Der Fi­at Ti­po ist ein aus­ge­wach­se­ner Kom­pakt­kläss­ler mit gu­tem Platz­an­ge­bot

AUTO ZEITUNG - - VERGLEICHSTEST · KOMPAKTKLASSE - Mo­tor / Ge­trie­be

Auch bei den Fahr­leis­tun­gen liegt der Ra­pid vorn, mit 125 PS steht sein Tur­bo-Vier­zy­lin­der ja auch am bes­ten im Fut­ter. Se­ri­en­mä­ßig kom­bi­niert Sko­da den star­ken 1,4 TSI mit ei­nem Sie­ben­gang-Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be. So an­ge­trie­ben be­schleu­nigt der Ra­pid in 8,6 Se­kun­den aus dem Stand auf Tem­po 100. Die Ri­va­len brau­chen ei­ne gu­te Se­kun­de län­ger. Al­ler­dings fällt der klei­ne Leis­tungs­un­ter­schied im Fi­at kaum auf. Auch sein Vier­zy­lin­der-Tur­bo (1,4 T-Jet) ver­fügt über reich­lich Punch, der aber et­was plötz­li­cher ein­setzt als der des Sko­da-Trieb­werks. Nur die ha­ke­li­ge Sechs­gang- Schal­tung ver­ha­gelt dem Ti­po bes­se­re Be­schleu­ni­gungs­zei­ten. Er­staun­lich gut hält da der Ci­tro­ën mit, der mit nur drei Zy­lin­dern und 1,2 Li­ter Hu­b­raum aus­kommt. Sein rau­er Drei­zy­lin­der-Sound klingt zwar nicht ganz so sprit­zig wie je­ner der Vier­zy­lin­der, hin­ter­lässt aber trotz­dem ei­nen ker­ni­gen Ein­druck. Auf län­ge­ren Tou­ren fehlt dem Ge­trie­be aber ein sechs­ter Gang wie im Fi­at. Den­noch trägt der Ver­zicht auf ei­nen Zy­lin­der Früch­te im All­tag. Der Cac­tus glänzt mit dem nied­rigs­ten Ver­brauch, auch wenn 6,3 Li­ter kein Ruh­mes­blatt sind. Sol­che Wer­te er­reicht der Fi­at nur mit ex­trem sen­si­blem Gas­fuß. Im Schnitt muss man mit 7,6 Li­tern rech­nen (Ra­pid: 6,8 Li­ter).

Fahr­dy­na­mik

Nä­her rückt der Fi­at dem Sko­da auf dem ab­ge­sperr­ten Hand­ling­par­cours. Auch wenn sich die Run-

den­zei­ten we­gen der in­dif­fe­ren­te­ren Len­kung nicht so sau­ber wie­der­ho­len las­sen wie im Tsche­chen, so geht der Ti­po durch­aus sport­lich zur Sa­che. Pas­send bis­sig zei­gen sich die Brem­sen. Brems­wer­te um 35 Me­ter ge­hen je­den­falls in Ord­nung. Bei den Fahr­dy­na­mik-Prü­fun­gen muss man im Ci­tro­ën da­ge­gen Ab­stri­che ma­chen. Die star­ken Auf­bau­be­we­gun­gen, das schwam­mi­ge Fahr­ge­fühl und die ge­fühl­lo­se Len­kung ver­ha­geln dem Fran­zo­sen gu­te No­ten. Hin­zu kom­men die schlech­tes­ten Brems­wer­te un­ter den drei­en. Hell­wach und agil prä­sen­tiert sich hier der Sko­da mit gu­ter Trak­ti­on, her­vor­ra­gen­der Len­kung und top Brem­sen. Er siegt auch im Dy­na­mik-Ka­pi­tel.

Um­welt / Kos­ten

Mit deut­lich we­ni­ger als 20.000 Eu­ro Ein­stiegs­preis ge­hö­ren der neue Fi­at Ti­po (1.4 T-Jet) und auch der Ci­tro­ën C4 Cac­tus trotz ih­rer kräf­ti­gen Tur­bo-Ben­zi­ner zu den Son­der­an­ge­bo­ten im Fahrzeugmarkt. Kli­ma­an­la­ge, elek­tri­sche Fens­ter­he­ber und USB-Ra­di­os mit Touch­screen sind für die­sen Preis so­gar schon an Bord. Fair kal­ku­liert ha­ben ge­ra­de die Ita­lie­ner auch die hö­he­ren Aus­stat­tungs­va­ri­an­ten bis hin zum Top­mo­dell Lounge, das mit glei­cher Mo­to­ri­sie­rung schon ab 18.450 Eu­ro im Schau­fens­ter steht und sich nur noch mit ei­ni­gen Pa­ke­ten zur Voll­aus­stat­tung auf­rüs­ten lässt. Da ist die obers­te von sie­ben Aus­stat­tungs­li­ni­en des Cac­tus mit 22.890 Eu­ro schon deut­lich teu­rer. Der Sko­da ist nur auf den ers­ten Blick noch güns­ti­ger. Gibt es den 110 PS star­ken 1.2 TSI näm­lich noch ab 16.730 Eu­ro, so ist der 1.4 TSI mit 125 PS und Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be erst ab 21.290 Eu­ro zu be­kom­men. Da­für ent­hält die Am­bi­ti­on-Va­ri­an­te schon ei­ni­ge Ex­tras wie Kli­ma­an­la­ge, Le­der­lenk­rad oder Ne­bel­schein­wer­fer se­ri­en­mä­ßig. In der ge­tes­te­ten Top­ver­si­on Mon­te Car­lo (23.890 Eu­ro) kommt der kom­pak­te Sko­da mit Xe­non-Schein­wer­fern, Pan­ora­ma­dach und Sport­sit­zen re­gel­recht edel da­her.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.