Ford, Opel, PSA, Re­nault und VW kämp­fen um die Vor­herr­schaft in Eu­ro­pa – wel­cher Her­stel­ler hat die bes­ten Chan­cen?

VW ist durch den Ab­gas­Skan­dal an­ge­schla­gen, die eu­ro­päi­schen Kon­kur­ren­ten wit­tern Mor­gen­luft. Doch die Wolfs­bur­ger ha­ben ei­nen so­li­den Vor­sprung

AUTO ZEITUNG - - INHALT - Mar­kus Bach

So schnell kann sich die La­ge än­dern: Vor vier Jah­ren steck­te der Au­to­bau­er PSA mit den Haupt­mar­ken Peu­geot und Ci­tro­ën in ei­ner exis­tenz­be­dro­hen­den Kri­se und konn­te nur durch den Ein­stieg des fran­zö­si­schen Staats so­wie des chi­ne­si­schen Kon­zerns Dong­feng ge­ret­tet wer­den. Auch Re­nault muss­te 2012 ei­nen emp­find­li­chen Ab­satz- und Ge­winn­rück­gang ver­kraf­ten. Und die Eu­ro­paTöch­ter der ame­ri­ka­ni­schen Kon­zer­ne Ford und Ge­ne­ral Mo­tors ver­buch­ten Ver­lus­te jen­seits der Mil­li­ar­den­gren­ze. Gleich­zei­tig fei­er­te der VW-Kon­zern ei­nen Be­triebs­ge­winn von 11,5 Mil­li­ar­den Eu­ro. In­ner­halb von zehn Jah­ren hat­ten die Wolfs­bur­ger ih­ren Markt­an­teil in Eu­ro­pa in­klu­si­ve al­ler Toch­ter­mar­ken von 18,4 auf 24,2 Pro­zent er­höht. Die An­tei­le der vier Haupt­kon­kur­ren­ten PSA, Re­nault, Ford und Opel fie­len da­ge­gen von zu­sam­men 47,0 Pro­zent im Jahr 2002 auf 35,8 Pro­zent zehn Jah­re spä­ter.

VW ver­liert Markt­an­tei­le in Eu­ro­pa

Doch mit dem Ab­gas-Skan­dal ge­riet die Er­folgs­sto­ry von VW ins Sto­cken: Nicht nur in den USA, auch in Eu­ro­pa ver­liert der Kon­zern Markt­an­tei­le. So sank die­ser von Ja­nu­ar bis Sep­tem­ber 2016 auf 23,9 Pro­zent – gan­ze 1,1 Pro­zent we­ni­ger als im Vor­jah­res­zeit­raum. Auch der Best­sel­ler VW Golf leg­te eu­ro­pa­weit mit ei­nem Mi­nus von 6,7 Pro­zent den Rück­wärts­gang ein, eben­so der Um­satz­brin­ger Pas­sat (-4,3 Pro­zent). Al­ler­dings be­trifft der Rück­gang nur die Kern­mar­ke VW, die an­de­ren Kon­zern­tei­le konn­te teil­wei­se star­ke Zu­wäch­se ver­zeich­nen: Au­di leg­te um 8,1 Pro­zent zu, Sko­da ver­bes­ser­te sich um 6,5 Pro­zent. Folg­lich wuchs der VW-Kon­zern in Eu­ro­pa bis Sep­tem­ber um drei Pro­zent und be­haup­te­te sei­ne Spit­zen­po­si­ti­on mit gro­ßem Ab­stand. Und mit ei­nem Plus von 8,6 Mil­li­ar­den Eu­ro er­ziel­ten die Wolfs­bur­ger in den ers­ten drei Quar­ta­len auch ei­nen Ge­winn – trotz Be­las­tun­gen von bis­her 2,6 Mil­li­ar­den Eu­ro. Aber das Strau­cheln des Do­mi­na­tors reicht, da­mit die Kon­kur­ren­ten Mor­gen­luft wit­tern. So plant PSA-Chef Car­los Ta­va­res ei­ne neue Of­fen­si­ve. In den letz­ten Jah­ren sa­nier­te er den fran­zö­si­schen Tra­di­ti­ons­kon­zern mit har­ter Hand. Mit Er­folg: Die Fran­zo­sen, beim Ab­satz in Eu­ro­pa auf Platz zwei, er­wirt­schaf­ten wie­der

