Au­di A3 Sport­back

AUTO ZEITUNG - - INHALT -

Glat­te 25.000 Eu­ro kos­tet der A3 Sport­back mit 1,4 Li­ter gro­ßem Tur­bo-Ben­zin­di­rekt­ein­sprit­zer, doch die Preis­lis­te ist lang, und die dar­in ent­hal­te­nen Op­tio­nen sind ver­lo­ckend. Al­so kom­men schnell mal ein paar Tau­sen­der da­zu – et­wa für schi­cke 17-Zöl­ler (1170 Eu­ro) oder die lang­stre­ck­en­taug­li­chen Sport­sit­ze (360 Eu­ro). Al­ler­dings ge­ben Händ­ler ak­tu­ell bis zu 18 Pro­zent Ra­batt, was über 4500 Eu­ro ent­spricht.

Gu­tes Rau­m­an­ge­bot, sat­te Stra­ßen­la­ge, star­ke Brems­an­la­ge

Im Ver­gleich zum Wett­be­werb ist das nicht viel, al­ler­dings be­kommt man für sein Geld auch ei­nen mit bis ins kleins­te De­tail schö­nen Ma­te­ria­li­en be­stück­tes, sehr so­li­de zu­sam­men­ge­bau­tes Fahr­zeug mit gu­ten Platz­ver­hält­nis­sen. Im Fond ist der A3 zwar spür­bar schma­ler als ein Golf. Vorn fällt der Un­ter­schied je­doch nur mi­ni­mal aus – zu­guns­ten des VW. 380 Li­ter Stan­dard-La­de­vo­lu­men sind in die­ser Klas­se gu­ter Durch­schnitt – nur der Hy­un­dai und der Peu­geot bie­ten mehr Platz fürs Ge­päck. Die Be­die­nung al­ler Funk­tio­nen ist dank re­du­zier­ter An­zahl von Knöp­fen und Tas­ten ein­fach. Auch er­go­no­misch über­zeugt der A3 mit prak­ti­schem, zen­tral plat­zier­tem Dreh­reg­ler für die Steue­rung des Ge­blä­ses. Al­ler­dings bie­tet er we­ni­ger Abla­gen, als 1er, i30 oder Golf, und die voll­di­gi­ta­le In­stru­men­tie­rung (vir­tu­al cock­pit: 650 Eu­ro) wirkt in man­cher An­sicht et­was mit In­for­ma­tio­nen über­la­den. Der sub­jek­ti­ve Ge­räusch­kom­fort ist sehr gut, und auch die aus­ge­wo­ge­ne Fahr­werks­ab­stim­mung des Au­di ge­fällt. Zwar hat der Test­wa­gen kei­ne ad­ap­ti­ven Dämp­fer an Bord, den­noch ist das An­sprech­ver­hal­ten aus­rei­chend sen­si­bel. Nur auf tie­fen Asphalt-Fu­gen wird die Vor­der­ach­se et­was bo­ckig. Trotz sei­ner dy­na­mi­schen Ver­an­la­gung mit sat­ter so­wie auch bei ho­hen Tem­pi sehr ru­hi­ger Stra­ßen­la­ge und den kür­zes­ten Brems­we­gen fehlt es dem A3 in die­sem Test an Tem­po in Hand­ling und Sla­lom. Grund: zu we­nig seit­li­cher Grip vorn und das teils trä­ge re­agie­ren­de S tro­nic-Ge­trie­be (2000 Eu­ro). Im Auf­trag der Ef­fi­zi­enz schal­tet der dar­an ge­kop­pel­te 1.4 TFSI bei Teil­last-Fahrt blitz­schnell zwei Zy­lin­der ab, braucht im Test aber 7,4 l S/100 km. Macht un­term Strich Platz drei für den A3 Sport­back.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.