge­bo­te­ne 2.0 TFSI mit 190 PS, der mit ei­nem neu­en Sie­ben­gang-Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be kommt, das die Sechs­gang-Box er­setzt. Das Top­mo­dell S3 geht statt mit 300 nun mit 310 PS ins Ren­nen. Se­ri­en­mä­ßig bei al­len A3 ist das Front­kol­li­si­ons­warn­sys­tem „Pre Sen­se“. Als Op­ti­on gibt es ei­nen Not­brems- und Qu­er­ver­kehrsas­sis­ten­ten so­wie das pro­gram­mier­ba­re „vir­tu­al cock­pit“.

Noch mehr SUV von VW

Zu­rück nach Wolfs­burg. Nach­dem VW-Chef Diess be­reits ver­gan­ge­nes Jahr im AU­TO ZEI­TUNG-In­ter­view ver­kün­de­te „Volks­wa­gen wird künf­tig in je­dem Seg­ment ein SUV an­bie­ten“, lässt er sei­nen Wor­ten nun die Ta­ten fol­gen. Dem Trend des Ci­ty-SUV be­geg­net VW mit dem neu­en Po­lo SUV, das 2018 star­ten soll. Auf des­sen De­sign gab die im Früh­jahr in Genf ge­zeig­te Stu­die des T-Cross Bree­ze ei­nen deut­li­chen Vor­ge­schmack. Auch das Po­lo SUV ba­siert auf der MQB-A0-Platt­form und wird rund 4,10 m lang sein. Die Aus­stat­tung des Po­lo T-Cross ori­en­tiert sich an der der Kom­pakt­li­mou­si­ne. Die pro­gram­mier­ba­re In­stru­men­tie­rung et­wa ge­hört da­zu. In­ter­nen Pro­gno­sen zu­fol­ge wird der drei­zy­lin­dri­ge 1.0 TSI mit 115 PS die be­lieb­tes­te Va­ri­an­te wer­den. Die wei­te­re Mo­to­ren­pa­let­te ent­spricht der des Po­lo. Ein­zi­ger Un­ter­schied: Ei­ne sport­li­che GTIVa­ri­an­te ist nicht ge­plant. All­rad­an­trieb üb­ri­gens auch nicht. Den

T-Cross gibt es aus­schließ­lich mit Front­an­trieb. Auch in die­ser Klas­se war Au­di schnel­ler. Der viel­ver­spre­chen­de, 4,19 Me­ter kur­ze Q2 (Aus­ga­be 15/2016) wird der­zeit mit sechs Mo­tor­va­ri­an­ten an­ge­bo­ten und ist nach Art des Hau­ses mit quat­troAn­trieb zu ha­ben. Ein rund 300 PS star­ker SQ2 wird nach­ge­reicht. Zu den High­lights ge­hö­ren die se­ri­en­mä­ßi­ge Pro­gres­siv­len­kung, de­ren Über­set­zung ab­hän­gig vom Len­k­ein­schlag va­ri­iert, oder auch das auf­preis­pflich­ti­ge Fahr­dy­na­mik­sys­tem „Au­di dri­ve select“, mit dem sich das An­sprech­ver­hal­ten der Len­kung, die Schalt­cha­rak­te­ris­tik oder das Fahr­werk (bei op­tio­na­ler ad­ap­ti­ver Dämp­f­er­re­ge­lung) be­ein­flus­sen las­sen. Die Prei­se rei­chen vom Ba­sis­mo­dell 1.0 TFSI mit 116 PS für 22.900 Eu­ro bis zum 190 PS star­ken Top-TDI für 34.000 Eu­ro.

