Fahr­be­richt: In der neu­en Ge­ne­ra­ti­on des Au­di RS 3 Sport­back sorgt ein 400 PS star­ker Fünf­zy­lin­derTur­bo für wil­den Fahr­spaß

Au­di Sport legt den RS 3 neu auf: 400 PS star­ker Fünf­zy­lin­der, tief­ge­hen­de Über­ar­bei­tung, an­ge­bo­ten als Sport­back und Li­mou­si­ne. Ers­ter Fahr­be­richt

AUTO ZEITUNG - - INHALT - Jo­han­nes Riegs­in­ger

Aus der Not ei­ne Tu­gend ma­chen, das hat Au­dis RS 3 schon ei­ne gan­ze Wei­le ziem­lich gut be­herrscht: Nicht je­der kann oder will sich ein aus­ge­wach­se­nes Po­wer­car vom Schlag ei­nes RS 4 oder RS 6 leis­ten. Der RS 3 macht den gan­zen Wahn­witz die­ser Fahr­zeug­gat­tung auch für klei­ne­re Bud­gets oder klei­ne­re Ga­ra­gen zu­gäng­lich und baut die­sen „Spar-RS 4“-Cha­rak­ter zum ganz ei­gen­stän­dig be­feu­er­ten Ad­re­na­lin-Er­eig­nis um. Kom­pakt und bö­se. Oder auch so: Ein V6 wä­re zu groß, ein Vier­zy­lin­der zu ba­nal – Au­di füllt die Lü­cke mit ei­nem wil­den Fünf­zy­lin­der, der sich dann ganz und gar nicht wie ei­ne Ver­le­gen­heits­lö­sung an­fühlt, son­dern wie ei­ne Emo­ti­ons- und Cha­rak­ter-Sen­sa­ti­on. Räu­dig trom­meln- der Sound, hef­ti­ger An­tritt – und ganz hin­ten im Kopf fah­ren im­mer die Au­di-Ral­lye-Hel­den der 1980er-Jah­re mit: Ur-quat­tro mit Fünf­zy­lin­der und Wal­ter Röhrl. Noch ein Bei­spiel ge­fäl­lig? Der ur­sprüng­lich vis­kos an­ge­häng­te All­rad­an­trieb des RS 3 war ei­gent­lich der ver­schäm­te Ver­such, ei­nem Front­an­triebs-Auto an­satz­wei­se so et­was wie Trak­ti­on bei­zu­brin­gen. Be­reits in der zwei­ten Ge­ne­ra­ti­on hat sich der ehe­mals bra­ve Gera­de­aus- Zu­satz­schub zum fahr­dy­na­mi­schen Prä­zi­si­ons­in­stru­ment ge­mau­sert, der dem RS 3 de­fi­ni­tiv ei­ne Dau­er­kar­te auf dem Nür­burg­ring löst.

Der Fünf­zy­lin­der wird auf­wen­dig über­ar­bei­tet

Mit dem ak­tu­el­len Face­lift hat die frü­he­re quat­tro Gm­bH und neu­ge­bo­re­ne Au­di Sport den klei­nen Kraft­la­ckel nun auf ein neu­es Ni­veau ge­ho­ben. Mit 400 PS legt die neue RS 3-Ge­ne­ra­ti­on die Mess­lat­te sa­gen­haft hoch. Dass die Kon- kur­renz bei ih­ren Ta­schen­ra­ke­ten hier nicht mehr mit mil­dem Hand­auf­le­gen per Chip­tu­ning mit­kom­men dürf­te, be­weist der Auf­wand, den Au­di Sport für die 400- PS- Aus­bau­stu­fe ge­trie­ben hat: Ein Kur­bel­ge­häu­se aus Alu­mi­ni­um (26 kg leich­ter als bis­her), plas­ma­be­schich­te­te Zy­lin­der­lauf­bah­nen, ei­ne hohl­ge­bohr­te Kur­bel­wel­le und neue Kol­ben ma­chen den 2.5 TFSI-Fünf­zy­lin­der völ­lig neu. Die Leis­tung kommt aber auch aus dem dua­len Ein­spritz­sys­tem, bei dem die Vor­tei­le von Saug­rohr- und Di­rekt­ein­sprit­zung ver­bun­den wer­den. Se­ri­en­mä­ßi­ges Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be und ein leich­te­rer All­rad­an­trieb, der bis zu 100 Pro­zent nach hin­ten schie­ben kann – kein Wun­der, dass sich der neue RS 3 so sprit­zig und agil fährt, wie es das ge­sun­ke­ne Ge­wicht, die ho­he Leis­tung und die neu ab­ge­stimm­ten Fahr­werks­re­gel­sys­te­me ver­mu­ten las­sen. Sat­te Trak­ti­on in je­der Le­bens­la­ge, fein­füh­lig re­agie­ren­de

