„ mehr Ser­vice im scha­den­fall“

AUTO ZEITUNG - - VERSICHERUNGS-SPECIAL -

Di­rekt­ver­si­che­run­gen über das In­ter­net boo­men. Ist der klas­si­sche Ver­tre­ter ein Aus­lauf­mo­dell?

Nein, es gibt vie­le Kun­den, die spe­zi­ell auf die­sen Ser­vice bau­en. Wir mer­ken im­mer wie­der, dass es vie­len Au­to­be­sit­zern wich­ti­ger ist, die auf sie per­fekt zu­ge­schnit­te­ne Ver­si­che­rung zu be­kom­men, als ir­gend­wo an­ders noch ein paar Eu­ro güns­ti­ger ab­zu­schlie­ßen.

Kann man mit we­ni­gen On­line-Fra­gen ei­ne der­art kom­ple­xe Po­li­ce über­haupt ab­bil­den?

Ge­ra­de die Kfz-Ver­si­che­rung mit ih­ren vie­len ein­zel­nen Merk­ma­len hat sich on­line durch­ge­setzt, ob­wohl vie­le Fra­gen zu be­ant­wor­ten sind und ein ge­wis­ses Know­how vom Kun­den er­war­tet wird. Die R+V als Ser­vice­ver­si­che­rer bie­tet das Bes­te aus bei­den Wel­ten: Kun­den, die es sich zu­trau­en, kön­nen die Ta­ri­fe be­quem von zu­hau­se aus schon mal durch­rech­nen und dort auch ab­schlie­ßen. Wer sich un­si­cher ist oder noch Hil­fe braucht, kann sich mit sei­nem An­ge­bot zu­sätz­lich noch per­sön­lich vor Ort be­ra­ten las­sen. An­de­re Kun­den wie­der­um ha­ben kei­ne Zeit und Lust, sich durch die vie­len In­for­ma­tio­nen zu kli­cken und emp­fin­den es als ent­spann­ter, sich mit ei­nem Be­ra­ter aus­zu­tau­schen.

Kann ein Ver­tre­ter nicht auch mehr ver­deck­te Ein­spar­po­ten­zia­le auf­zei­gen?

Er kann viel mehr auf die An­lie­gen des Kun­den ein­ge­hen und mit ent­schei­den­den Fra­gen nach­ha­ken. Im per­sön­li­chen Ge­spräch kön­nen sich ganz an­de­re Kun­den­be­dürf­nis­se und da­mit auch an­de­re Ta­rif­op­tio­nen mit mehr Ein­spar­po­ten­zia­len her­aus­stel­len.

Sie wol­len mehr Ser­vice als ein Di­rekt­ver­si­che­rer bie­ten. Was heißt das bei Kfz-Ver­trä­gen kon­kret?

Man hat bei den meis­ten Di­rekt­ver­si­che­rern kei­nen An­sprech­part­ner und kann mit­un­ter nicht ein­mal ei­ne Hot­li­ne nut­zen. Der Kon­takt be­schränkt sich auf EMails. Von die­sem rein auf On­li­neAb­schlüs­sen fo­kus­sier­ten Ge­schäft möch­ten wir uns als R+V ab­gren­zen und mit ei­ner ho­hen Be­ra­ter-Dich­te über­zeu­gen. Der Wert un­se­rer Ser­vice­leis­tung macht sich vor al­lem im Scha­den­fall be­merk­bar. Un­ser Kun­de wird wäh­rend der ge­sam­ten Re­gu­lie­rung un­ter­stützt.

Ed­gar Mar­tin, Vor­stands­mit­glied der KRAVAG Ver­si­che­run­gen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.