Neu­es Golf-SUV ge­plant

Die er­folg­rei­che Golf-Pa­let­te soll 2017 mit dem T-Roc um ein wei­te­res Mit­glied wach­sen. Das neue

Golf SUV sor­tiert sich mit sei­ner Län­ge von 4,30 m ge­nau zwi­schen Ti­gu­an (4,50 m) und Po­lo SUV (4,10 m) ein. In der Ba­sis ver­fügt der

T-Roc über Front­an­trieb, al­ter­na­tiv gibt es das vom Golf be­kann­te All­rad­sys­tem mit Haldex-Kupp­lung. Bei den Ge­trie­ben kann zwi­schen ei­nem Sie­ben­gang-Hand­schal­ter oder ei­nem Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be (DSG) ge­wählt wer­den. Die Ein­stiegs­mo­to­ri­sie­rung wird bei den Ben­zi­nern der 1.0 TSI mit 115 PS sein. Die am stärks­ten nach­ge­frag­te Mo­to­ri­sie­rung dürf­te der neue 1.5 TSI wer­den – ein brand­neu­er, be­son­ders hoch ver­dich­ten­der Vier­zy­lin­der. Die stärks­te Ben­zin­mo­tor­va­ri­an­te ist der 2.0 TSI mit 190 PS, den es aus­schließ­lich in Ver­bin­dung mit All­rad­an­trieb ge­ben soll. Bei den Die­seln wird der 2.0 TDI mit 150 PS die Spit­ze mar­kie­ren. Sport­li­che GTI- oder GTDVa­ri­an­ten sind für den Golf T-Roc nicht ge­plant. Da ist der für Mit­te 2018 avi­sier­te neue Au­di Q3 von ganz an­de­rem Ka­li­ber. Schon heu­te geht des­sen 270 km/ h schnel­le Top­ver­si­on

RS Q3 mit bis zu 367 PS zu Wer­ke. Zum Mo­dell­wech­sel wird der wun­der­bar so­no­re 2,5-Li­ter-Fünf­zy­lin­der-Grau­guss-Mo­tor durch ei­nen eben­falls fünf­zy­lin­dri­gen

Alu-Mo­tor er­setzt, der im neu­en TT RS (ab 66.400 Eu­ro) glat­te 400 PS mo­bi­li­siert. Die wei­te­re Mo­to­ren­pa­let­te (ak­tu­ell 120 bis 367 PS) ori­en­tiert sich an der des A3. Um dem neu an­ge­bo­te­nen Q2 aus­zu­wei­chen, soll die zwei­te Q3-Ge­ne­ra­ti­on grö­ßen­mä­ßig zu­le­gen. Run­de 4,50 Me­ter Au­ßen­län­ge sind zu er­war­ten (bis­lang 4,39 Me­ter). Nach der Ein­stel­lung des Phae­ton wird der VW CC künf­tig die Spit­ze im Li­mou­si­nen­pro­gramm von Volks­wa­gen dar­stel­len. Die 4,90 m lan­ge, cou­pé­haf­te Sport­li­mou­si­ne ist ei­ne gan­ze Klas­se grö­ßer als der Pas­sat – län­ger, brei­ter, mit gro­ßer Heck­klap­pe, üp­pi­ge­ren Rä­dern und ver­län­ger­tem Rad­stand. Auch hier wird es die glas­über­bau­ten, voll­di­gi­ta­len In­stru­men­te ähn­lich wie im Toua­reg ge­ben. Der CC soll Kom­fort und Fahr­dy­na­mik mit­ein­an­der ver­bin­den. Als Ein­stiegs­mo­to­ri­sie­rung dient der 150 PS star­ke 1.5 TSI. Dar­über hin­aus gibt es den 2.0 TSI mit 190 PS. Zum Markt­start wird ein Vier­zy­lin­derBi­tur­bo mit bis zu 280 PS und ei­nem be­son­ders fül­li­gen Dreh­mo­ment­ver­lauf die Spit­ze der Mo­to­ri­sie­rung dar­stel­len. Et­wa zwei Jah­re da­nach könn­te auch der für den Quer­ein­bau ge­eig­ne­te VR6Tur­bo zum Ein­satz kom­men, der be­reits in Chi­na Ver­wen­dung fin- det. In die­ser Va­ri­an­te sind mehr als 300 PS durch­aus denk­bar. Freun­den des Die­sels bie­tet sich der kraft­vol­le und spar­sa­me 2.0 TDI an, der das be­kann­te Leis­tungs­spek­trum von 150 bis 240 PS ab­deckt.

