Vol­vo V 90 D4

Aufs Nö­tigs­te ein­ge­dampft, aber oh­ne ei­nen Hauch Ver­zicht: Auch mit 190-PS-Die­sel und Front­an­trieb bleibt der Vol­vo V 90 skan­di­na­visch-mi­ni­ma­lis­ti­schen Grund­sät­zen treu

AUTO ZEITUNG - - INHALT - [ TEXT Jo­han­nes Riegs­in­ger FO­TOS Frank Ra­te­ring ]

Dass Vol­vo in Zu­kunft auch ge­ho­be­ne Leis­tungs­an­sprü­che durch ei­ne ge­schickt ge­wähl­te Vier­zy­lin­der-Kon­struk­ti­on be­frie­di­gen möch­te, dürf­te bei der ge­neig­ten Pre­mi­um-Kund­schaft even­tu­ell ei­nen Mo­ment lang Schluck­be­schwer­den ver­ur­sacht ha­ben. Gro­ße Pro­tes­te blie­ben al­ler­dings aus, schließ­lich ge­hört smar­tes An­ders­sein bei Vol­vo durch­aus zum Mar­ken­pro­fil. Und ab­ge­se­hen da­von muss sich die neue Vol­vo V 90-Rei­he ganz be­stimmt nicht als Kon­sum­ver­wei­ge­rer be­schimp­fen las­sen: Mit ed­lem De­sign, opu­len­ten Ab­mes­sun­gen und Avant­gar­de in Sa­chen Si­cher­heits- so­wie In­fo­tain­ment-Tech­no­lo­gie mi­schen S 90-Li­mou­si-

ne und V 90-Kom­bi ganz selbst­ver­ständ­lich in der Au­di A6-, BMW 5er- und Mer­ce­des-E-Klas­se-Li­ga mit. Der V 90 mit 190-PS-Die­sel und Front­an­trieb nimmt da­bei die gol­de­ne Mit­te im Mo­dell­pro­gramm ein.

Der D4 ist ein gu­ter Kom­pro­miss aus An­spruch und Preis

In der D4-Ver­si­on des V 90 wird der Mo­tor mit Ein­heits­hub­raum 1969 cm3 ge­gen­über sei­nem D5-Bru­der nicht nur durch ei­ne de­fen­si­ve­re Mo­tor­elek­tro­nik und ge­rin­ge­ren La­de­druck um 45 PS und 80 New­ton­me­ter schwä­cher aus­ge­legt, der An­trieb muss auch auf die so­ge­nann­te Po­wer-Pul­se-Tech­nik ver­zich­ten: Hier er­zeugt ein klei­ner Kom­pres­sor Druck­luft, die in ei­nem Zwei-Li­ter-Tank im Mo­tor­raum zwi­schen­ge­spei­chert wird – so­bald der Fah­rer Gas gibt, wer­den die Tur­bi­nen des Bi-Tur­bo­la­ders mit Druck­luft be­auf­schlagt, wo­durch be­reits im Dreh­zahl­kel­ler ein gleich­mä­ßi­ges An­spre­chen er­zielt wird. Dem D4 fehlt aber nicht nur Po­wer Pul­se, ihn gibt es auch nur ge­gen Auf­preis mit All­rad­an­trieb, und die bei den stär­ke­ren Va­ri­an­ten se­ri­en­mä­ßi­ge Acht­stu­fenAu­to­ma­tik kos­tet beim D4 2250 Eu­ro. Un­ser Test­wa­gen ist hier ge­ra­de­zu ide­al kon­fi­gu­riert, um den per­fek­ten V 90 dar­zu­stel­len: Front­an­trieb in Ver­bin­dung mit Au­to­ma­tik. Auf den Schalt­kom­fort des sä­mig ar­bei­ten­den Acht-

stu­fen-Au­to­ma­ten mö­gen wir in die­ser Klas­se schon lan­ge nicht mehr ver­zich­ten, ein Vor­der­rad­an­trieb reicht uns in den al­ler­meis­ten Fäl­len aber völ­lig. Vor al­lem, wenn er so ho­mo­gen in­ter­pre­tiert ist wie im V 90: Mit gu­ter Trak­ti­on und ei­ner ten­den­zi­ell kom­for­ta­bel-leicht­gän­gig aus­ge­leg­ten Len­kung zeigt der Schwe­de ei­nen ru­hi­gen und den­noch kei­nes­wegs schläf­ri­gen Cha­rak­ter. Auf An­spit­zungs­ver­su­che über ei­nen Wech­sel ins Fahr­dy­na­mik­pro­gramm re­agiert der gro­ße Vol­vo eher des­in­ter­es­siert: Die Len­kung wird zwar stram­mer, aber nicht prä­zi­ser, der An­trieb agiert nun bei­na­he et­was auf­ge­scheucht. Auch hier ist al­so die Mit­te gol­den – wer den mäch­ti­gen Kom­bi in Stan­dard­ein­stel­lung mit ru­hi­ger Hand und in ent­spann­ter Grund­stim­mung di­ri­giert, darf sich an ei­ner freund­lich-auf­ge­schlos­se­nen Fort­be­we­gung freu­en, die durch­aus Fahr­freu­de auf­kom­men

