3 Mit­tel­klas­se-SUV: BMW X3, Nis­san Qas­h­qai, Opel Grand­land X

Nicht doch: Für Aus­rit­te durch Feld und Flur sind die­se SUV-Neu­hei­ten viel zu scha­de. Ein Aus­blick auf drei SUV-Stars des Jah­res 2017 – vom sport­li­chen BMW X3 über den neu­en Opel Grand­land X bis zum auf­ge­wer­te­ten Nis­san Qas­h­qai

AUTO ZEITUNG - - INHALT - Ste­fan Mie­te

Das Jahr neigt sich sei­nem En­de zu, all­mäh­lich be­gin­nen wir, den Zeit­ab­schnitt un­ter der Re­gis­tra­tur­num­mer 2016 ge­dank­lich zu ar­chi­vie­ren. Was soll man in Er­in­ne­rung be­hal­ten? Der Sprit war bil­lig. Die Bri­ten ha­ben sich aus der EU ka­ta­pul­tiert. Und wer ver­rei­sen woll­te, nahm bes­ser das Au­to, denn die Fir­ma mit den vie­len Flug­zeu­gen wur­de von der Luft­zur „Bo­den­han­sa“, wie ein Spaß­vo­gel no­tier­te. Was war noch? Das ei­ge­ne Au­to ist wie­der ein Jahr äl­ter ge­wor­den, und die Zeit ist et­was rei­fer, um über ein neu­es nach­zu­den­ken. Wie­der ein Van? Nein, die Kin­der sind flüg­ge. Li­mou­si­ne? Zu un­prak­tisch. Kom­bi? Viel­leicht. Oder end­lich mal ein SUV? So den­ken vie­le. Die be­lieb­ten Sport Uti­li­ty Ve­hi­cles und Ge­län­de­wa­gen ge­win­nen wei­ter an Bo­den. Je­der fünf­te 2016 in Deutsch­land zu­ge­las­se­ne Neu­wa­gen ge­hört in­zwi­schen die­ser Zunft an. Zu­sätz­li­che Mo­del­le wie der güns­ti­ge Seat Ate­ca (ab 19.990 Eu­ro) oder der ab März er­hält­li­che Sko­da Ko­diaq wer­den die Zahl der Um­stei­ger eben­so er­hö­hen wie die Ab­lö­sun­gen be­kann­ter Mo­dell­ge­ne­ra­tio­nen durch neue. Ein Bei­spiel da­für ist der BMW X3, des­sen Nach­fol­ger im Ok­to­ber 2017 star­tet. Wie al­le neu­en BMW soll der X3 leich­ter wer­den – auch, um dem ho­hen fahr­dy­na­mi­schen An­spruch der Mar­ke zu ge­nü­gen. Ei­ne Vor­rei­ter­rol­le nimmt das wie bis­her mit Hin­ter­rad- und All­rad­an­trieb ge­plan­te Mit­tel­klas­se­mo­dell beim An­trieb ein. Kon­zern­chef Harald Krü­ger hat ei­nen Elek­tri­fi­zie­rungs­schub ver­kün­det, im Zu­ge des­sen ne­ben spe­zi­el­len i-Mo­del­len (i3, i8, ge­plan­ter i5) auch klas­si­sche Bau­rei­hen un­ter Strom ge­setzt wer­den sol­len. Beim be­reits fer­tig ent­wi­ckel­ten X3 wer­den Mo­di­fi­ka­tio­nen nö­tig, wes­halb mit ei­ner Markt­ein­füh­rung nicht vor 2020 zu rech­nen ist. Kein Pro­blem, denn die Mo­to­ren­pa­let­te ist reich an at­trak­ti­ven Va­ri­an­ten. Da­zu ge­hö­ren der 252 PS star­ke 2,0-Li­terVier­zy­lin­der-Tur­bo­ben­zi­ner im X3 xD­ri­ve30i und der 360 PS kräf­ti­ge 3,0-Li­ter-Rei­hen­sech­ser im X3 M40i. Die Leis­tung des für 2018 ge­plan­ten X3 M dürf­te die vom M4 be­kann­ten 450 PS über­tref­fen. Auch, um ge­gen die Groß­ka­li­ber der Kon­kur­renz be­ste­hen zu kön­nen. Nächs­tes Jahr legt Mer­ce­des­AMG den GLC 63 4Ma­tic nach, des­sen 4,0-Li­ter-V8 stram­me 476 PS mo­bi­li­sie­ren wird und in der S-Ver­si­on so­gar pres­ti­ge­träch­ti­ge 510 PS. Sport-Die­sel ste­hen eben­falls auf dem Plan. So wird der X3 M40d mit 320 PS den heu­ti­gen X3 35d ab­lö­sen. Es geht na­tür­lich auch ei­ni­ge Num­mern klei­ner. Der ein­zig mit Hin­ter­rad­an­trieb

