Hy­un­dai i30 Kom­bi

Der neue i30 konn­te als Li­mou­si­ne gleich im ers­ten Ver­gleichs­test sei­ne Ri­va­len in die Schran­ken wei­sen. Auch der Kom­bi hat das Zeug zum Klas­sen­pri­mus

AUTO ZEITUNG - - INHALT - Micha­el God­de

B ei Hy­un­dai wach­sen die An­sprü­che. Der neue i30 setz­te sich gleich an die Spit­ze der Kom­pakt­klas­se und ver­wies in sei­nem ers­ten Ver­gleichs­test die Ri­va­len Seat Le­on, Opel As­tra und Ford Fo­cus auf die Plät­ze. Dem­nächst soll nun auch die Kom­bi­ver­si­on des i30 die eta­blier­te Kon­kur­renz aus ih­rer Wohl­fühl­zo­ne trei­ben. Aber noch ist es nicht so­weit, Hy­un­dai prä­sen­tiert das Mo­dell erst im März auf dem Au­to Sa­lon in Genf. Wir konn­ten aber schon jetzt ei­nen Blick auf den Ko­rea­ner wer­fen. Und der neue La­de­meis­ter bringt al­les für ei­nen wei­te­ren Test­sieg mit: Mit ei­nem Kof­fer­raum­vo­lu- men von 602 bis 1650 Li­tern bie­tet er nicht nur mehr Platz als sein Vor­gän­ger, son­dern liegt auch mit dem neu­en VW Golf Va­ri­ant auf ei­nem Ni­veau. Le­dig­lich der Sko­da Oc­ta­via Com­bi ist mit bis zu 1740 Li­tern in die­ser Dis­zi­plin nicht zu schla­gen. Die Ko­rea­ner ha­ben aber auch in­ten­siv an klei­nen, prak­ti­schen De­tails ge­ar­bei­tet. So ist die La­de­flä­che vom hin­te­ren Stoß­fän­ger bis an die Vor­der­sit­ze top­fe­ben. Und wäh­rend beim Vor­gän­ger da­zu die Fond­sitz­flä­che um­ständ­lich vor­ge­klappt wer­den muss­te, ge­nügt bei der Neu­auf­la­ge das Um­le­gen der Fond­leh­ne. Ne­ben der asym­me­trisch vor­klapp­ba­ren Rück­sitz­leh­ne ver­fügt der Kom­bi zu­dem noch über ei­ne Durch­rei­che in der Mit­tel­arm­leh­ne. Un­ter der La­de­flä­che be­fin­den sich zu­dem prak­ti­sche St­au­fä­cher. Und die so­li­den La­de­raum­schie­nen mit der dar­auf va­ria­bel fi­xier­ba­ren Ge­päck­si­che­rungs­brü­cke ma­chen den i30 zum Mul­ti­tool. Hy­un­dai bringt den Trans­por­ter An­fang Ju­li in den Han­del. Wie bei der Li­mou­si­ne bleibt der Ba­sis­aus­stat­tung Pu­re dann der 1,4-Li­terSaug­mo­tor mit 100 PS vor­be­hal­ten. Der Drei­zy­lin­der-Tur­bo mit ei­nem Li­ter Hu­b­raum und 120 PS so­wie der Vier­zy­lin­der-Tur­bo­ben­zi­ner mit 140 PS aus 1,4 Li­tern sind ab der Aus­stat­tung Select er­hält­lich. Das gilt auch für die drei Leis­tungs­stu­fen des 1,6-Li­ter-Tur­bo­die­sels (95, 110 und 136 PS). Das selbst ent­wi­ckel­te Sie­ben­gang-Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be ist nur für die zwei star­ken Ben­zi­ner und

Der Kom­bi bie­tet ei­nen gro­ßen La­de­raum und vie­le Si­cher­heits­fea­tures

die Die­sel ab 110 PS zu ha­ben. Die gu­te se­ri­en­mä­ßi­ge Si­cher­heits­aus­stat­tung mit ak­ti­vem Spur­hal­te-, Auf­merk­sam­keits- und Not­brems­as­sis­ten­ten gibt es da­ge­gen für al­le Va­ri­an­ten. Noch nicht im Pro­gramm ist ei­ne va­ria­ble Dämp­fer­ein­stel­lung. Erst die im Herbst de­bü­tie­ren­den Per­for­mance-Mo­del­le mit dem N-Lo­go sol­len über ein sol­ches Sys­tem ver­fü­gen. Al­ler­dings wird es von der rund 250 PS star­ken Va­ri­an­te vor­erst kei­nen Kom­bi ge­ben. Bei den Prei­sen hält sich Hy­un­dai noch be­deckt. Wie beim Vor­gän­ger wird sich der Auf­preis für den Kom­bi bei 1300 Eu­ro ein­pen­deln. Da­mit dürf­te die Ein­stiegs­ver­si­on des i30-Last­esels zum Markt­start rund 18.750 Eu­ro kos­ten – die fünf­jäh­ri­ge Ga­ran­tie na­tür­lich in­klu­si­ve.

Das Cock­pit über­zeugt mit kla­rer Be­dien­struk­tur und grund­so­li­der Ver­ar­bei­tung

Der Kom­bi ist 24 Zen­ti­me­ter län­ger als die Li­mou­si­ne

Hy­un­dai spen­diert dem i30 Kom­bi ein cle­ve­res La­de­raum­ma­nage­ment. Die so­li­de Kof­fer­raum-Un­ter­tei­lung lässt sich va­ria­bel fi­xie­ren

Un­ter dem ebe­nen La­de­bo­den des bis zu 1650 Li­ter gro­ßen Ge­päck­raums mit asym­me­trisch klapp­ba­rer Leh­ne ver­ste­cken sich prak­ti­sche Fä­cher

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.