An­triebs-Los

Noch nie wur­den in Deutsch­land so vie­le Die­sel ge­kauft wie 2016 – trotz der Dis­kus­si­on um die er­höh­ten Stick­oxid­aus­stö­ße. Ist der Die­sel bes­ser als der Ben­zi­ner? AU­TO ZEI­TUNG woll­te es ge­nau wis­sen und tes­te­te glei­che Mo­del­le mit Ben­zin­mo­tor ge­gen die Die

AUTO ZEITUNG - - MEINUNG - Vol­ker Ko­erdt, Chef­re­dak­teur

Noch nie war die Qu­al der Wahl zwi­schen Die­se­lund Ben­zin­mo­tor so groß und eben­so ak­tu­ell. Wer ge­dacht hat, dass der Die­selskan­dal von Volks­wa­gen und auch die Un­ge­reimt­hei­ten bei vie­len an­de­ren Mar­ken dem Kauf ge­scha­det hät­ten, hat weit ge­fehlt. Im­mer noch lie­fert sich der Die­sel in Sa­chen Po­pu­la­ri­tät ein en­ges Kopf-an-Kopf-Ren­nen mit dem Ben­zi­ner. Elek­tro­au­tos ha­ben die Deut­schen trotz der Kauf­prä­mie noch nicht auf der Agen­da. Und dass auch die Her­stel­ler auf den Die­sel set­zen, zei­gen die jüngs­ten Ent­wick­lun­gen: So hat Mer­ce­des in den neu­en Vier­zy­lin­derSelbst­zün­der der E-Klas­se mehr als 2,5 Mil­li­ar­den in­ves­tiert und konn­te den NOX-Aus­stoß ge­gen­über dem Vor­gän­ger um bis zu 80 Pro­zent re­du­zie­ren. Auch Land Ro­ver bringt im kom­men­den Jahr ei­nen neu­en 2,0-Li­ter-Die­sel, der nur 164 g CO2 aus­sto­ßen und mit Leis­tungs­da­ten wie der bis­he­ri­ge 3.0 TDV6 auf­war­ten soll. Der Die­sel ist al­so noch längst nicht tot. Wie auch, denn schließ­lich kau­fen im­mer mehr Kun­den SUV-Mo­del­le, und ein SUV oh­ne Die­sel – wie soll das bit­te ge­hen? Schließ­lich ver­brau­chen die gro­ßen Pre­mi­um-SUV mit leis­tungs­star­ken Ot­to­mo­to­ren über­pro­por­tio­nal viel Kraft­stoff ge­gen­über den ver­gleich­ba­ren Die­seln. Des­halb sind man­che Pre­mi­um-SUV so­gar aus­schließ­lich mit Die­sel er­hält­lich. Die Fra­ge „Die­sel oder Ben­zi­ner?“ist auch ent­schei­dend von der Grö­ße des Fahr­zeugs ab­hän­gig. Das zeigt un­ser gro­ßer Ver­gleich zwi­schen fünf po­pu­lä­ren Mo­del­len mit Die­sel- auf der ei­nen und Ben­zin-Ag­gre­ga­ten auf der an­de­ren Sei­te (sie­he ab Sei­te 103). Bei den klei­ne­ren und leich­te­ren Fahr­zeu­gen ge­win­nen in un­se­rem Test je­weils die Ben­zin­mo­tor-Va­ri­an­ten – und zwar dann, wenn mo­der­ne, down­ge­siz­te Tur­bos den An­trieb bil­den. Denn ge­ra­de hier hat der Ben­zi­ner in ei­nem ent­schei­den­den Punkt auf­ge­holt: Seit­dem fast nur noch Ben­zi­ner mit Tur­bo­la­dern ge­baut wer­den, ist der Dreh­mo­ment­vor­teil des Die­sels ge­schmol­zen. Hin­zu kommt, dass der Ben­zi­ner in Sa­chen Lauf­ru­he meist kul­ti­vier­ter ist. Je grö­ßer und schwe­rer die Fahr­zeu­ge je­doch sind – sie­he SUV –, um­so eher spielt der Die­sel sei­ne Vor­tei­le aus. Und das ist in ers­ter Li­nie sein deut­lich ge­rin­ge­rer Ver­brauch: In punc­to CO2-Aus­stoß ist der Die­sel das klei­ne­re Übel. Ob er auch die bes­se­re Wahl ist, muss je­der für sich ent­schei­den. Ein Dau­er­the­ma un­ter Au­to­fans ist seit Mo­na­ten die neue Al­fa Ro­meo Gi­u­lia. Im ers­ten har­ten Ver­gleichs­test ge­gen die ver­sam­mel­te Pre­mi­um-Kon­kur­renz von Au­di, BMW, Mer­ce­des und Ja­gu­ar zeigt die Ita­lie­ne­rin, was sie kann. Und das ist fahr­dy­na­misch ei­ne gan­ze Men­ge. Auf dem Rund­kurs je­den­falls fuhr sie al­len da­von. Sie ist leicht, schnell, hand­lich – so wie man es von ei­nem Al­fa er­war­tet. Doch bei Fi­nish und Ver­ar­bei­tung ist noch Luft zu den Wett­be­wer­bern. Wer das der Ita­lie­ne­rin ver­zeiht, kann sich über die Wie­der­auf­er­ste­hung von Al­fa Ro­meo freu­en (ab Sei­te 28).

Die­sel oder Ben­zi­ner? Bei der Mer­ce­des E-Klas­se ist der 220 d die bes­se­re Wahl als der E 200. Beim Au­di Q3 da­ge­gen emp­fiehlt die AU­TO ZEI­TUNG den Ben­zi­ner

Die neue Al­fa Ro­meo Gi­u­lia setzt sport­li­che Ak­zen­te in der Mit­tel­klas­se

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.