Tech­ni­sche Da­ten Vol­vo V 90 D4

4-Zyl., 4-Vent., Bi-Tur­bo­die­sel; 1969 cm 3; 140 kW/190 PS bei 4250 /min; 400 Nm bei 1750 – 2500 /min; 8-Stu­fen-Au­to­ma­tik (opt.); Vor­der­rad­an­trieb; Fahr­werk v.: Dop­pel­quer­len­ker, Fe­dern; h.: Mehr­fach­len­ker­ach­se, Qu­er­blatt­fe­der; rund­um: ad­apt. Dämp­fer, Sta­bi.; ESC (ESP); Brem­sen: rund­um in­nen­bel. Schei­ben; ABS; Brems­as­sis­tent; Be­rei­fung: 255/35 R 20 W (opt.), Pi­rel­li P Ze­ro; Fel­gen: 8,5 x 20 (opt.); L/B/H 4936/1895/ 1475 mm; Rad­stand 2941 mm; Leer­gew./Zu­la­dung 1857/453 kg; Kof­fer­raum­vol.: 560 – 1526 l; Ab­gas­norm Eu­ro 6; Typ­klas­sen: HP 16/VK 26/TK 22; Mess­wer­te: 0-100 km/h in 8,8 s; Höchst­ge­schw. 1: 225 km/h; Brems­weg 100 – 0 km/h kalt/warm: 34,3/34,1 m; Ver­brauch: 6,9 l D/100 km; EU-Ver­brauch 1: 4,5 l D/100 km; CO2-Aus­stoß 1: 119 g/km; Grund­preis 44.550 € 1 Werks­an­ga­ben lässt. Kern­kom­pe­tenz des V 90 ist die Langstre­cke: Mit woh­lig an­spre­chen­dem Fahr­werk, her­vor­ra­gen­der Mo­tor­lauf­kul­tur und äu­ßerst ge­rin­gem Ge­räusch­ni­veau se­gelt der Schwe­de da­hin, und der 190-PS-Vier­zy­lin­der-Die­sel wird auch bei hö­he­rem Rei­se­tem­po nicht laut. Bis hier­her ha­ben wir ei­nen krach­le­der­nen Sechs­zy­lin­der al­so kei­nes­wegs ver­misst – und tun es auch wei­ter­hin nicht: Der D4 bie­tet ein Leis­tungs­po­ten­zi­al, das mit dem Prä­di­kat „völ­lig aus­rei­chend“aus­ge­spro­chen un­ter­be­wer­tet ist. Wer ein fast zwei Ton­nen schwe­res Fahr­zeug in nur 8,8 Se­kun­den auf 100 km/ h und zu ei­ner Höchst­ge­schwin­dig­keit von 225 km/ h trei­ben kann, darf ga­ran­tiert als sehr sou­ve­rän gel­ten. Der Test­ver­brauch von knapp sieben Li­tern pro 100 km mag kei­ne Re­vo­lu­ti­on sein,

kann sich aber ge­mes­sen an Ge­wicht und Fahr­leis­tun­gen des V 90 durch­aus se­hen las­sen. Im In­nen­raum bie­tet der Kom­bi na­tür­lich auch als D4 ei­ne an­spre­chen­de Mi­schung aus küh­lem skan­di­na­vi­schen Stil, gu­ter Ma­te­ri­al- und Ver­ar­bei­tungs­qua­li­tät so­wie ei­nem aus­ge­zeich­ne­ten Rau­m­an­ge­bot und sehr gu­ten Sit­zen. Ten­den­zi­ell ver­liert der (sehr gro­ße) Kof­fer­raum ein paar Li­ter an den recht opu­len­ten Fond­sitz­raum, doch die­se Phi­lo­so­phie dürf­te her­vor­ra­gend zu den meis­ten Nut­zungs­pro­fi­len in die­ser Fahr­zeug­klas­se pas­sen – als las­ten­tra­gen­der „Held des Hand­werks“ist wohl kaum ei­ner der Pre­mi­um-Kom­bi­nie­rer mehr un­ter­wegs. Ein paar Fra­ge­zei­chen gibt es bei der Funk­tio­na­li­tät des V 90: Hier tref­fen teil­wei­se sehr über­zeu­gen­de Lö­sun­gen auf an­re­gend-schrul­li­ge Be­son­der­hei­ten der Ka­te­go­rie „Wir woll­ten mal et­was an­de­res ma­chen“, aber auch auf ziem­lich ge­wöh­nungs­be­dürf­ti­ge An­sät­ze. Die Be­die­nung des Hoch­for­mat-Touch­screenIn­fo­tain­ment-Sys­tems ge­lingt bei­spiels­wei­se erst nach ei­ner län­ge­ren Ein­ge­wöh­nungs­zeit zu­frie­den­stel­lend – ein kla­rer Hass-Lie­be-Fall. Man sieht: Die gol­de­ne Mit­te muss ab­so­lut nicht lang­wei­lig sein.

FA­ZIT: Der cha­rak­ter­vol­le und über­aus ge­lun­ge­ne Vol­vo V 90 hat mit dem 190-PS-Die­sel ei­nen sehr über­zeu­gen­den An­trieb: kom­for­ta­bel, druck­voll, sou­ve­rän. Über die Be­die­nungs- Ei­gen­wil­lig­kei­ten lässt sich strei­ten.

Kan­ti­ger Heck­ab­schluss und kühn ge­zeich­ne­te Heck­leuch­ten, die Brei­te und Dy­na­mik be­to­nen

Im Hoch­for­mat: sehr schö­ne Ver­ar­bei­tung und auf­ge­räum­ter Stil, die Be­die­nung des In­fo­tain­ment-Sys­tems for­dert aber et­was Ge­wöh­nung

Mit Pfiff: Zu­satz­fach un­ter dem per Gas­druck­fe­der an­heb­ba­ren Kof­fer­raum­bo­den – auch hier al­les se­hens­wert wer­tig ge­macht

Start­knopf zum Dre­hen, ge­rän­del­ter Dri­ve Mo­deSchal­ter, ed­le, aber emp­find­li­che Kla­vier­lackOp­tik

Kom­for­ta­ble so­wie viel­sei­tig ein­stell­ba­re Sit­ze, die Le­der­aus­stat­tung gibt es als Op­ti­on

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.