GLC COU­PÉ / GLE COU­PÉ

Mehr Sport-Ap­peal im SUV-Seg­ment

AUTO ZEITUNG - - MAYBACH 6 IN PEBBLE BEACH M ERCEDES SLC C-KLASSE C - Micha­el God­de

Die au­to­mo­bi­le Welt re­det über mul­ti­me­dia­le Ver­net­zung und übt sich im au­to­no­mem Fah­ren. Mer­ce­des be­schäf­tigt sich eben­falls mit die­sen Zu­kunfts­the­men – doch die Stutt­gar­ter le­ben auch im Hier und Jetzt. Und das mehr denn je: Selbst wenn SUVCou­pés kei­ne Mer­ce­des-Er­fin­dung sind, so pas­sen GLC Cou­pé und GLE Cou­pé doch per­fekt in die neu ent­deck­te Ni­sche der Her­stel­ler. Die rei­ne Funk­ti­on weicht hier mit ele­gan­ter Li­ni­en­füh­rung fein ar­ran­gier­ter Emo­ti­on. Ein gro­ßes La­de­vo­lu­men, üp­pi­ge Kopf­frei­heit im Fond, ma­xi­ma­le Va­ria­bi­li­tät? Da­für gibt es klas­si­sche SUV. Die Cou­pés sind an­ders. Ins­be­son­de­re der GLE 400 macht das schon auf den ers­ten Me­tern un­miss­ver­ständ­lich klar. Sein von zwei Tur­bo­la­dern be­at­me­ter V6-Zy­lin­der bro­delt ker­nig vor sich hin und va­ri­iert sein tie­fes Tim­bre mit je­der Dreh­zahl neu. Un­der­state­ment hört sich an­ders an. Oh­ne Mü­he schnalzt der mas­si­ve GLE nach vorn. Sat­te 480 New­ton­me­ter ma­chen schon ab 1600 Um­dre­hun­gen enorm Druck, be­vor die 333 PS bei 5250 Tou­ren das Cou­pé mäch­tig nach vorn pu­schen. Im nor­ma­len GLE wirkt der An­trieb dis­kre­ter, ge­ra­de­zu schüch­tern. Das gilt auch für die Per­for­mance auf kur­vi­gen Stre­cken: Der gro­ße Benz kann sein Ge­wicht von über zwei Ton­nen zwar nicht ganz ver­ber­gen, aber ge­konnt ka­schie­ren. Die Kom­bi­na­ti­on aus straf­fer Luft­fe­de­rung und ak­ti­ver Wank­sta­bi­li­sie­rung (Ac­tive Cur­ve Sys­tem), ab­ge­schmeckt mit der ge­gen­über dem GLE SUV di­rek­ter ab­ge­stimm­ten Len­kung las­sen den 400er aus­ge­spro­chen di­rekt und mit­teil­sam wie auf Schie­nen durch an­spruchs­vol­le Kur­ven­ra­di­en räu­bern.

GLE und GLC Cou­pé trans­por­tie­ren Emo­tio­nen in das SUV Seg­ment

Nach glei­cher gut er­ar­bei­te­ter Phi­lo­so­phie, trans­por­tiert auch das klei­ne­re GLC Cou­pé die neu de­fi­nier­te Lust am Fah­ren in die pra­xis­ori­en­tier­te SUV-Mit­tel­klas­se. Mit knap­pen 1710 Ki­lo­gramm deut­lich leich­ter als sein gro­ßer Bru­der, zeigt es mit sei­ner di­rekt über­setz­ten Len­kung eben­falls die Lust an dy­na­mi­scher Fahrt. Der quir­li­ge Vier­zy­lin­der-Tur­bo dreht

leicht­fü­ßig hoch, und die Neun­stu­fen-Au­to­ma­tik ko­or­di­niert Leis­tung so­wie Dreh­mo­ment – wie auch beim GLE – pas­send für je­des An­for­de­rungs­pro­fil. Aber das GLC Cou­pé hat noch ei­nen Trumpf in der Hin­ter­hand: sei­nen top Fe­de­rungs­kom­fort – vor al­lem mit der Luft­fe­de­rung Air Bo­dy Con­trol. So kna­ckig der 250er im Sport-Mo­dus um die Ecken wetzt, so ele­gant und ge­las­sen meis­tert er mit Kan­ten und Ris­sen über­sä­te Stra­ßen­be­lä­ge. Die aus­ge­präg­te Fahr­freu­de und das emo­tio­na­le De­sign sind die of­fen­sicht­li­chen Plus­punk­te der bei­den SUV-Cou­pés. Aber sie sind den­noch ech­te Mer­ce­des-Pro­duk­te: Auch wenn sie in punc­to La­de­vo­lu­men und Kopf­frei­heit Kom­pro­mis­se ein­for­dern – bei der Si­cher­heit ma­chen sie kei­ne Ab­stri­che. Ab­stands­re­gel­tem­po­mat, Lenk- oder Spu­ras­sis­ten­ten, Hea­dup-Dis­play, seit­li­che Fond-Air­bags so­wie zahl­rei­che wei­te­re op­tio­na­le oder se­ri­en­mä­ßi­ge Fea­tu­res: Die bei­den Schwa­ben sind das Maß der Din­ge in ih­ren Klas­sen. Und mit dem kom­ple­xen Co­mand-On­line-Sys­tem sind die zwei SUV-Cou­pés trotz ih­res ein­deu­ti­gen Be­zugs zur au­to­mo­bi­len Ge­gen­wart den­noch fit für die Her­aus­for­de­run­gen des digitalen Zeit­al­ters. Diese neue Mer­ce­des-Phi­lo­so­phie las­sen wir uns gern ge­fal­len …

Das GLE Cou­pé ist gut zehn Zen­ti­me­ter hö­her und brei­ter als das da­ge­gen fast zier­lich wir­ken­de GLC Cou­pé

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.