„ Auf den Markt re­agie­ren“

AUTO ZEITUNG - - MOTORÖL-SPECIAL PRÄSENTIERT VON ROWE -

Wel­che Be­son­der­hei­ten ha­ben die ROWE-Pro­duk­te ge­gen­über de­nen der gro­ßen Öl-Mul­tis?

Un­se­re Pro­duk­te wer­den aus­schließ­lich in un­se­ren bei­den deut­schen Wer­ken pro­du­ziert. Dies bie­tet uns die Mög­lich­keit, al­le Pro­zes­se je­der­zeit op­ti­mal zu über­wa­chen und so­mit die höchs­te Qua­li­tät si­cher­zu­stel­len. Da­durch dass For­schung und Ent­wick­lung, Pro­duk­ti­on so­wie das ei­ge­ne Renn­team lo­kal dicht bei­ein­an­der­lie­gen, er­ge­ben sich Sy­ner­gi­en, die un­se­re Qua­li­täts­pro­duk­te aus­ma­chen. „Kur­ze Di­enst­we­ge“so­wie mo­derns­te Pro­duk­ti­on im neu­en Worm­ser Werk er­mög­li­chen es uns, schnell auf die Be­dürf­nis­se des Mark­tes und un­se­rer Kun­den zu re­agie­ren und die pas­sen­den „HIG­HTEC“Schmier­stof­fe ma­de in Ger­ma­ny an­zu­bie­ten.

Bei Mo­to­ren­bau­ern gilt Öl als ein „Kon­struk­ti­ons­teil“. Was be­deu­tet das für Ih­re Schmier­stoff-Che­mi­ker?

Die An­for­de­run­gen an Mo­to­ren- und Ge­trie­be­ö­le wach­sen dras­tisch. Nur wenn Schmier­stof­fe haar­ge­nau auf die Mo­tor- bzw. Ge­trie­be-Hard­ware ab­ge­stimmt sind, kön­nen die ge­stie­ge­nen Leis­tun­gen und län­ge­ren War­tungs­in­ter­val­le si­cher er­reicht wer­den. Das ist ei­ne Rie­sen-Her­aus­for­de­rung. Un­ser hoch­mo­der­nes La­bor im Stamm­werk Worms ist für die­se Auf­ga­ben bes­tens ge­rüs­tet. Wir ver­wen­den aus­schließ­lich mo­derns­te Mess­tech­nik, um un­se­re Schmier­stof­fe op­ti­mal zu ent­wi­ckeln und den An­for­de­run­gen nach im­mer nied­ri­ge­ren Vis­ko­si­tä­ten bei so­gar stei­gen­dem Mo­tor- so­wie Bau­teil­schutz zu ent­spre­chen. Un­ser For­schungs- und Ent­wick­lungs-Team kann da­bei auf jahr­zehn­te­lan­ge Er­fah­rung in der Schmier­stof­fent­wick­lung und auf die Er­kennt­nis­se aus Renn­sport­ein­sät­zen so­wie Feld­tests mit Pkw und Lkw im all­täg­li­chen Stra­ßen­ver­kehr set­zen.

Wie kön­nen Sie die Pre­mi­um-Qua­li­tät Ih­rer Pro­duk­te ge­währ­leis­ten?

Un­se­re neu­en Pro­duk­ti­ons­an­la­gen lau­fen voll­au­to­ma­tisch und wer­den von ei­nem zen­tra­len Pro­zess­leit­sys­tem über­wacht. So­mit kann blitz­schnell auf Schwan­kun­gen der Roh­stof­fe re­agiert und die For­mu­lie­rung an­ge­passt wer­den. Selbst­ver­ständ­lich sind un­se­re bei­den Wer­ke nach neu­es­ten Standards zer­ti­fi­ziert, was für die Zu­sam­men­ar­beit mit den gro­ßen Au­to­mo­bil­fir­men die Gr­und­vor­aus­set­zung ist.

Wie nut­zen Sie die Ergebnisse Ih­res Renn­sport-Teams?

Un­ser ei­ge­nes Renn­team fun­giert bei der Ent­wick­lungs­ar­beit als rol­len­des La­bor. Je­des Ren­nen lie­fert zu­sätz­li­che Kennt­nis­se und Er­fah­run­gen, die di­rekt in die Wei­ter­ent­wick­lung der Schmier­stof­fe ein­flie­ßen. Der schnel­le fir­men­in­ter­ne In­for­ma­ti­ons­fluss, et­wa aus den auf­ge­zeich­ne­ten Da­ten ei­nes Ren­nens, er­mög­licht es, die For­mu­lie­run­gen der Schmier­stof­fe schnell zu va­ri­ie­ren, so­dass wir schon beim nächs­ten Ren­nen die neu­en Re­zep­tu­ren im har­ten Renn­be­trieb tes­ten kön­nen. Die fi­na­len Er­kennt­nis­se flie­ßen dann in die Ent­wick­lung un­se­res Pro­dukt-Sor­ti­ments ein. Uns geht es ne­ben her­vor­ra­gen­den Ra­c­ing-Pro­duk­ten vor al­lem dar­um, un­se­ren Kun­den den op­ti­ma­len Schmier­stoff für die ver­schie­dens­ten Fahr­zeu­ge zu lie­fern. Schließ­lich wer­den jähr­lich über 40 Mio. Li­ter ROWE-Öl täg­lich er­folg­reich auf der Stra­ße ein­ge­setzt.

Elek­tro­au­tos brau­chen we­der Mo­to­ren- noch Ge­trie­be­öl. Wie se­hen Sie die Zu­kunft für Ih­re Bran­che?

Das stimmt – es ist aber nur die hal­be Wahr­heit. Selbst rei­ne Elek­tro­fahr­zeu­ge be­nö­ti­gen auch Schmier­stof­fe und Be­triebs­flüs­sig­kei­ten: Kühl­mit­tel, Brems­flüs­sig­keit oder Fet­te zum Bei­spiel für die Rad­la­ger. Wir ent­wi­ckeln und fer­ti­gen auch die­se Pro­duk­te auf höchs­tem Qua­li­täts­ni­veau. So­mit se­hen wir der Zu­kunft ge­las­sen ent­ge­gen. Doch die E-Mo­bi­li­tät liegt noch in wei­ter Fer­ne. Die Fahr­zeug­her­stel­ler und ih­re Zu­lie­fe­rer in­ves­tie­ren im­mer noch sehr viel in die Ent­wick­lung von neu­en Ver­bren­nungs­mo­to­ren und Ge­trie­ben. Die eta­blier­te Tech­nik ist noch lan­ge nicht von der Bild­flä­che ver­schwun­den und be­nö­tigt wei­ter­hin un­se­re be­währ­ten Pro­duk­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.