Ma­xi­ma­lis­mus

Mit der zwei­ten Coun­try­man-Ge­ne­ra­ti­on hat sich der Mi­ni end­gül­tig zum All­round-Ta­lent ent­wi­ckelt. Ist das gut? Oder an­ders ge­fragt: Wie viel Mi­ni steckt da noch drin?

AUTO ZEITUNG - - TEST · MINI COOPER S COUNTRYMAN -

Der Lauf des Le­bens: Aus Jung wird Alt, aus Klein wird Groß. Frü­her hieß es: „Ohh, wie süß!“Heu­te nur noch ein la­pi­da­res „Ach, was bist du groß ge­wor­den.“Mit ei­nem Mal wird man ernst­haft in die Pflicht ge­nom­men. Man muss Nor­men er­fül­len und sich die Gro­ßen zum Vor­bild neh­men. All das hat­ten wir doch schon. Konn­te der Klei­ne nicht ein­fach klein blei­ben? Jetzt ist er aus­ge­wach­sen – im Fall des Mi­ni möch­te man sa­gen: hof­fent­lich. Schon jetzt kein Ver­gleich mehr mit dem Ur-Mi­ni, der vor 57 Jah­ren die kom­pak­tes­te und pfif­figs­te Ant­wort auf das da­mals be­reits un­ge­brems­te Grö­ßen­wachs­tum war. Das fort­ge­schrit­te­ne Wett­ei­fern mit den Gro­ßen hat den Maxi-Mi­ni stark, schnell und von der Sta­tur her ex­trem bul­lig wer­den las­sen. Mit dem Coun­try­man der zwei­ten Ge­ne­ra­ti­on hat der Mi­ni sei­ne Un­schuld zwar ver­lo­ren. Da­für bie­tet er jetzt so viel Platz und Raum, dass selbst ei­ne mehr­köp­fi­ge Fa­mi­lie spon­tan ge­neigt sein könn­te, mit ihm auf aus­ge­dehn­te Ur­laubs­tour zu ge­hen – was ei­nem an­ge­sichts des nor­ma­len Mi­ni nicht im Traum ein­fie­le. Aus dem Coun­try­man ist ein aus­ge­wach­se­ner Fünf­sit­zer ge­wor­den: 20 Zen­ti­me­ter län­ger und drei Zen­ti­me­ter brei­ter als sein di­rek­ter Vor­gän­ger, von dem welt­weit nicht we­ni­ger als 540.000 Stück ver­kauft wor­den sind. Der voll­va­ria­ble, mit prak­ti­schen La­schen und Ösen ver­se­he­ne La­de­raum bie­tet zwi­schen 450 und 1390 Li­ter Vo­lu­men – je nach An­zahl der Mi­t­rei­sen­den. Man könn­te fast mei­nen, sein als „Woo­dy“be­kann­ter Ur-Ah­ne mit der ori­gi­nel­len Holz­rah­men­ver­klei­dung wür­de bei um­ge­leg­ten Rück­sitz­leh­nen Platz dar­in fin­den. Je­den­falls stellt er den Winz­ling aus den 1960er-Jah­ren bei Wei­tem in den Schat­ten. Spe­zi­ell mit dem op­tio­na­len All­rad­an­trieb sind der Viel­sei­tig­keit des neu­en, in je­der Hin­sicht ge­reif­ten und so­li­den Coun­try­man schein­bar nur we­nig Gren­zen ge­setzt. Wo­bei es na­tür­lich stark dar­auf an­kommt, auf wel­chem Le­vel man sel­bi­ge ver­or­tet. Bei der sport­lichs­ten Ver­si­on mit 192 PS star­kem Vier­zy­lin­der-Turbo weckt al­lein der Na­me Co­oper S schon ho­he Er­war­tun­gen. Ein­fach des­halb, weil er zu­min­dest im Zu­sam­men­hang mit dem Mi­ni her­kömm­li­cher Prä­gung gro­ßes Ki­no ver­spricht – viel­fach be­wie­sen im Rah­men eben­so kurz­wei­li­ger wie gran­dio­ser Kur­ven-Stu­di­en. Im sat­ten, voll aus­ge­stat­te­ten und vom Ha­bi­tus her doch eher dem Kom­fort und ho­her Prak­ti­ka­bi­li­tät ge­wid­me­ten Um­feld des Coun­try­man bleibt der sport­li­che AhaEf­fekt aber aus. Auch grö­ße­re Aben­teu­er ab­seits asphal­tier­ter Pis­ten, wie sie der All­rad­an­trieb, die kur­zen Ka­ros­se­rie­über­hän­ge, die sach­te Hö­her­le­gung der Ka­ros­se­rie und nicht zu­letzt die Dach­re­ling ver­spre­chen, wird der Coun­try­man nicht in der ver­spro­che­nen Form bie­ten kön­nen – au­ßer man nimmt Be­schä­di­gun­gen in Kauf. Auf der Stra­ße geht aber da­für die Post ab. Trotz des für Mi­ni-Ver-

