Ja­gu­ar I-Pace Con­cept

Auf der L.A. Au­to Show prä­sen­tiert Ja­gu­ar sei­ne Vi­si­on ei­nes E-Au­tos. Der I-Pace Con­cept ge­währt ei­nen rea­li­täts­na­hen Aus­blick auf das Se­ri­en­mo­dell, das be­reits 2018 star­ten wird

AUTO ZEITUNG - - INHALT - Mar­tin Ur­ban­ke

Es ist noch gar nicht lan­ge her, da ha­ben Mer­ce­des mit dem EQ und VW mit dem I.D. auf dem Pa­ri­ser Au­to­sa­lon ih­re Vi­sio­nen ei­nes bat­te­rie­elek­tri­schen Au­tos (BEV) prä­sen­tiert. Doch das De­büt der Se­ri­en­mo­del­le wird erst für 2020 er­war­tet. Bis da­hin soll der Ja­gu­ar I-Pace schon zwei Jah­re im Markt sein und ge­gen Tes­la und Co. kon­kur­rie­ren. Die ak­tu­el­le Stu­die dient als Vor­bo­te des zu­künf­ti­gen E-Ja­gu­ar und weckt die Neu­gier auf den Raub­kat­zen-Nach­wuchs: Ba­sie­rend auf ei­ner kom­plett neu ent­wi­ckel­ten Elek­tro­fahr­zeug-Ar­chi­tek­tur soll der I-Pace Ef­fi­zi­enz, Kom­fort, Sport­lich­keit und Rau­m­an­ge­bot ver­ei­nen. Das Fun­da­ment bil­det ei­ne größ­ten­teils aus Alu­mi­ni­um ge­fer­tig­te Struk­tur mit ei­nem 90kWh-Li­thi­um-Io­nen-Ak­ku im Fahr­zeug­bo­den. Die Bat­te­rie wird in Ei­gen­re­gie ent­wi­ckelt und be­steht aus 36 Blö­cken zu je zwölf pris­ma­ti­schen Zel­len. Ein aus­ge­klü­gel­tes Ther­mo­ma­nage­ment soll die Leis­tungs­fä­hig der Ak­kus – und da­mit die tat­säch­li­che Reich­wei­te – selbst bei wid­ri­gen Be­din­gun­gen si­chern. Das ge­sam­te Pa­ket wiegt rund 600 kg, senkt aber we­gen der tie­fen Ein­bau­la­ge den Schwer­punkt des I-Pace im Ver­gleich zum F-Pace um zwölf Zen­ti­me­ter. An ei­nem 50-kW-Gleich­strom-An­schluss sol­len die Ak­kus bin­nen 30 min zu 80 Pro­zent ge­la­den wer­den kön­nen, voll­stän­dig auf­ge­la­den sind sie nach et­wa zwei­ein­halb St­un­den. Schon heu­te ist die Bord­elek­tro­nik auf La­de-Leis­tun­gen bis 150 kW aus­ge­legt, was die Stand­zei­ten in Zu­kunft noch wei­ter sin­ken las­sen könn­te.

Mehr als 500 Ki­lo­me­ter Reich­wei­te und 400 PS aus zwei Mo­to­ren

Mit ei­ner Reich­wei­te von über 500 Ki­lo­me­tern ge­mäß EU-Zy­klus be­wäl­tigt der I-Pace aber auch oh­ne La­destopp re­spek­ta­ble Dis­tan­zen. Und das so­gar sehr flott, wie die ers­ten Da­ten ver­mu­ten las­sen: Je ein per­ma­nent er­reg­ter Syn­chron­mo­tor an der Vor­der- und der Hin­ter-

ach­se sor­gen im Zu­sam­men­spiel für ei­ne Leis­tung von 400 PS. Zu­dem brin­gen es die sehr kompakt bau­en­den und en­er­gie­ef­fi­zi­en­ten Mo­to­ren ab dem ers­ten Mo­ment auf ein ma­xi­ma­les Dreh­mo­ment von 700 New­ton­me­tern. Für den Sprint von null auf 60 Mei­len (98 km/ h) soll der 2,1 Ton­nen schwe­re I-Pace nur vier Se­kun­den be­nö­ti­gen. Trak­ti­ons­pro­ble­me muss man da­bei dank ei­nes in­tel­li­gent ge­steu­er­ten All­rad­an­triebs ( je ein Mo­tor pro Ach­se) aber nicht be­fürch­ten. Da­mit sich der I-Pace eben­so dy­na­misch fah­ren lässt wie an­de­re Mo­del­le der Mar­ke, nutzt er wie die kon­ven­tio­nel­len Bau­rei­hen ei­ne Dop­pel­quer­len­ker-Kon­struk­ti­on an der Vor­der­ach­se so­wie ei­ne In­te­gral­len­ker-Lö­sung für die Hin­ter­rä­der. Und: Das Show­car steht auf üp­pi­gen 265/35 R 23-Rei­fen. Die Se­ri­en­rä­der dürf­ten zwar schma­ler aus­fal­len, aber ähn­lich gro­ße Fel­gen-Durch­mes­ser auf­wei­sen. Die aus heu­ti­ger Sicht noch exo­tisch an­mu­ten­den Rad­grö­ßen die­nen eben­so wie die aus­ge­klü­gel­te Ka­ros­se­rie­ge­stal­tung ei­ner mög­lichst strö­mungs­güns­ti­gen Form, wie der Luft­wi­der­stands­bei­wert von cW 0,29 be­legt.

Enor­mes Rau­m­an­ge­bot trotz re­la­tiv be­schei­de­ner Ab­mes­sun­gen

Der größ­te Clou des Cab-for­ward-De­signs ist aber die Raumöko­no­mie. Da das De­sign­team um Ian Cal­lum fast frei von den üb­li­chen Sach­zwän­gen ar­bei­ten konn­te und der An­trieb viel we­ni­ger Bau­raum be­an­sprucht, bie­tet der I-Pace trotz kom­pak­te­rer Au­ßen­ma­ße (L/B/H: 4680/1890/1560 mm) mehr Platz als et­wa ein F-Pace, was auch am 116 mm län­ge­ren Rad­stand liegt (2990 mm). Beim Be­di­en­kon­zept setzt Ja­gu­ar kon­se­quent auf Touch­screen-Dis­plays und ka­pa­zi­ti­ve Ober­flä­chen (et­wa im Lenk­rad), um die Schal­ter­zahl zu mi­ni­mie­ren. Dar­aus er­gibt sich ein sty­li­sches Cock­pit mit reich­lich Platz für Abla­gen – samt ei­ner acht Li­ter gro­ßen Stau­box für Hand­ta­schen.

Der Preis? Rund 85.000 Eu­ro schei­nen rea­lis­tisch für den I-PACE

Kna­cki­ges Heck: Luft­aus­läs­se er­set­zen die En­d­roh­re. Ef­fi­zi­ent: Dif­fu­sor und Dach­spoi­ler

Das er­fri­schend un­kon­ven­tio­nel­le Cab-for­war­dDe­sign zi­tiert in De­tails den Hy­bridbo­li­den CX-75

Gleich vier Dis­plays, aber nur we­ni­ge Schal­ter zur Be­die­nung des Ja­gu­ar I-Pace

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.