> BMW X4 Mer­ce­des GLC

Mer­ce­des baut mit dem auss­drucks­star­ken GLC Cou­pé sein Port­fo­lio wei­ter aus und drängt in ei­ne von den Schwa­ben bis da­to un­be­setz­te Ni­sche. Dort war­tet der ei­gen­stän­di­ge BMW X4 auf das ers­te Du­ell …

AUTO ZEITUNG - - INHALT -

Bis­lang fris­te­te der BMW X4 ein re­la­tiv be­que­mes Da­sein. Als ein­zi­ges Mit­tel­klas­seF­ließ­heck-SUV am Markt kann­te er kei­nen Kon­kur­renz­druck. Dies än­dert sich nun mit dem Ver­kaufs­start des Mer­ce­des GLC Cou­pés schlag­ar­tig. Der no­ble Schwa­be schickt sich an, mit aus­drucks­star­kem De­sign, kom­for­ta­blen Fahr­ei­gen­schaf­ten und um­fang­rei­cher Si­cher­heits­tech­nik, dem Platz­hirsch das Re­vier strei­tig zu ma­chen. Im Ver­gleichs­test tritt das 204 PS star­ke GLC 250 d 4Ma­tic Cou­pé ge­gen den BMW X4 xD­ri­ve20d mit 190 PS an. Wel­cher der bei­den sty­li­schen All­rad­ler bie­tet das bes­se­re Ge­samt­pa­ket?

Ka­ros­se­rie

Auch wenn ei­ne groß­fa­mi­li­en­taug­li­che Raum­aus­nut­zung bei die­sen De­si­gner­stü­cken si­cher­lich nicht ganz oben im Las­ten­heft stand, brin­gen so­wohl der BMW X4 als auch das neue Mer­ce­des GLC Cou­pé ein ho­hes Maß an Prak­ti­ka­bi­li­tät mit. Auf den vor­de­ren Plät­zen ge­nie­ßen selbst groß­ge­wach­se­ne Per­so­nen je­de Men­ge Raum zur frei­en Ent­fal­tung – mit leich­ten Vor­tei­len für den Mer­ce­des, der hier mehr Kopf­frei­heit zur Ver­fü­gung stellt. Und auch für Ge­päck las­sen bei­de ex­akt gleich viel Platz: 500 bis 1400 Li­ter. Zu­dem ent­spricht die Va­ria­bi­li­tät weit­ge­hend je­ner kon­ven­tio­nel­ler SUV. Als ech­ter Ver­wand­lungs­künst­ler ou­tet sich aber we­der der BMW noch der Daim­ler. Mehr als ei­ne drei­tei­lig

um­leg­ba­re Rück­sitz­leh­ne ha­ben sie nicht zu bie­ten. Im­mer­hin: Bei­de Schräg­heck-SUV ver­fü­gen se­ri­en­mä­ßig be­reits über ei­ne elek­trisch öff­nen­de so­wie schlie­ßen­de Heck­klap­pe. Das ge­stal­te­ri­sche Kon­zept mit den cou­pé­haft ab­fal­len­den Dach­li­ni­en macht sich al­ler­dings auf den Rück­bän­ken recht deut­lich be­merk­bar – und zwar im ne­ga­ti­ven Sin­ne. Hier gei­zen der BMW und der Mer­ce­des ge­gen­über ih­ren Steil­heck-Brü­dern merk­lich mit Kopf­frei­heit. Per­so­nen bis et­wa 1,80 Me­ter las­sen sich aber den­noch auch auf län­ge­ren Stre­cken pro­blem­los un­ter­brin­gen – zu­mal die Bein­frei­heit in bei­den Fäl­len recht üp­pig aus­fällt. Apro­pos üp­pig: Die­ses At­tri­but trifft auch auf die Si­cher­heits­aus­stat­tung im Mer­ce­des GLC zu. As­sis­tenz­sys­te­me wie et­wa ei­ne Auf­fahr­war­nung, ei­ne au­to­no­me Not­brem­se oder auch ei­ne Rück­fahr­ka­me­ra sind bei ihm werks­sei­tig an Bord. Der BMW kon­tert mit se­ri­en­mä­ßi­gen Xe­n­onSchein­wer­fern und ei­ner Bergab­fahr­kon­trol­le. Wei­te­re Hel­fer­lein, zum Bei­spiel Ab­stands­re­ge­lung, Tot­win­kelWar­ner, Spur­hal­te­sys­te­me, ad­ap­ti­ve LED-Schein­wer­fer, Um­ge­bungs­ka­me­ras oder He­ad-up-Dis­play, kos­ten in­des hier wie dort ex­tra.