hält­nis­se doch eher ho­hen Ge­wichts von voll­ge­tankt 1638 Ki­lo­gramm sprin­tet der stärks­te Mi­ni im ori­gi­nel­len Land­mann-Stil im Test in 7,2 Se­kun­den auf Tem­po 100. Das kön­nen auch po­ten­te­re Kon­kur­ren­ten wie der Mer­ce­des GLA 250 nicht viel bes­ser. Al­ler­dings agiert der Mo­tor bei sol­chen Be­schleu­ni­gungs­ma­nö­vern ei­nen Tick zu prä­sent oder bes­ser: zu brum­mig und zu laut. Eben­falls noch Ver­bes­se­rungs­po­ten­zi­al bie­tet die Ab­stim­mung der Acht­stu­fen-Au­to­ma­tik. Neh­men wir fol­gen­de Si­tua­ti­on: Tem­po 130 km/ h, ach­ter Gang, Mo­tor­dreh­zahl rund 2200 Um­dre­hun­gen – und dann Voll­gas zwecks Zwi­schen­spurts. Bei die­ser Ge­le­gen­heit schal­tet die Step­t­ro­nic nicht we­ni­ger als vier Gän­ge run­ter. Sie tut das zwar ex­trem schnell und ruck­frei und sorgt auf die­se Wei­se auch für an­ge­mes­se­nen Vor­trieb. Aber die da­mit ein­her­ge­hen­de Ner­vo­si­tät reizt auf Dau­er doch das Ner­ven­kos­tüm. Denn es ist egal, ob der Fahr­er­leb­nis­schal­ter

da­bei auf MID (für aus­ge­wo­ge­ne Ab­stim­mung) oder Sport steht. Selbst im ma­nu­el­len Schalt­mo­dus ist man vor Ein­grif­fen der sich vor­wit­zig in Sze­ne set­zen­den Au­to­ma­tik nicht si­cher. Da emp­fiehlt es sich, die gan­ze Sa­che viel ru­hi­ger an­ge­hen zu las­sen. Der Coun­try­man ist zwar kei­ne Sports­ka­no­ne auf dem Ni­veau sei­ner agi­le­ren Ah­nen, aber ein all­tags­taug­li­ches und auch kom­for­ta­bles SUV. Auf der hin­te­ren Sitz­rei­he fin­den – noch et­was un­ge­wohnt für pas­sio­nier­te Mi­niFah­rer – so­gar Er­wach­se­ne Platz. Das gilt auch für län­ge­re Fahr­ten. Und der sehr va­ria­ble La­de­raum mit bis zu 1390 Li­ter Vo­lu­men ver­daut auch das Ur­laubs­ge­päck ei­ner klei­nen Fa­mi­lie. Wer es ru­hi­ger an­ge­hen las­sen will, kann so­gar den grü­nen Mi­ni­ma­lism-Mo­dus wäh­len, ei­ne ver­brauchs­op­ti­mier­te Ab­stim­mung, die mal mehr, mal we­ni­ger Ein­fluss auf den Mo­tor, das Ge­trie­be, die Len­kung und den Sound nimmt. Dann sind na­tür­lich kei­ne fahr­dy­na­mi­schen Wun­der zu er­war­ten, aber ein or­dent­li­cher Ver­brauch: Bei un­se­rer Spar­fuchsTest­run­de kon­su­miert der Mi­ni Co­oper S Coun­try­man 6,5 Li­ter Su­per­ben­zin auf 100 Ki­lo­me­tern und be­wegt sich da­mit in Schlagdis­tanz zum EU-Norm­ver­brauch. Auch auf der nor­ma­len Test­run­de mit Voll­las­t­an­teil gibt der Bri­te sich mit 8,9 Li­ter Su­per durch­aus ge­sit­tet. Schließ­lich kos­tet auch der op­tio­nal er­hält­li­che und in un­se­rem Test­wa­gen ver­bau­te All­rad­an­trieb Kraft­stoff. Apro­pos Kos­ten: Mit ei­nem Grund­preis von 31.900 Eu­ro ist der Mi­ni Co­oper S Coun­try­man nicht das teu­ers­te An­ge­bot in sei­nem Seg­ment. Al­ler­dings lässt sich der Preis mit vie­len Kreu­zen in der üp­pi­gen Aus­stat­tungs­lis­te leicht in die Hö­he trei­ben.

Der Coun­try­man ist in vier Leis­tungs­stu­fen er­hält­lich – von 136 über 150 und 190 bis hin zu 192 PS wie hier im Co­oper S

Über­sicht­lich­keit sieht an­ders aus. Die Er­go­no­mie stimmt aber, und die Platz­ver­hält­nis­se pas­sen eben­falls

Auf der hin­te­ren Sitz­rei­he fin­den auch Er­wach­se­ne ge­nug Platz. Das Ge­päck­raum­vo­lu­men be­trägt bis zu 1390 Li­ter – ei­ne gu­te Va­ria­bi­li­tät ist in­klu­si­ve

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.