Ge­win­ne. Nun will Ta­va­res mit neu­en Mo­del­len Spit­zen­rei­ter VW an­grei­fen: Die SUV Peu­geot 3008 und 5008 zie­len auf den Ti­gu­an und des­sen kom­men­de Lan­gver­si­on. Auch die jun­ge Pre­mium­mar­ke DS soll als Mar­gen­brin­ger zum Er­folg wer­den. Im­mer­hin ver­kauft die erst 2014 ge­grün­de­te Mar­ke in Eu­ro­pa schon jetzt mehr Au­tos als Ja­gu­ar oder Al­fa Ro­meo. Im Ge­gen­satz zu PSA läuft die Of­fen­si­ve bei Re­nault be­reits: Die Fran­zo­sen leg­ten in den ers­ten neu­en Mo­na­ten 2016 stark zu und bau­ten ih­ren Markt­an­teil in Eu­ro­pa auf 9,8 Pro­zent aus. So ist der Re­nault Cap­tur nach dem Nis­san Qas­h­qai mit 163.635 Ver­käu­fen bis Sep­tem­ber das zweiter­folg­reichs­te SUV in Eu­ro­pa - deut­lich vor dem VW Ti­gu­an. Und mit dem Kad­jar ha­ben die Fran­zo­sen un­ter Car­los Ghosn end­lich ih­re Lücke bei den Kompakt-SUV ge­schlos­sen. Oben­drein ist die Bil­lig­mar­ke Da­cia in Eu­ro­pa wei­ter auf Wachs­tums­kurs – mit 322.909 Ver­käu­fen liegt sie mitt­ler­wei­le deut­lich vor der VW-Toch­ter Seat.

Ford und Opel set­zen auf neue SUV

Bei Ford Eu­ro­pa kann man ge­gen­über der Kon­zern­zen­tra­le in De­troit wie­der mit er­ho­be­nem Haupt auf­tre­ten: Im drit­ten Quar­tal 2016 er­ziel­te die Mar­ke auf dem Al­ten Kon­ti­nent ei­nen Ge­winn von rund 123 Mil­lio­nen Eu­ro – es war das sechs­te pro­fi­ta­ble Quar­tal in Fol­ge. Fies­ta, Fo­cus und Ku­ga ge­hö­ren zu den er­folg­reichs­ten Au­tos in Eu­ro­pa, in Groß­bri­tan­ni­en liegt Ford so­gar an der Spit­ze der Ver­kaufs­zah­len. Nun soll die Ein­füh­rung der Pre­mi­um­li­nie Vi­gna­le die Mar­gen stei­gern und der Ford Mustang auf das Image ein­zah­len. Zu­gleich star­ten die Ame­ri­ka­ner mit dem neu­en Edge und den Face­lifts von EcoS­port so­wie Ku­ga in Eu­ro­pa ei­ne SUV-Of­fen­si­ve. Auch Opel setzt in den nächs­ten Jah­ren mit Mok­ka X, Cross­land X und ei­nem wei­te­ren grö­ße­ren Cross­over-Mo­dell ver­stärkt auf die SUV. Die­se sol­len den Er­folg von Cor­sa und As­tra er­gän­zen, die den Rüs­sels­hei­mern nach ei­nem lan­gen Ab­stieg end­lich wie­der ein Ver­kaufs­plus in Eu­ro­pa be­sche­ren. In den ers­ten neun Mo­na­ten 2016 konn­te die Ge­ne­ral Mo­tor­sToch­ter ei­nen Zu­ge­winn von 6,5 Pro­zent er­zie­len, der As­tra leg­te so­gar um 26,9 Pro­zent zu. Es scheint, als hät­te der Kampf um Eu­ro­pa gera­de erst wie­der be­gon­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.