Fahr­kom­fort

Das Ab­spu­len lan­ger Etap­pen ist im Mer­ce­des GLC eher Lust als Last. Ver­ant­wort­lich da­für ist der sä­mi­ge Fe­de­rungs­kom­fort, den das auf­preis­pflich­ti­ge Air Bo­dy Con­trol- Fahr­werk ( 2261 Eu­ro) er­mög­licht. Lan­ge Wel­len bü­gelt das mit ad­ap­ti­ven Dämp­fern und Luft­fe­de­rung aus­ge­rüs­te­te Set-up kom­pe­tent aus, so­dass der Daim­ler auf bei­na­he je­dem Un­ter­grund satt und ru­hig auf der Stra­ße liegt. Da­bei spielt es kei­ne Rol­le, ob man ganz al­lein im Au­to sitzt oder das ma­xi­mal zu­läs­si­ge Ge­wicht von 2520 Ki­lo­gramm aus­nutzt. Ganz an­ders der BMW: Auch wenn der X4 durch­aus sen­si­bel an­fe­dert, ist er ins­ge­samt doch zu straff ab­ge­stimmt, um dem GLC ernst­haft Pa­ro­li zu bie­ten. Selbst auf der Au­to­bahn ist sein Auf­bau im Kom­fort- und Sport­mo­dus der ad­ap­ti­ven Dämp­fer (1100 Eu­ro) stets leicht in Be­we­gung. Er­schwe­rend kommt hin­zu, dass die Fe­der­wegsre­ser­ven des Bay­ern bei vol­ler Be­la­dung viel frü­her auf­ge­braucht sind. Dar­über hin­aus nervt un­ser Test­wa­gen auf schlech­ten Un­ter­grün­den mit un­schö­nen, da deut­lich ver­nehm­ba­ren Klap­per­ge­räu­schen an der Vor­der­ach­se. Zur sport­lich straf­fen At­ti­tü­de des BMW pas­sen die op­tio­na­len Sport­sit­ze. Sie er­wei­sen sich auch auf lan­gen Stre­cken als sehr be­quem und be­geis­tern beim schnel­len Kur­ven­fah­ren mit wir­kungs­vol­ler Sei­ten­ab­stüt­zung. Al­ler­dings sind

sie im un­te­ren Rü­cken­be­reich recht schmal ge­schnit­ten.

Mo­tor / Ge­trie­be

Der Zwei­li­ter-Tur­bo­die­sel un­ter der Hau­be des X4 ist ei­ne All­zweck­waf­fe, die in vie­len ver­schie­de­nen BMW-Mo­del­len gu­te Di­ens­te leis­tet. In die­sem Um­feld tut sich das 190-PS-Ag­gre­gat je­doch über­ra­schend schwer. Zwar schiebt der Di­rekt­ein­sprit­zer den 1849 Ki­lo­gramm schwe­ren All­rad­ler aus dem Dreh­zahl­kel­ler recht wuch­tig an, bei hö­he­ren Ge­schwin­dig­kei­ten geht dem Vier­zy­lin­der je­doch et­was die Pus­te aus. Nichts zu mä­keln gibt es hin­ge­gen an der ge­wohnt per­fekt agie­ren­den, 2300 Eu­ro teu­ren Acht­stu­fenAu­to­ma­tik, die die Über­set­zun­gen pas­send und schnell den je­wei­li­gen Er­for­der­nis­sen an­passt. Und auch der Ver­brauch von 7,8 Li­ter je 100 Ki­lo­me­ter geht in Ord­nung. Der GLC kon­su­miert im Schnitt nur 0,1 Li­ter Kraft­stoff mehr, hin­ter­lässt al­ler­dings spe­zi­ell bei hö­he­ren Ge­schwin­dig­kei­ten den sprit­zi­ge­ren Ein­druck, was auch die Be­schleu­ni­gungs­mes­sun­gen be­le­gen. No­mi­nell nur 14 PS stär­ker, da­bei aber rund 100 Ki­lo­gramm schwe­rer, nimmt der Daim­ler sei­nem Wi­der­sa­cher bis 140 km/ h fast zwei Se­kun­den ab. Dar­über hin­aus wirkt das Bi­tur­boT­rieb­werk bes­ser ge­dämmt als der et­was knur­ri­ge BMW-Mo­tor. Die se­ri­en­mä­ßi­ge Neun­stu­fen-Au­to­ma­tik ar­bei­tet je­doch nicht so spon­tan wie das von ZF zu­ge­lie­fer­te Ge­trie­be im X4.

