VW At­las

Der neue At­las soll VW in den USA aus dem Tief her­aus­füh­ren. Da­für bringt das üp­pi­ge SUV ei­ne Men­ge Ta­len­te mit, die Ame­ri­ka­ner mö­gen

AUTO ZEITUNG - - INHALT - Mar­kus Bach

Bei VW ha­ben sie ein Ge­spür für pas­sen­de Na­men. So er­hielt das neue SUV für den US-Markt die Be­zeich­nung At­las. In der grie­chi­schen My­tho­lo­gie trägt die­se Sa­gen­fi­gur die Welt auf ih­ren Schul­tern. Auch der VW At­las muss ei­ne gro­ße Bür­de über­neh­men. Er soll die Wolfs­bur­ger in den USA wie­der auf die Er­folgs­spur zu­rück­füh­ren. Denn der Die­sel-Skan­dal hat in dem Land, in dem er sei­nen An­fang nahm, die größ­ten Wun­den bei VW hin­ter­las­sen: Bis ein­schließ­lich Sep­tem­ber konn­ten die Wolfs­bur­ger in den USA nur noch 231.268 Neu­wa­gen ver­kau­fen – ein Mi­nus von 12,5 Pro­zent. Vor al­lem bei den be­lieb­ten SUV ist VW in den USA mit Ti­gu­an und Toua­reg schlecht auf­ge­stellt. Letz­te­rer ist für die Ame­ri­ka­ner zu klein und zu teu­er. So ran­gier­te der Toua­reg im Sep­tem­ber mit 330 Ver­käu­fen so­gar hin­ter dem Ma­se­ra­ti-SUV Le­van­te. Doch nun un­ter­neh­men die Wolfs­bur­ger mit dem At­las ei­nen neu­en An­lauf. „Das ist der größ­te und mar­kan­tes­te VW, den wir je­mals in den USA ge­baut ha­ben, mit un­ver­wech­sel­ba­rem De­sign und Platz für nun­mehr sieben Per­so­nen“, sagt Hin­rich J. Wo­eb­cken, seit April VW-Chef in Nord­ame­ri­ka. Im Ge­gen­satz zum Toua­reg wird der At­las di­rekt in den USA in Chat­ta­noo­ga ge­fer­tigt – das sorgt zum ei­nen für die Aus­las­tung der VW-Fa­b­rik, zum an­de­ren hält es die Prei­se für das SUV im Rah­men.

Auf über fünf Me­tern Platz für sieben Er­wach­se­ne

Auch tech­nisch un­ter­schei­det sich der At­las stark vom eu­ro­päi­schen Toua­reg: Er ba­siert auf dem mo­du­la­ren Qu­er­bau­kas­ten MQB. Der quer ein­ge­bau­te Mo­tor sorgt zu­sam­men mit den üp­pi­gen Di­men­sio­nen von 5,04 Me­ter Län­ge und 1,98 Me­ter Brei­te für ein groß­zü­gi­ges Rau­m­an­ge­bot, wie es Ame­ri- ka­ner lie­ben: In drei Sitz­rei­hen sol­len bis zu sieben Er­wach­se­ne samt Ge­päck Platz fin­den. Das Cock­pit un­ter­schei­det sich nur in De­tails von de­nen hie­si­ger VWMo­del­len. Die Ma­te­ri­al­qua­li­tät ent­spricht al­ler­dings nicht ganz den eu­ro­päi­schen An­sprü­chen. Doch den Ame­ri­ka­nern ist die Ver­net­zung wich­ti­ger: VW of­fe­riert ei­ne gan­ze Rei­he an On­li­neDi­ens­ten, auch die In­te­gra­ti­on des Smart­pho­nes ist kein Pro­blem. Da­zu gibt es auf Wunsch ein no­bles Fen­der-Au­dio­sys­tem. Der At­las lässt sich zu­dem mit vie­len As­sis­tenz­sys­te­men aus­rüs­ten, et­wa ei­nem Ein­park­au­to­ma­ten.

Un­ter der Mo­tor­hau­be geht VW in den USA kein Ri­si­ko mehr ein: Auf Die­sel wird kom­plett ver­zich­tet, der At­las ist mit ei­nem 2,0-Li­terTur­bo­ben­zi­ner mit 238 PS und dem klas­si­schen 3,6-Li­ter-Sechs­zy­lin­der mit 280 PS zu ha­ben. Bei­de Mo­to­ren kom­bi­nie­ren die Wolfs­bur­ger mit ei­ner Acht­stu­fen-Au­to­ma­tik. Se­ri­en­mä­ßig wird der At­las über die Vor­der­rä­der an­ge­trie­ben, der VR6 ist ge­gen Auf­preis auch als All­rad zu ha­ben. Mit die­ser Mi­schung aus be­währ­ter Tech­nik, vie­len Kom­fort­merk­ma­len und üp­pi­gem Rau­m­an­ge­bot zielt der At­las ge­nau auf die US- Kun­den. Für eu­ro­päi­sche Ver­hält­nis­se ist das SUV je­doch zu groß und zu ein­fach ge­strickt. Da­her plant VW auch kei­nen Ver­kauf in Deutsch­land.

Der At­las streckt sich auf et­was mehr als fünf Me­ter – so lang wie ein VW Mul­tivan

Das auf­ge­räum­te Cock­pit ist ty­pisch VW, die ein­fa­che­ren Ma­te­ria­li­en sind ty­pisch USA

Mehr Platz auf bis zu sieben Sit­zen: Der At­las ist das bis­her ge­räu­migs­te SUV von VW. Vier Fahr­mo­di las­sen sich auf dem Touch­screen ein­stel­len

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.