im Neu­en BMW X3 M sind Mehr als 450 PS zu er­war­ten

er­hält­li­che, 150 PS star­ke X3 sD­ri­ve18d mar­kiert auch künf­tig den Ein­stieg in die Bau­rei­he und be­weist, wie ge­nüg­sam ein aus­ge­wach­se­nes SUV sein kann. Der Norm­ver­brauch im ak­tu­el­len Mo­dell be­trägt 4,7 Li­ter. Be­son­de­res Au­gen­merk leg­ten die Ent­wick­ler auf die Neu­ge­stal­tung des In­nen­raums, der mit hoch­wer­ti­gen Ma­te­ria­li­en deut­lich auf­ge­wer­tet wer­den soll. Die Be­die­nung folgt dem Drei­klang der jüngst im neu­en 5er vor­ge­stell­ten Lö­sung aus dem be­währ­ten Dreh-Drück-Stel­ler (iD­ri­ve-Con­trol­ler), Sprach­an­wei­sun­gen und ei­nem be­rüh­rungs­emp­find­li­chen Bild­schirm. So ge­rüs­tet wird der neue X3 nächs­tes Jahr auch dem Al­fa Stel­vio be­geg­nen, den wir aus pro­duk­ti­ons­tech­ni­schen Grün­den se­pa­rat prä­sen­tie­ren. Al­le ak­tu­el­len In­fos über das ers­te SUV der Mar­ke fin­den Sie ab Sei­te 30. Und noch ein ab­so­lu­ter Neu­ling soll ab No­vem­ber 2017 die Aus­wahl ver­grö­ßern – der Opel Grand

land X. Ob­gleich uns des­sen Na­me an fer­ne Horizonte oder die nicht en­den wol­len­den Kar­tof­fel­plan­ta­gen im schö­nen Staa­te Io­wa den- ken lässt, ist der Grand­land X kein rus­ti­ka­ler Ge­län­de­wa­gen, son­dern ein hand­li­ches Cross­over­mo­dell, das mit knapp 4,50 Me­ter Län­ge, ei­nem va­ria­blen In­nen­raum und ma­nier­li­chen Pkw- Fahr­ei­gen­schaf­ten ein sehr brei­tes Käu­fer­spek­trum an­spre­chen soll. Wie der be­reits in Heft 25/16 vor­ge­stell­te klei­ne­re

