Au­di Q5

Der neue Au­di Q5 ist das ers­te Pre­mi­um­au­to aus Mit­tel­ame­ri­ka. So fährt sich das SUV

AUTO ZEITUNG - - INHALT - Mar­kus Bach

Will­kom­men in der Neu­en Welt! Au­di geht mit der zweiten Ge­ne­ra­ti­on des Q5 vol­les Ri­si­ko: Die Pro­duk­ti­on des Mit­tel­klas­se-SUV wird von In­gol­stadt ins me­xi­ka­ni­sche San José Chia­pa ver­legt. Dort hat Au­di für über ei­ne Mil­li­ar­de Eu­ro das ers­te Werk ei­nes Pre­mi­um­her­stel­lers in Mit­tel­ame­ri­ka er­rich­tet. Bis zu 150.000 Ex­em­pla­re des Q5 sol­len jähr­lich aus Me­xi­ko in die gan­ze Welt ex­por­tiert wer­den – auch nach Deutsch­land. „Das ist ein ge­wal­ti­ger Schritt für Au­di. Ein neu­es Werk, neue Mit­ar­bei­ter und neue Zu­lie­fe­rer be­deu­ten für uns ei­ne gro­ße Her­aus­for­de­rung“, sagt Au­di-Chef Rupert Stad­ler. Da­bei muss die zwei­te Ge­ne­ra­ti­on des Au­di Q5 oh­ne­hin in gro­ße Fuß­stap­fen tre­ten: Der Vor­gän­ger hat sich seit 2008 welt­weit über 1,6 Mil­lio­nen Mal ver­kauft und war da­mit das er­folg­reichs­te Pre­mi­um-SUV in sei­nem Seg­ment. Folg­lich geht Au­di, ab­ge­se­hen vom Pro­duk­ti­ons­stand­ort, beim neu­en Q5 auf Num­mer si­cher: Op­tisch bleibt er in der Tra­di­ti­on sei­nes Vor­gän­gers. Die seit­li­che Schul­ter­li­nie ist nun mar­kan­ter ge­schwun­gen eben­so wie die Kon­tur der Heck­leuch­ten. Der Küh­ler­grill zeigt sich plas­ti­scher aus­ge­formt und trägt wie beim Q7 ei­nen mas­si­ven Chrom­rah­men. Ge­gen Auf­preis gib es hoch­auf­lö­sen­de Ma­trix­LED-Schein­wer­fer. Auch im In­nen­raum fin­den sich be­kann­te Zu­ta­ten aus dem Au­di-Uni­ver­sum: So äh­nelt das Ar­ma­tu­ren­brett je­nem des A4 – in­klu­si­ve der auf­preis­pflich­ti­gen, kon­fi­gu­rier­ba­ren, di­gi­ta­len In­stru­men­te. Zu­dem gibt es beim Q5 nun erst­mals op­tio­nal auch ein He­ad-up-Dis­play. Die Ver­ar­bei­tung des Test­wa­gens ist mar­ken­ty­pisch grund­so­li­de, al­le Ober­flä­chen prä­sen­tie­ren sich hoch­wer­tig, die Be­die­nung ist vor­bild­lich. Auf Wunsch bie­tet der Q5 ei­nen WLAN-Hots­pot für acht mo­bi­le Ge­rä­te. Mit bis zu 30 As­sis­tenz­sys­te­men, dar­un­ter ei­ne teil­au­to­no­me St­au­fahrFunk­ti­on, ist der Au­di auf der Hö­he der Zeit. Ob­wohl der Q5 in fast al­len Ab­mes­sun­gen zu­ge­legt hat, bie­tet er den Pas­sa­gie­ren nur we­nig mehr Platz. Der Kof­fer­raum ist mit 550 bis 1550 Li­ter La­de­vo­lu­men le­dig­lich zehn Li­ter grö­ßer als der des Vor­gän­gers. Da­für ha­ben die Au­diIn­ge­nieu­re dank ei­nes in­tel­li­gen­ten Werk­stoff­mi­xes bei der Ka­ros­se­rie deut­lich Ge­wicht ge­spart – je nach Mo­to­ri­sie­rung ist der Q5 um bis zu 90 Ki­lo­gramm leich­ter. Das spürt man auch auf un­se­rer Test­fahrt mit dem 2.0 TFSI durch die me­xi­ka­ni­sche Ba­ja Ca­li­for­nia. Das SUV fährt sich sport­li­cher als der Vor­gän­ger, die Len­kung ist di­rekt und wirkt