und äu­ßerst fahr­dy­na­misch agie­ren­de Sys­te­me – das schrei­ben wir dem neu­en Au­di RS 3 nach ei­ner Fahrt über stau­bi­ge und kur­vi­ge Stra­ßen im Sü­den be­geis­tert ins Poe­sie­al­bum. Der Fah­rer fühlt sich je­der­zeit in Kon­trol­le, die druck­vol­len, hell­wa­chen Re­ak­tio­nen des Au­tos we­cken den Spiel­trieb. In die­ser Form wird der RS 3 im­mer mehr auch zum Lust­ob­jekt für Renn­trai­ning-Fans, und Au­di un­ter­stützt die­se The­se durch die Dr­ein­ga­be ei­ner op­tio­na­len Kar­bon-Ke­ra­mik-Brem­se vorn: Ge­bremst wird so – ent­ge­gen land- läu­fi­ger Stamm­tisch-The­sen – kaum bes­ser als mit Stahl-Schei­ben­brem­sen, aber der Zu­ge­winn an Stand­fes­tig­keit im har­ten Rund­stre­cken­be­trieb ist deut­lich.

Up­dates bei As­sis­ten­ten und In­fo­tain­ment

Und dann wä­re da ja noch die Ga­la-Vor­stel­lung des sen­sa­tio­nel­len Fün­zy­lin­der-An­triebs: be­schleu­ni­gen mit ei­ner Hem­mungs­lo­sig­keit, die in die­ser Klas­se ih­res­glei­chen sucht, def­ti­ger Durch­zug auch beim schalt­fau­len Crui­sen, ker­ni­ger Sound mit bro­deln­den, bel­len­den Zwi­schen­gas- und An­brems­kas­ka­den. So viel Feu­erei­fer lässt sich na­tür­lich kaum noch ir­gend­wie sonst top­pen. Au­di ver­sucht es aber trotz­dem und spen­diert der neu­en RS 3-Ge­ne­ra­ti­on den gan­zen Blu­men­strauß ak­tu­el­ler In­fo­tain­ment- und As­sis­tenz­sys­tem-Seg­nun­gen. Ob es sich nun um On­li­ne Me­dia-Strea­m­ing, ei­nen Qu­er­ver­kehrsas­sis­ten­ten hin­ten – er warnt beim Rück­wärts­au­spar­ken vor na­hen­dem Ver­kehr – oder den 400-PS-Fünf­zy­lin­der han­delt: Die­ser RS 3 möch­te ganz vorn sein.

FAZIT: Der le­gen­dä­re Cha­rak­ter-Fünf­zy­lin­der wird für den Ein­satz im neu­en RS 3 mit mitt­ler­wei­le 400 PS auf ei­nen frü­her kaum für mög­lich ge­hal­te­nen Stand ge­bracht. Eben­falls en­ga­giert pflegt die Au­di Sport-Mann­schaft aber auch das Ge­samt­fahr­zeug: Klei­ne­re und grö­ße­re Än­de­run­gen ma­chen die ak­tu­el­le RS 3-Ge­ne­ra­ti­on nicht nur zur be­geh­rens­wer­tes­ten al­ler Zei­ten, son­dern auch zur Kon­kur­renz für grö­ße­re RS-Mo­del­le. Tat­säch­lich!

Schau­stück: Der in­ten­siv mo­di­fi­zier­te 400-PS-Fünf­zy­lin­der sieht su­per aus und klingt auch so

Soft­ware: neu­es In­fo­tain­ment­sys­tem im schi­cken RS 3-Cock­pit

Sports We­ar: prä­gnan­ter Dif­fu­sor­ein­satz und Dop­pel­aus­puff am Heck

Hard­ware: Kar­bonKe­ra­mik-Brem­se vorn für mehr Stand­fes­tig­keit

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.