Bent­ley Ben­tay­ga Die­sel

Der Ben­tay­ga ist das ers­te Die­sel­fahr­zeug in der Bent­ley-Ge­schich­te und stürmt mit 435 PS, 900 Nm und 270 km/h di­rekt an die Spit­ze des Seg­ments

AUTO ZEITUNG - - INHALT - Tho­mas Gei­ger

Bent­ley bricht mit dem nächs­ten Ta­bu und bringt den ers­ten Selbst­zün­der der Fir­men­ge­schich­te. Mit 435 PS, 900 Nm und ei­ner Spit­zen­ge­schwin­dig­keit von 270 km/ h set­zen sich die Bri­ten stan­des­ge­mäß an die Spit­ze des Seg­ments. Kein se­ri­en­mä­ßi­ger Selbst­zün­der ist stär­ker oder gar schnel­ler als der Ben­tay­ga Die­sel. Dass die­ser Bent­ley mit Die­sel fährt, merkt man al­len­falls beim Blick auf den Dreh­zahl­mes­ser oder an der Tank­stel­le. Denn von in­nen ist der Wa­gen so gut ge­dämmt, dass selbst beim Kick­down kaum ein Mo­tor­ge­räusch in den fei­nen Sa­lon dringt. Das Mehr­ge­wicht von 50 Ki­lo spielt bei den 2,5 Ton­nen des Ben­tay­ga kei­ne Rol­le. Und der An­tritt ist so ge­wal­tig, dass man dem W12-Mo­tor kaum ei­ne Trä­ne hin­ter­her­weint. Wenn sich bis zu 900 Nm ins Zeug le­gen, dau­ert es von null auf 100 km/ h nur 4,8 Se­kun­den, Über­ho­len wird selbst auf kur­vi­gen Land­stra­ßen zum Kin­der­spiel. Kaum hat die acht­stu­fi­ge Au­to­ma­tik fast un­merk­lich ein, zwei Gän­ge zu­rück­ge­schal­tet, ist man am Vor­der­mann auch schon vor­bei. Dass der vier Li­ter gro­ße V8 so spon­tan an­tritt, liegt nicht al­lein am irr­wit­zig ho­hen Dreh­mo­ment (900 Nm ab 1000 Um­dre­hun­gen) und den bei­den Tur­bos. Son­dern es ist vor al­lem das Ver­dienst des elek­tri­schen Ver­dich­ters, der in we­ni­ger als 250 Mil­li­se­kun­den auf 70.000 Tou­ren hoch­dreht und für die un­mit­tel­ba­re Un­ter­stüt­zung sorgt, bis die kon­ven­tio­nel­len Tur­bo­la­der ein­set­zen. Was am Die­sel be­son­ders in­ter­es­siert, ist für Bent­ley-Kun­den meist ei­ne Ne­ben­säch­lich­keit: der Ver­brauch. Den­noch re­kla­miert der Ben­tay­ga Die­sel mit durch­schnitt­lich 7,9 l/100 km ei­nen Top-Wert. Wich­ti­ger ist in­des die Reich­wei­te von theo­re­tisch mehr als 1000 und prak­tisch min­des­tens 700 km. Selbst der Um­stand, dass der Preis ge­gen­über dem W12 um gu­te 30.000 auf 174.335 Eu­ro sinkt und der spar­sams­te Ben­tay­ga so zu­gleich zum güns­tigs­ten Bent­ley wird, pro­vo­ziert wahr­schein­lich nur ein Schul­ter­zu­cken – und zur Kom­pen­sa­ti­on ein paar Ex­tras aus dem Hau­se Mul­li­ner.

FA­ZIT: Das ers­te Die­sel-Trieb­werk der Mar­ke Bent­ley passt mit sei­nem bul­li­gen Cha­rak­ter per­fekt zum Ben­tay­ga, und sein Ein­satz in ei­nem sol­chen Lu­xus­mo­dell ist ein Rit­ter­schlag für die ge­sam­te Tech­no­lo­gie. Ei­nen Die­sel wie die­sen mag man ein­fach nicht mis­sen: kraft­voll, spar­sam, kul­ti­viert – ein ab­so­lu­ter High­techLe­cker­bis­sen

We­ni­ger Chrom und „V8 Die­sel“-Schrift­zü­ge ver­ra­ten den Selbst­zün­der

Ben­tay­ga: er­le­se­ne Ma­te­ria­li­en und mo­der­nes In­fo­tain­ment

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.