Vor­stel­lung

Sko­da wer­tet den Oc­ta­via auf. Die Fak­ten zur gro­ßen Mo­dell­pfle­ge

AUTO ZEITUNG - - INHALT - Jo­nas Eling

Ei­gent­lich wä­re das al­les ja gar nicht nö­tig ge­we­sen. Ei­gent­lich hät­ten sie bei Sko­da in Mla­dá Bo­le­s­lav ih­ren Best­sel­ler ein­fach so wei­ter pro­du­zie­ren und ver­mut­lich auch in drei Jah­ren noch Re­kord­ver­käu­fe er­zie­len kön­nen. Ei­gent­lich. Denn ob­gleich sich der Sko­da Oc­ta­via am obe­ren En­de der Kom­pakt­klas­se als ab­so­lu­ter Selbst­läu­fer eta­b­liert hat, sieg­te bei den Tsche­chen die Lust auf Ve­rän­de­rung. Nach rund vier Jah­ren Bau­zeit und über ei­ner Mil­li­on ver­kauf­ter Oc­ta­via der drit­ten Ge­ne­ra­ti­on war es wohl ein­fach mal Zeit für et­was Neu­es. Am En­de pro­fi­tiert oh­ne­hin die Kund­schaft vom tsche­chi­schen Ta­ten­drang, schließ­lich bringt die Mo­dell­pfle­ge gleich ei­ne gan­ze Rei­he tech­ni­scher In­no­va­tio­nen mit sich. So ist der über­ar­bei­te­te Oc­ta­via nach dem Sko­da Ko­diaq das zwei­te Mo­dell, in dem die neu ent­wi­ckel­te und um­fang­reich ver­netz­te In­fo­tain­ment-Ge­ne­ra­ti­on zum Ein­satz kommt. Au­ßer­dem sor­gen nicht we­ni­ger als sechs neue oder ver­bes­ser­te Fah­rer-As­sis­tenz­sys­te­me für noch mehr Si­cher­heit in al­len Le­bens­la­gen. Doch wer­fen wir zu­erst ei­nen Blick auf das De­sign. Sie se­hen rich­tig: der Sko­da Oc­ta­via hat ei­ne neue Front! Die Licht-Spie­le zum Face­lift be­sche­ren Li­mou­si­ne und Kom­bi ein neu­es Vier­au­gen-Ge­sicht im Kris­tall-Look. Ein klei­ner Steg in Wa­gen­far­be trennt die auf Wunsch nun auch in Voll-LEDAus­füh­rung er­hält­li­chen Schein­wer­fer und lässt das Au­to deut­lich

brei­ter und bul­li­ger wir­ken. Von die­sem un­er­war­te­ten Wan­del ab­ge­se­hen, hal­ten die Tsche­chen je­doch ih­rem sach­lich-ele­gan­ten Mar­ken­de­sign die Treue. Am Heck fal­len nur klei­ne Än­de­run­gen wie die dunk­ler ge­tön­ten Rück­leuch­ten ins Au­ge, die nun op­tio­nal eben­falls in LED-Aus­füh­rung strah­len. Auch im ge­wohnt schnör­kel­lo­sen In­nen­raum ha­ben die De­si­gner nur be­hut­sam re­no­viert. Je nach Aus­stat­tungs­li­nie rei­sen die Pas­sa­gie­re auf neu ge­mus­ter­ten Sitz­be­zü­gen, da­zu gibt es ei­ne Rei­he neu­er De­kor­ein­la­gen und ge­än­der­te Rund­in­stru­men­te mit fei­ne­rer Gra­fik. In den Top-Mo­del­len Style und Lau­rin & Kle­ment sorgt au­ßer­dem ei­ne se­ri­en­mä­ßi­ge Am­bi­en­te-Be­leuch­tung mit zehn ein­stell­ba­ren Far­ben für die pas­sen­de At­mo­sphä­re. Die Lis­te der prak­ti­schen Kom­fort-Aus­stat­tun­gen er­gänzt Sko­da um ein be­heiz­ba­res Lenk­rad, ei­ne elek­tri­sche Heck­klap­pe für den Oc­ta­via Com­bi und per­so­na­li­sier­ba­re Fahr­zeug­schlüs­sel. Ent­rie­gelt ein be­stimm­ter Fah­rer den Wa­gen, stel­len sich al­le mög­li­chen Fahr­zeug­sys­te­me auf sei­ne ge­spei­cher­ten Be­dürf­nis­se ein, von der Po­si­ti­on der elek­trisch ver­stell­ba­ren Sit­ze bis zu den As­sis­tenz­sys­te­men. Wäh­rend an­de­re Her­stel­ler Mil­lio­nen­be­trä­ge in ein be­stimm­tes Image in­ves­tie­ren, gibt es bei Sko- da statt­des­sen die so ge­nann­ten „Sim­ply Cle­ver“-Lö­sun­gen – lie­be­vol­le, prak­ti­sche und wohl­über­leg­te De­tails, die den Au­to-All­tag ein­fa­cher gestal­ten. Neu da­bei: ei­ne LED-Ta­schen­lam­pe im Kof­fer­raum (nur für den Com­bi) so­wie Ge­trän­ke­hal­ter für PET-Fla­schen, die sich so mit dem Fla­schen­bo­den ver­zah­nen, dass man die­se wäh­rend der Fahrt mit ei­ner Hand öff­nen kann.