Ab­ge­speckt: bis zu 90 Ki­lo leich­ter durch neu­en ma­te­ri­al­mix

auch auf rus­ti­ka­len Stra­ßen nicht stö­ßig. Wind­ge­räu­sche und Mo­tor sind kaum zu hö­ren, was auch an der ver­bes­ser­ten Ge­räusch­däm­mung liegt. Zu­dem wur­de der cW-Wert auf 0,30 re­du­ziert. Den Q5 gibt es auch mit op­tio­na­ler Luft­fe­de­rung. Auf der Stra­ße sorgt sie für ei­nen sanf­ten und aus­ge­wo­ge­nen Fe­de­rungs­kom­fort, im Ge­län­de hebt sie den SUV-Auf­bau bei Be­darf um bis zu 45 Mil­li­me­ter an. Der wei­ter­ent­wi­ckel­te, 252 PS star­ke 2.0 TFSI leis­tet nun 22 PS mehr. Im All­tag ar­bei­tet der auf­ge­la­de­ne Vier­zy­lin­derBen­zi­ner un­auf­fäl­lig und har­mo­nisch, er zeigt im Sport-Mo­dus al­ler­dings sei­ne Leis­tungs­re­ser­ven. Au­di ver­spricht ei­nen EU-Norm­ver­brauch von 6,8 Li­ter Su­per pro 100 Ki­lo­me­ter. Das auf­preis­pflich­ti­ge Sie­ben­gang-Dop­pel­kupp­lungs­ge- trie­be S tro­nic ar­bei­tet so zü­gig und zu­ver­läs­sig, dass ma­nu­el­le Ein­grif­fe über die Schalt­pad­dels am Lenk­rad kaum nö­tig sind. Scha­de, dass der 286 PS star­ke Sechs­zy­lin­der-Die­sel 3.0 TDI nur mit ei­ner Acht­stu­fen-Tip­t­ro­nic lie­fer­bar ist. Zu­dem star­tet die 620-Nm-Ma­schi­ne bei uns erst im Früh­som­mer. Ne­ben dem 2.0 TFSI wird es zum Ver­kaufs­start des Q5 An­fang 2017 drei Vier­zy­lin­der-2.0 TDI mit 150, 163 und 190 PS ge­ben. Bis auf den 3.0 TDI, der mit dem me­cha­ni­schen quat­troAn­trieb aus­ge­rüs­tet ist, las­sen sich al­le Mo­to­ren mit dem neu­en elek­tro­nisch ge­re­gel­ten All­rad­an­trieb aus dem A4 kom­bi­nie­ren. Der quat­tro mit ul­tra-Tech­no­lo­gie kop­pelt den Hin­ter­achs­an­trieb kom­plett ab, wenn er nicht ge­braucht wird. Das soll den Ver­brauch laut Au­di in Kom­bi­na­ti­on mit dem nied­ri­ge­ren Fahr­zeug­ge­wicht um bis zu 13 Pro­zent sen­ken. Was die Prei­se be­trifft, liegt der neue Q5 leicht über sei­nem Vor­gän­ger. So kos­tet ein 2.0 TDI quat­tro S tro­nic mit 163 PS 45.100 Eu­ro. Der Kun­de pro­fi­tiert al­so nicht un­be­dingt von den güns­ti­gen Lohn­kos­ten in Me­xi­ko.

Dank elek­tro­nisch ge­re­gel­tem All­rad sind auch Aus­flü­ge zum Strand kein Pro­blem

Aus dem A4 be­kann­tes Cock­pit mit ein­stell­ba­ren di­gi­ta­len In­stru­men­ten

Au­di-Chef Rupert Stad­ler stand dem Re­dak­teur als Bei­fah­rer Re­de und Ant­wort

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.