HY­UN­DAI I30

Die Neu­auf­la­ge setzt die Er­folgs­ge­schich­te des ko­rea­ni­schen Kom­pak­ten fort

AUTO ZEITUNG - - INHALT - Jo­han­nes Riegs­in­ger

H yun­dai ist seit 25 Jah­ren in Deutsch­land er­folg­reich im Markt – und wur­de in die­ser Zeit zum „Her­aus­for­de­rer“und zur „Al­ter­na­ti­ve“ar­ri­vier­ter eu­ro­päi­scher Au­to­mar­ken. Nach ei­ner fo­kus­sier­ten und über­zeu­gen­den Ent­wick­lung über we­ni­ge Jah­re hin­weg ist der Her­stel­ler längst auf Au­gen­hö­he mit sei­nen Wett­be­wer­bern. Und nicht nur das: Mitt­ler­wei­le ver­fol­gen selbst Pre­mi­um-Her­stel­ler mit gro­ßer Auf­merk­sam­keit, wie Hy­un­dai sich po­si­tio­niert – der ehe­ma­li­ge Ver­fol­ger ist ge­ra­de in Sa­chen Qua­li­tät zum Vor­bild ge­wor­den. Stich­wort „Ko­rea­ni­scher Her­stel­ler“: So ganz stimmt das auch nicht mehr, denn die eu­ro­päi­sche Hy­un­dai-Ent­wick­lung wird zu gro­ßen Tei­len in Deutsch­land ge­stemmt, die Pro­duk­ti­on des i30 er­folgt im tsche­chi­schen No­so­vice. Und wie gut in Ost­eu­ro­pa ge­ar­bei­tet wird, wis­sen ge­ra­de deut­sche Au­to­kon­zer­ne: Volks­wa­gen, Por­sche, Au­di und Mer­ce­des-Benz set­zen eben­so seit ei­ni­gen Jah­ren auf „Ma­de in Eas­tern-Eu­ro­pe“. Mit dem neu­en i30 legt Hy­un­dai wei­ter nach. Zur Funk­ti­ons-und Qua­li­täts-Pflicht kommt nun ein kräf­ti­ger Schuss Emo­ti­ons-Kür. Al­lei­ne das neue Front­de­sign mit dem gro­ßen Kas­ka­den-Küh­ler­grill sorgt für viel Cha­rak­ter und Über­hol­pres­ti­ge. Kräf­tig ge­pfeil­te Schein­wer­fer-Au­gen in Voll-LED-Pro­jek­to­ren-Tech­nik, ver­ti­ka­le LED-Tag­fahr­leuch­ten mit in­te­grier­ter Blin­ker­funk­ti­on, raf­fi­nier­te Chrom­waben im Grill und ei­ne sehr gu­te Ae­ro­dy­na­mik dank ak­tiv ge­steu­er­ter Luft­ein­lass­klap­pen (Ac­tive Air Flaps) set­zen so­wohl tech­ni­sche als auch sti­lis­ti­sche Glanz­lich­ter. An den Flan­ken ver­bin­det ei­ne prä­sen­te Cha­rak­ter­li­nie Front­schein­wer­fer und LED-

neue i30 zu­dem über ei­nen Auf­merk­sam­keits as­sis­ten­ten. Hier flie­ßen ver­schie­de­ne Fahr in­for­ma­tio­nen wie Lenk­ver­hal­ten, Fahr­dau­er oder das Ein­hal­ten der Spur ein. Un­ter der Mo­tor­hau­be setzt Hy­un­dai im­mer stär­ker auf auf­ge­la­de­ne Mo­to­ren (sie­he Ta­bel­le auf Sei­te 10): Auf Ben­zi­ner­sei­te ha­ben die Kun­den die Wahl zwi­schen dem völ­lig neu­en 1.4 T-GDI mit 140 PS, ei­nem äu­ßerst ef­fi­zi­en­ten 1.0 T-GDI-Drei­zy­lin­der mit 120 PS so­wie ei­nem 100 PS star­ken 1,4-Li­ter-Sau­ger als Ein­stiegs­mo­to­ri­sie­rung. Und der 1,6-Li­ter-Vier­zy­lin­der-Tur­bo­die­sel ist in drei Leis­tungs­stu­fen von 95 bis 136 PS zu ha­ben. Se­ri­en­mä­ßig ist im­mer ein Sechs­gang-Schalt­ge­trie­be an Bord, je nach Mo­to­ri­sie­rung wird op­tio­nal aber auch ein neu­es Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be mit sie­ben Gän­gen an­ge­bo­ten. Leis­tungs-Fe­ti­schis­ten dür­fen üb­ri­gens auf ein künf­ti­ges N-Sport­mo­dell ge­spannt sein, das dann die Rol­le der Speer­spit­ze im i30-Mo­dell­pro­gramm über­neh­men wird. Um die be­reits sehr aus­ge­wo­ge­nen Fahr­ei­gen­schaf­ten des i30-Vor­gän­gers wei­ter zu ver­bes­sern, hat die Hy­un­dai-Ent­wick­lungs­mann­schaft Chas­sis und Fahr­werk in­ten­siv über­ar­bei­tet so­wie neue Fer­ti­gungs­me­tho­den ein­ge­führt. Wäh­rend die Kon­kur­renz schwä­che­re Mo­to­ri­sie­run­gen teil­wei­se auf sim­ple­re, kos­ten­güns­ti­ge­re Fahr­wer­ke stellt, ver­fü­gen al­le Va­ri­an­ten des neu­en Hy­un­dai i30 über den gu­ten Kom­fort und die si­che­ren Hand­ling-Ei- gen­schaf­ten ei­ner auf­wän­di­gen Mehr­len­ker-Hin­ter­ach­se. Das Fahr­werk konn­te ins­ge­samt straf­fer und da­mit hand­li­cher ab­ge­stimmt wer­den, oh­ne dass die Pas­sa­gie­re Kom­fort­ein­bu­ßen hin­neh­men müs­sen. Dem An­spruch der ge­wach­se­nen Fahr­dy­na­mik tra­gen auch die nun auf 288 mm Durch­mes­ser ge­wach­se­nen, in­nen­be­lüf­te­ten Schei­ben­brem­sen vor­ne Rech­nung. Im Ver­gleich zum Vor­gän­ger konn­te das Roh­bau-Ge­wicht des neu­en Hy­un­dai i30 um 28 Ki­lo­gramm re­du­ziert wer­den, gleich­zei­tig stieg die Ver­win­dungs­stei­fig­keit um 22 Pro­zent und die Crash-Si­cher­heit wur­de wei­ter ge­stei­gert. Hier­für ist maß­geb­lich der Ein­satz von hoch­fes­ten Stäh­len ver­ant­wort­lich – die vom Hy­un­dai-Kon­zern üb­ri­gens selbst ge­fer­tigt wer­den. Wei­te­re Ver­bes­se­run­gen ge­hen auf das Kon­to der hoch­mo­der­nen Pro­duk­ti­ons­tech­nik. Hier ist das Bes­te ge­ra­de gut ge­nug.

Auf­wän­di­ges fahr­werk und re­du­zier­tes ge­wicht

Mus­ku­lös und dy­na­misch: De­si­gn­ent­wurf des neu­en Hy­un­dai i30

Mis­si­on Sport: Schwarz la­ckier­ter Heck­spoi­ler und mar­kant struk­tu­rier­tes Heck – bei der Stu­die wie in der Se­rie

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.