Fahr­dy­na­mik

Auch wenn sich der BMW dank sei­ner über­aus di­rekt an­spre­chen­den va­ria­blen Sport­len­kung (Se­rie) und des ge­rin­ge­ren Ge­wichts agi­ler an­fühlt, ist es der gleich­falls se­ri­en­mä­ßig mit ei­ner va­ria­blen Len­kung aus­ge­rüs­te­te Mer­ce­des GLC, der in den fahr­dy­na­mi­schen Dis­zi­pli­nen den Ton an­gibt. Dies gilt so­wohl auf dem Hand­ling­kurs, den der Schwa­be fast zwei Se­kun­den schnel­ler um­run­det, als auch für die Py­lo­nen­gas­se, die er mit et­was mehr Ver­ve durch­we­delt. Be­güns­tigt durch die haft­star­ke Han­kook-Be­rei­fung durch­eilt der Daim­ler schnel­le Kur­ven mit grö­ße­rer Neu­tra­li­tät als der zu­wei­len stark un­ter­steu­ern­de BMW. Ei­ne Lehr­stun­de er­teilt der GLC sei­nem Kon­tra­hen­ten zu­dem beim Brem­sen. Le­dig­lich 32,9 Me­ter (kalt) be­nö­tigt der Schwa­be, um nach er­folg­ter Voll­brem­sung aus

100 km/ h wie­der zum Ste­hen zu kom­men – Cha­peau!

Um­welt / Kos­ten

Ei­nen be­son­de­ren Ge­schmack zu ha­ben, geht be­kannt­lich oft ins Geld. So auch in die­sem Fall: Nicht nur die Grund­prei­se der bei­den All­rad­ler sind saf­tig. Die vie­len ver­füh­re­ri­schen Ex­tras sind eben­falls teu­er. So ste­hen un­se­re ver­schwen­de­risch, aber kei­nes­wegs voll aus­ge­stat­te­ten Test­wa­gen für rund 65.000 (BMW) be­zie­hungs­wei­se 76.000 Eu­ro (Mer­ce­des) in der je­wei­li­gen Preis­lis­te. Bei den lau­fen­den Kos­ten hat der X4 in­des leicht die Nie­ren vorn. Er schont die Haus­halts­kas­se auf­grund der güns­ti­ge­ren Voll­kas­ko-Ver­si­che­rungs­ein­stu­fung so­wie der nied­ri­ge­ren War­tungs­auf­wen­dun­gen et­was mehr als der Benz, der sich dank der bes­se­ren Ga­ran­tie­leis­tun­gen trotz­dem den Ka­pi­tel­sieg holt.

Mer­ce­des GLC 250 d 4Ma­tic

204 PS, All­rad­an­trieb, 0-100 km/ h in 8,0 s, 222 km/ h Spit­ze*, 7,9 l D/ 100 km, 51.289 Eu­ro * Werks­an­ga­be

BMW X4 xD­ri­ve20d 190 PS, All­rad­an­trieb, 0-100 km/ h in 8,5 s, 212 km/ h Spit­ze*, 7,8 l D / 100 km, 48.200 Eu­ro * Werks­an­ga­be

Über­sicht­li­ches Cock­pit mit ho­her Sitz­po­si­ti­on im BMW X4 Links: Der X4 hat se­ri­en­mä­ßig ei­ne Bergab­fahrhil­fe. Un­ten: Eco-Pro-Mo­dus zum be­son­ders ef­fi­zi­en­ten Fah­ren. Rechts: be­que­me, aber stark tail­lier­te Sport­sit­ze

Das Cock­pit über­nimmt der GLC weit­ge­hend von der C-Klas­se Links: Die GLC-Stop­per glän­zen mit kur­zen Brems­we­gen. Un­ten: Die Rück­fahr­ka­me­ra ist Se­rie. Rechts: vie­le ver­schie­de­ne Ein­ga­be­mög­lich­kei­ten dank Touch­pad. Rechts un­ten: Schal­ter­leis­te für die As­sis­tenz­sys­te­me Die Sport­sit­ze (opt.) könn­ten mehr Sei­ten­halt ver­tra­gen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.