Sko­da Con­nect: In­fo­tain­ment mit Voll-Ver­net­zung

Als wei­te­res High­light ar­bei­tet im Oc­ta­via Face­lift ei­ne neue Ge­ne­ra­ti­on von In­fo­tain­ment­sys­te­men mit be­son­ders be­rüh­rungs­emp­find­li­chen Touch­screen-Mo­ni­to­ren. Be­reits das se­ri­en­mä­ßi­ge Mu­sik­sys­tem Swing lässt sich per Smar­tLink+ mit ver­schie­de­nen Smart­pho­nes ver­net­zen, so­dass zahl­rei­che Funk­tio­nen und Apps des Te­le­fons über den Mo­ni­tor ge­nutzt wer­den kön­nen. Das TopNa­vi Co­lum­bus mit sei­nem 9,2-Zoll-Dis­play ver­fügt un­ter an­de­rem über ei­nen WLAN-Hots­pot. Zu­sätz­lich hal­ten in den über­ar­bei­te­ten Oc­ta­via op­tio­nal die neu­en Sko­da Con­nect-Di­ens­te mit In­fo­tain­ment On­li­ne und Ca­re Con­nect Ein­zug, de­nen wir in die­sem Son­der­heft ei­ne ei­ge­ne Ge­schich­te wid­men (sie­he Sei­te 22). Das neue In­fo­tain­ment-An­ge­bot

er­gänzt Sko­da wie ge­habt um sinn­vol­le Hard­ware-Kom­po­nen­ten wie et­wa die ab der Aus­stat­tung Am­bi­ti­on er­hält­li­che Pho­ne­box, mit der Smart­pho­nes in­duk­tiv auf­ge­la­den wer­den kön­nen.

Neue As­sis­tenz­sys­te­me und neun Mo­to­ren

Mit sei­nem groß­zü­gi­gen Rau­m­an­ge­bot, über­durch­schnitt­lich viel Bein­frei­heit auf den hin­te­ren Plät­zen und ei­nem Kof­fer­raum­vo­lu­men zwi­schen 610 und 1740 Li­ter (Kom­bi) steht der Sko­da Oc­ta­via in sei­nen Di­men­sio­nen am obe­ren En­de der Kom­pakt­klas­se. Un­ge­wöhn­lich für sein For­mat ist auch das neue An­ge­bot an Fah­rer-As­sis­tenz­sys­te­men, die sonst eher in der Mit­tel­klas­se zu fin­den sind. So über­nimmt ein op­tio­na­ler An­hän­ger-Ran­gie­r­as­sis­tent bei lang­sa­mer Rück­wärts­fahrt das Steu­er. Ein Spur­wech­sel­as­sis­tent un­ter­stützt zu­sam­men mit der Rück­fahr­ka­me­ra den Fah­rer beim Au­spar­ken. Au­ßer­dem baut Sko­da ei­nen vor­aus­schau­en­den Fuß­gän­ger­schutz ein und prä­sen­tiert ei­ne neue Ge­ne­ra­ti­on des au­to­ma­ti­schen Par­klenk-As­sis­ten­ten. Im Mo­to­ren­pro­gramm ste­hen fünf TSI-Ben­zi­ner und vier Tur­bo­die­sel zur Wahl. Die Leis­tungs­span­ne reicht von 86 PS im Oc­ta­via 1.2 TSI bis zum po­ten­ten 2.0 TDI mit 184 PS und ei­nem Norm­ver­brauch von 4,0 Li­ter Die­sel je 100 Ki­lo­me­ter. Die bei­den Top-Mo­to­ren kön­nen auch mit ei­nem All­rad-Sys­tem kom­bi­niert wer­den, und fast al­le Mo­to­ren sind ge­gen Auf­preis mit ei­nem Sechs- oder Sie­ben­gang-DSG lie­fer­bar. Ne­ben den kon­ven­tio­nel­len Mo­to­ren steht ein Erd­gas-Mo­dell mit 110 PS zur Ver­fü­gung. Sport­li­che Fah­rer kön­nen nun ei­ne dy­na­mi­sche Dämp­fer-Kon­trol­le or­dern. Das wä­re na­tür­lich al­les gar nicht nö­tig ge­we­sen. Aber jetzt ist der Best­sel­ler aus Mla­dá Bo­le­s­lav eben bes­ser als je zu­vor.

Voll ver­netz­te In­fo­tain­men­tSys­te­me und Fah­rer-As­sis­tenz aus der Mit­tel­klas­se

Über­ar­bei­te­ter In­nen­raum mit neu­er In­stru­men­ten­gra­fik und ei­nem 9,2 Zoll gro­ßen Touch-Na­vi

Dunk­le­re LEDRück­leuch­ten am Heck. Beim Com­bi schließt der Kof­fer­raum auf Wunsch au­to­ma­tisch

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.