Mo­tor­sport

Fa­bi­an Kreim do­mi­nier­te in sei­ner zwei­ten Sai­son mit dem Fa­bia R5 die Deut­sche Ral­lye-Meis­ter­schaft

AUTO ZEITUNG - - INHALT - Gre­gor Mes­ser

Was ei­ne Sai­son für Fa­bi­an Kreim: 18 Starts, über 200 Son­der­prü­fun­gen, die Mehr­zahl da­von mit Best­zei­ten ab­sol­viert – und un­heim­lich viel da­zu­ge­lernt. Der jun­ge Zau­be­rer am Vo­lant, der vor gut zwei Jah­ren von Sko­da Deutsch­land als Zög­ling für ei­ne Top-Kar­rie­re im Ral­lye­sport aus­er­ko­ren wor­den war, hat auf dem Weg zum deut­schen Meis­ter­ti­tel nie­man­den ent­täuscht. Ganz im Ge­gen­teil. „Fa­bi­an hat ein un­heim­li­ches Ta­lent, An­for­de­run­gen so­fort und meis­tens feh­ler­frei um­zu­set­zen“, lobt ihn sein Lehr­meis­ter Rai­mund Baum­schla­ger. Für den 24-jäh­ri­gen Kreim prä­pa­rier­te der Ös­ter­rei­cher er­neut den Fa­bia R5.

Hin­aus in die wei­te Welt

Kreim hat nicht nur sei­ne fah­re­ri­sche Fi­nes­se auf As­phalt in hei­mi­schen Ge­fil­den stark wei­ter­ent­wi­ckelt. In die­sem Jahr lern­te er haupt­säch­lich auf lo­sem Un­ter­grund da­zu. Weil aber hier­zu­lan­de die Ral­lye-Ki­lo­me­ter auf Schot­ter ver­gleichs­wei­se rar sind, zog es ihn

mit Un­ter­stüt­zung von Sko­da in die wei­te Welt: In der Asi­en-Pa­zi­fik-Meis­ter­schaft star­te­te Kreim bei al­len sechs Läu­fen in Neu­see­land, Aus­tra­li­en, Chi­na, Ja­pan, Ma­lay­sia und zu­letzt in In­di­en. Sei­nem orts­kun­di­gen Mar­ken­kol­le­gen Gau­rav Gill stand er auf An­hieb in nichts nach. Letzt­lich be­leg­te Kreim sou­ve­rän Platz zwei im APRC-End­klas­se­ment. Ein wei­te­res ge­lun­ge­nes Bei­spiel für Kreims Ent­wick­lungs­drang: die Ral­lye Nie­der­sach­sen. Beim vor­letz­ten Lauf zur deut­schen Se­rie hat­te er al­les im Griff – auch Mads Øst­berg. Der schnel­le Nor­we­ger ge­hört in der Ral­lye-WM seit Jah­ren zum Esta­blish­ment. Ei­ne na­tio­na­le Ral­lye über rund 120 Ki­lo­me­ter soll­te für ei­nen Werks­fah­rer wie ihn ei­gent­lich ei­ne er­folgs­ver­hei­ßen­de Fin­ger­übung sein. Aber: Kreim ließ Øst­berg kei­ne Chan­ce. „Ei­ne su­per Ral­lye“, schwärmt Kreim, „es hat

al­les fan­tas­tisch ge­passt. Und das al­les un­ter gro­ßem Druck, kei­nes­falls das Au­to raus­zu­wer­fen.“Denn noch bis zum Fi­na­le bei der Drei-Städ­te-Ral­lye rund um Bad Gries­bach saß ihm Kon­kur­rent Chris­ti­an Rie­de­mann im Na­cken. Als die­ser al­ler­dings aus­fiel, war Kreim der Ti­tel nicht mehr zu neh­men. „Als wir wuss­ten, dass Rie­de­mann drau­ßen ist und wir da­mit als Meis­ter be­stä­tigt wa­ren, war das na­tür­lich ein er­lö­sen­des Ge­fühl“, sagt Kreim.

Rei­fe­re Fah­rin­tel­li­genz

„Fa­bi­an ist in die­ser Sai­son sehr viel rei­fer ge­wor­den, ge­ra­de in Sa­chen Fah­rin­tel­li­genz. Das war der größ­te Schritt“, pflich­tet sein Bei­fah­rer Frank Chris­ti­an bei. In sei­ner ers­ten Sai­son 2015 of­fen­bar­te sich Kreim noch als ag­gres­si­ves Voll­gas­tier. „Er woll­te un­be­dingt je­de Son­der­prü­fung ge­win­nen“, er­in­nert sich der Co-Pi­lot. 2016 je­doch ging der Jun­ge aus dem Oden­wald be­däch­ti­ger an die Sa­che her­an. „Als an­ge­hen­der Meis­ter muss man auch tak­tisch fah­ren kön­nen“, sagt Kreim. „ Am En­de ist es gleich, ob du mit zehn Se­kun­den Vor­sprung ge­won­nen hast oder mit ei­ner Mi­nu­te.“Bei­fah­rer Chris­ti­an gibt ein Bei¿spiel: „Bei der Saar­land-Ral­lye ging es zwei­mal um ei­nen Rund­kurs mit 26 Ki­lo­me­ter Län­ge. Dar­auf hat­ten wir uns be­son­ders kon­zen­triert. Fa­bi­an hat hier je­weils über 20 Se­kun­den Vor­sprung her­aus­ge­fah­ren – und so die Ral­lye ge­won­nen. Die rest­li­chen Prü­fun­gen ab­sol­vier­ten wir auf Num­mer si­cher.“Mit die­sem Zu­sam­men­spiel aus Cool­ness, Speed und Er­fah­rung ist Fa­bi­an Kreim der Ver­wirk­li­chung sei­nes gro­ßen Traums wie­der ei­nen Schritt nä­her ge­kom­men: „Ich möch­te ei­nes Ta­ges Ral­ly­eWelt­meis­ter wer­den. Da­für ge­be ich al­les.“

in der Asi­en- Pa­zi­fi­kMeis­ter­schaft hol­te Kreim sou­ve­rän den Vi­ze­ti­tel

Wie schon 2015 konn­te sich Kreim beim deut­schen WM-Lauf mit der Welt-Eli­te mes­sen

Fa­bi­an Kreim konn­te sich bei sechs von acht Starts in der Deut­schen Ral­lye-Meis­ter­schaft vol­le Punk­te si­chern

Er­folg­rei­ches Duo: Fa­bi­an Kreim und Frank Chris­ti­an durf­ten sich über den Ti­tel in der Deut­schen Ral­lye-Meis­ter­schaft freu­en Schärft die Sin­ne fürs Schnell­sein auf As­phalt: Kreim mit ei­nem sei­ner Karts

Fit hal­ten mit Moun­tain­bi­ken: Kreim zu Hau­se in Frän­kisch-Crum­bach im Oden­wald

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.