VW-Ab­gas-Skan­dal : un­ge­klär­te punk­te

14/2016 | Ex­klu­si­ver Ab­gas-Test: Wie gut ist das Up­date für VW-Die­sel mit Schum­mel­soft­ware?

AUTO ZEITUNG - - RATGEBER · BLAUE SCHADSTOFFPLAKETTE -

Es war ei­ne sehr gu­te Idee von Ih­nen, die Sa­che ein­mal nach­zu­prü­fen. Man stellt sich jetzt na­tür­lich schon die Fra­ge, war­um VW es nicht gleich so ge­macht hat, wenn es so „ein­fach“ist und kei­ner­lei Nach­tei­le, ja so­gar Vor­tei­le bringt. Das hät­te ich nicht er­war­tet. Heinz Vo­gel Ober­boi­hin­gen

Für den Test der Au­to Zei­tung und den auf­schluss­rei­chen Be­richt be­dan­ke ich mich aus­drück­lich! Er gab mir das Ver­trau­en, mir für mei­nen VW Pas­sat un­ver­züg­lich das Mo­torSoft­ware-Up­date am 16.06.2016 im Volks­wa­gen­zen­trum Frei­burg zu ho­len. Ich ha­be mei­ne Auf­zeich­nun­gen (Fahr­ten­heft) über den Die­sel­ver­brauch seit den ers­ten Ta­gen nach der Abholung des Neu­fahr­zeugs (3/2012) in Wolfs­burg zu Ra­te ge­zo­gen. Auf mei­ner ver­trau­ten Stre­cke von Frei­burg nach Düsseldorf ver­glei­che ich den Ver­brauch (bis­her 6,0 bis 6,8 Li­ter Die­sel auf 100 km) mit den ak­tu­el­len Fahr­ten und dem Soft­ware-Up­date (6,3 bis 6,5 Li­ter) und kom­me zu dem Schluss: Der Ver­brauch ist nicht ge­stie­gen, und der Mo­tor läuft so­gar „run­der“bei glei­chem Dreh­mo­ment­ver­lauf. Eben­so er­rei­che ich nach wie vor die­sel­be Höchst­ge­schwin­dig­keit. Mei­ne vor­he­ri­ge Skep­sis ge­gen­über der Mo­tor-Nach­bes­se­rung ist ei­ner Zuf­rie­den­heit über mei­nen Die­selPas­sat ge­wi­chen. Gün­ther Grosser Frei­burg

Müs­sen es denn wirk­lich erst Le­ser­brie­fe wie im letz­ten Heft sein, die die Fak­ten zu Ben­zin, Die­sel und al­ter­na­ti­ven Treib­stof­fen und de­ren Ab­gas­ver­hal­ten auf­zeigt? Das wä­re doch ei­gent­lich längst Ih­re Auf­ga­be als re­nom­mier­te Fach­zeit­schrift ge­we­sen. So­wohl Po­li­tik als auch Au­to­in­dus­trie sol­len end­lich mal auf­hö­ren, kon­se­quent al­le Schlupf­lö­cher aus­zu­nut­zen. Bei dem jet­zi­gen Hick­hack kann sich nie­mand gu­ten Ge­wis­sens ein neu­es Fahr­zeug kau­fen. Ent­spre­chend ge­ring wird man sich an den Vor­stel­lun­gen der Po­li­tik ori­en­tie­ren. Hier kann ich nur sa­gen: sel­ber Schuld! Vol­ker Qu­eitsch Groß­ros­seln

Es ist schön zu wis­sen, dass der Pas­sat kei­ne Nach­tei­le mit der neu­en Soft­ware hat. Den­noch be­ant­wor­tet Ihr Test mei­nen per­sön­li­chen Fall nicht, et­wa was mit dem 2.0 TDI mit 170 PS ist, den ich und vie­le an­de­re VW-Kun­den fah­ren. Wie sieht es hier mit Leis­tungs­ver­lust oder Mehr­ver­brauch aus? Oben­drein fra­ge ich mich, war­um die­se Mo­gel­soft­ware erst auf­ge­spielt wur­de, wenn jetzt mit der neu­en auf ein­mal al­les bes­ser sein soll. Ich be­fürch­te, man wird hier von VW nur ge­täuscht. Patrick Specht Kray­en­berg­ge­mein­de

Zu Ih­rem Ar­ti­kel fällt mir der Satz ein „Der Fach­mann staunt, der Laie wun­dert sich“: Nach dem Up­date ist nun al­so al­les in But­ter, ist al­les bes­ser – Ab­gas run­ter, Ver­brauch run­ter, Leis­tung in et­wa gleich. Ich bin si­cher nicht der ein­zi­ge, der sich fragt, war­um nicht von An­fang an so pro­du­ziert und pro­gram­miert wur­de. Be­schäf­tigt VW/ Bosch jetzt „bes­se­re“Pro­gram­mie­rer? Oder wur­de gar ei­ne neue Pro­gram­mier­spra­che kre­iert? Sehr mys­te­ri­ös und kaum zu glau­ben – aber wohl wahr, da von der AU­TO Zei­tung un­ter­sucht und pu­bli­ziert und nicht von ir­gend­wel­chen PR-Agen­tu­ren. Gun­ter Güh­ne Bad Kö­nig

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.