Neue Au­di-Sport­li­mou­si­ne

Die fei­ne Al­ter­na­ti­ve aus In­gol­stadt heißt Au­di A5 Sport­back und wird auf dem Pa­ri­ser Sa­lon im Ok­to­ber erst­mals ge­zeigt. Der we­sent­li­che Un­ter­schied zum be­reits vor­ge­stell­ten Cou­pé be­fin­det sich hin­ter den B-Säu­len: Zwei zu­sätz­li­che Tü­ren er­leich­tern den Ein­stieg des ge­gen­über dem auf 4673 Mil­li­me­ter ge­streck­ten neu­en Cou­pés noch et­was län­ge­ren Sport­back. Die gro­ße Heck­klap­pe ge­hört zu den prak­ti­schen Vor­zü­gen. Die Mo­to­ren­pa­let­te um­fasst mit dem 2.0 TDI (190 PS) und dem 3.0 TDI (218, 286 PS) drei Tur­bo­die­sel. Hin­zu kom­men drei Ben­zin­Di­rekt­ein­sprit­zer: 2.0 TFSI (190, 252 PS) und 3.0 TFSI (354 PS) im neu­en S5 Sport­back. Bis zur Neu­auf­la­ge des Phae­ton wird der Toua­reg die Rol­le des VWFlagg­schiffs spie­len, des­sen Welt­pre­mie­re auf die Au­to Chi­na in Shang­hai im April nächs­ten Jah­res ge­legt wur­de und des­sen De­sign seit dem Vor­ab­mo­dell „T-Pri­me

Con­cept GTE“kein gro­ßes Ge­heim­nis mehr ist. Kein Ge­heim­nis, son­dern aus Grün­den mög­lichst ge­rin­ger Ver­brauchs­wer­te so­gar zwin­gen­de Vor­aus­set­zung ist der Ein­satz mo­der­ner Tur­bo­die­sel. Zwei 3,0- Li­ter-V6-Tur­bo­die­sel sind ge­plant, die 218 und 272 PS leis­ten wer­den. Der Ein­satz des von Au­di ent­wi­ckel­ten und im neu­en SQ7 be­reits er­hält­li­chen, 435 PS star­ken 4,0-Li­ter-V8-TDI mit Re­gis­ter­auf­la­dung gilt als si­cher. Der bul­li­ge, von zwei Ab­gas­tur­bo­la­dern und ei­nem elek­tri­schen Ver­dich­ter zwangs­be­at­me­te V8 be­ein­druckt mit ei­nem ma­xi­ma­len Dreh­mo­ment von 900 New- ton­me­tern. Au­dis der­zei­ti­ges Top-SUV glänzt auch sonst mit be­ein­dru­cken­den Zah­len. Da­zu ge­hö­ren das auf bis zu 2075 Li­ter er­wei­ter­ba­re Kof­fer­raum­vo­lu­men, die – je nach Mo­to­ri­sie­rung – zwi­schen 2700 und 3500 Ki­lo – an­ge­sie­del­te ma­xi­ma­le An­hän­ge­last, die Mög­lich­keit, bis zu sie­ben Per­so­nen an Bord zu neh­men und die statt­li­che Au­ßen­län­ge von 5,05 Me­tern. Auch der Q7 wird durch­weg mit V6- und V8-Zy­lin­dern an­ge­bo­ten (218 bis 435 PS), dar­un­ter die Hy­bridva­ri­an­te Q7 e-tron 3.0 TDI (373 PS). Kei­ne Fra­ge – der VW-Kon­zern gibt wei­ter Gas.

Au­di A1: Der kleins­te Au­di star­tet im Früh­jahr 2018. Selbst­be­wuss­ter Single­frame-Grill, schma­le Schein­wer­fer, gro­ße Luft­ein­läs­se in der Front­par­tie

VW Po­lo: Der auf 4,10 Me­ter ge­streck­te Nach­fol­ger macht ei­nen er­wach­se­nen Ein­druck. Pre­mie­re im März

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.