Au­di A3 Sport­back und Au­di Q2

Au­dis A3 be­setzt im Kom­pakt­seg­ment die Pre­mi­um­li­ga. Der brand­neue Q2 räu­bert bei den Ci­ty-SUV. Wer hat im All­tag die bes­se­ren Kar­ten?

AUTO ZEITUNG - - INHALT - El­mar Sie­pen

Kom­pakt­wa­gen gel­ten als au­to­mo­bi­le Mul­ti­ta­len­te: Ab­mes­sun­gen und Auf­wen­dun­gen sind so­wohl Tief­ga­ra­gen- als auch Haus­halts­kas­sen-taug­lich, der Nutz­wert in der Stadt und auf der Stre­cke ist glei­cher­ma­ßen aus­ge­prägt. Ent­spre­chend hoch ist die Be­liebt­heit, die sich in den Zu­las­sungs­zah­len zeigt. Au­di pro­fi­tiert seit Jah­ren da­von und ver­kauft den A3 als Pre­mi­um-Kom­pak­ten sehr er­folg­reich. Al­ler­dings mehrt sich die Zahl der Kun­den, de­nen Ver­nunft al­lein nicht mehr aus­reicht und de­ren Kauf­ent­schei­dung eher von Li­fe­style und Of­f­road-At­ti­tü­de mit­be­stimmt wird – ganz nach per­sön­li­chem Gus­to. Dann fällt die Wahl oft auf ein SUV. Beim Durch­fors­ten der Au­di-Preis­lis­ten fällt auf, dass das neue Ci­ty-SUV Q2 ver­gleich­bar mo­to­ri­siert nur ge­ring­fü­gig teu­rer ist als ein A3, da­für aber als 2.0 TDI mit se­ri­en­mä­ßi­gem All­rad­an­trieb vor­fährt. Grund ge­nug für ei­ne Ge­gen­über­stel­lung. Der be­kann­te Zwei-Li­ter-TDI ist mit 340 Nm Dreh­mo­ment in bei­den Au­di ei­ne gu­te Wahl und für ent­spann­tes Rei­sen ge­eig­net. Das Sechs­gang-Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be re­agiert im A3 ei­ne Spur spon­ta­ner auf Kick­down-Be­feh­le als im Q2, oh­ne dass man ihm im SUV tat­säch­lich Träg­heit vor­wer­fen könn­te. In der Be­schleu­ni­gung lie­gen bei­de In­gol­städ­ter gleich­auf, wäh­rend in punc­to Höchst­ge­schwin­dig­keit der nied­ri­ger bau­en­de A3 mit sie­ben km/ h mi­ni­mal schnel­ler ist. Beim Test­ver­brauch er­weist sich der 152 kg leich­te­re Sport­back mit 6,3 Li­ter Die­sel pro 100 Ki­lo­me­ter um 0,4 Li­ter spar­sa­mer als das SUV. Der Q2 pro­fi­tiert in en­gen Kur­ven wie­der­um von sei­nem se­ri­en­mä­ßi­gen All­rad­an­trieb, der ihm ge­ra­de bei feuch­ter Fahr­bahn er­heb­lich Trak­ti­ons­vor­tei­le be­schert. Der Q2 rea­li­siert dar­über hin­aus ge­ring­fü­gig kür­ze­re Brems­we­ge. Ein za­cki­ges Ein­lenk­ver­hal­ten kenn­zeich­net bei­de. Geht es um dem Kom­fort, kris­tal­li­siert sich der klei­ne Krax­ler dank der op­tio­na­len ad­ap­ti­ven Dämp­fer (800 Eu­ro) als et­was sen­si­bler im Um­gang mit Bo­den­u­n­eben­hei­ten her­aus. In Kauf zu neh­men sind aber die sub­jek­tiv prä­sen­te­ren Wind- und Ab­roll­ge­räu­sche. Beim Platz­an­ge­bot schwä­chelt der Q2 vor al­lem im Fond – das gilt spe­zi­ell für die El­len­bo­gen­frei­heit. Auch neh­men die Pas­sa­gie­re hin­ten un­ge­wollt ei­ne deut­lich auf­rech­te­re Sitz­po­si­ti­on ein. Kein Zwei­fel: Im A3-Fond reist man deut­lich be­que­mer. Hin­ter der Rück­sitz­bank hält der A3 ei­nen 380 Li­ter fas­sen­den Ge­päck­raum be­reit. Klappt man die asym­me­trisch ge­teil­te Rü­cken­leh­ne um, steigt das Vo­lu­men auf

Der A3 Sport­back klingt et­was lei­ser als der hoch­bei­ni­ge Q2

1220 Li­ter, was für die meis­ten Trans­port­auf­ga­ben aus­rei­chen dürf­te. Der Q2 bie­tet mit 350 bis 1000 Li­tern deut­lich we­ni­ger La­de­ka­pa­zi­tät. Ein Plus an Va­ria­bi­li­tät lässt sich aber für 250 Eu­ro durch ei­ne im Ver­hält­nis 40 : 20 : 40 teil­ba­re Rück­sitz­leh­ne er­wer­ben. Die­se Op­ti­on hält Au­di al­ler­dings auch für den A3 zum glei­chen Preis be­reit. An­sons­ten er­weist sich in bei­den Test­kan­di­da­ten die Be­die­nung durch das MMISys­tem mit zen­tra­lem Dreh-Drück-Stel­ler als schnell er­lern­bar, wenn­gleich die Me­nüaus­wahl mit Hil­fe der Wipp­tas­ten nicht je­der­manns Sa­che sein dürf­te. Ganz auf der Hö­he der Zeit fährt der Au­di Q2 mit sei­nem op­tio­na­len He­ad-upDis­play für 600 Eu­ro Auf­preis. Da dies aber nur in Ver­bin­dung mit MMI plus, LED-Schein­wer­fern und dy­na­mi­schem Blink­licht am Heck zu ha­ben ist, zeigt sich das SUV auch bei der Auf­preis­ge­stal­tung ganz up to date.

Das Au­di vir­tu­al cock­pit er­laubt un­ter­schied­li­che An­zei­ge­mo­di

Das un­ten ab­ge­flach­te Lenk­rad ist Be­stand­teil des S-li­neS­port­pa­kets (1850 Eu­ro)

Das He­ad-up-Dis­play im Q2 (600 Eu­ro) pro­ji­ziert wich­ti­ge In­fos di­rekt ins Fah­rer­blick­feld

Das Smart­pho­ne ka­bel­los auf­la­den? Das ist im A3 mit Hil­fe der Au­di pho­ne box (340 Eu­ro) kein Pro­blem

Zwi­schen 350 und 1000 Li­tern fasst der Q2 und ist da­mit deut­lich klei­ner als der A3

Mit 380 bis 1220 Li­ter La­de­vo­lu­men ist der A3 Sport­back für vie­le Trans­port­auf­ga­ben gut ge­rüs­tet

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.