Cross­land X ba­siert das grö­ße­re Mo­dell auf ei­ner Ent­wick­lung aus dem PSAKon­zern ( Ci­tro­ën, DS, Peu­geot). In die­sem Fall liegt der neue Peu­geot 3008 zu­grun­de, tech­nisch wohl­ge­merkt. Beim De­sign ge­hen bei­de Mar­ken weit­ge­hend ei­ge­ne We­ge. Die Front­par­tie et­wa ist eben­so ei­gen­stän­dig wie die im ty­pi­schen Opel-Stil mit­tig von ei­ner Bü­gel­fal­te durch­zo­ge­ne Mo­tor­hau­be. Wei­te­re Fein­hei­ten be­tref­fen die si­chel­för­mi­gen Kan­ten auf den Flan­ken, das farb­lich ab­ge­setz­te Dach und die spe­zi­ell ver­klei­de­ten C-Säu­len, die ent­fernt an das Ba­se­cap-De­sign des Adam er­in­nern sol­len. Spe­zi­el­le Far­ben und Pols­ter­stof­fe so­wie ein an­ders auf­ge­bau­tes Cock­pit un­ter­schei­den den In­nen­raum von dem des Peu­geot. Wäh­rend der 4,20 Me­ter kur­ze Cross­land X zu­sam­men mit dem Ci­tro­ën C3 Pi­cas­so im GM/ Opel-Werk im spa­ni­schen Sa­ra­gos­sa ge­baut wer­den soll, kommt der Grand­land X samt der An­triebs­tech­nik von PSA im fran­zö­si­schen Sochaux. Hier ste­hen zwei Ben­zi­ner (130, 165 PS) und drei Tur­bo­die­sel (120, 150 und 180 PS) be­reit. Va­ri­an­ten mit All­rad­an­trieb sind nicht vor­ge­se­hen. Wer dar­auf Wert legt, soll­te sich den neu­en Nis­san Qas­h­qai ge­nau­er an­se­hen, der im Herbst 2017 er­scheint. Das hier­zu­lan­de meist­ver­kauf­te Nis­san-Mo­dell (Ja­nu­ar bis Ok­to­ber 24.139 Fahr­zeu­ge) wird ei­nem gro­ßen Face­lift un­ter­zo­gen. Be­son­ders auf­fäl­lig ist das weit nach un­ten ge­zo­ge­ne, gro­ße „V“der Küh­ler­mas­ke, de­ren stär­ke- re Pfei­lung künf­tig bis in den kräf­ti­ger aus­ge­form­ten Stoß­fän­ger reicht. Auch das Heck un­ter­schei­det sich durch ei­nen mo­di­fi­zier­ten Stoß­fän­ger und ei­ne neue LED-Leuch­ten­gra­fik. Mit der Pro­fil­schär­fung des 4,38 Me­ter lan­gen Qas­h­qai stel­len sich die Ja­pa­ner den Rüs­sels­hei­mer Kon­kur­ren­ten gleich dop­pelt in den Weg. Wer mehr Platz ver­langt, kann den 4,64 Me­ter lan­gen Nis­san X-Trail wäh­len, den tech­ni­schen Zwil­ling des Qas­h­qai. Bei­de sind auf Wunsch mit Niss­ans „ All-Mo­de 4x4i-An­trieb“er­hält­lich, bei dem für ei­ne best­mög­li­che Trak­ti­on die Kraft be­darfs­ge­recht auf al­le vier Rä­der ver­teilt wer­den kann. Für schwie­ri­ge Wegstre­cken steht ein sperr­ba­res Zen­t­ral­dif­fe­ren­zi­al zur Ver­fü­gung. Den All­rad­an­trieb gibt es in Kom­bi­na­ti­on mit dem stär­ke­ren von zwei lie­fer­ba­ren Die­seln. Der 1.6 dCi leis­tet 130 PS, der Ba­sis-Die­sel 1.5 dCi kommt auf 110 PS. Neu­er Top-Ben­zi­ner wird der 1.6 DIG-T mit 190 PS. Bei so viel Aus­wahl fällt die Ent­schei­dung, auf ein SUV um­zu­stei­gen, leicht. Die schwie­ri­ge Fra­ge ist nur: auf wel­ches?

Grand­lanD X und Cross­land X: Opel bringt 2017 zwei neue SU V

Adieu Hof­meis­ter-Knick: neue Fens­ter­gra­fik mit stark an­stei­gen­der Un­ter­kan­te (l.). Brei­tes Heck mit LED-Leuch­ten

Au­to­ma­tik im neu­en X3: kom­pakt und re­ak­ti­ons­schnell – die Acht­stu­fenAu­to­ma­tik von ZF

OnS­tar: Der On­line-und Ser­vice­As­sis­tent er­laubt auch Fahr­zeug­dia­gno­sen per Knopf­druck Opel Cross­land X: Er fällt ei­ne Num­mer klei­ner aus, kommt aber be­reits im Früh­jahr 2017 auf den Markt

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.