Ford Fo­cus

AUTO ZEITUNG - - INHALT -

„Die tun was“, „Bes­ser an­kom­men“, „Ei­ne Idee wei­ter“: Drei Wer­be­slo­gans hat der Fo­cus er­lebt und ist ak­tu­ell ei­nes der meist­ver­kauf­ten Mo­del­le welt­weit. Zwar merkt man, dass die ak­tu­el­le Ge­ne­ra­ti­on (NA2) be­reits ins sieb­te Jahr geht, al­ler­dings hat der Ford im­mer noch viel zu bie­ten: zum Bei­spiel dy­na­mi­sches Ta­lent. Bei spon­ta­nen Spur­wech­seln oder schnell ge­fah­re­nen, mit Une­ben­hei­ten ge­spick­ten Au­to­bahn­kur­ven bleibt der Köl­ner ziem­lich läs­sig, denn die ge­fühl­vol­le Len­kung und das mit ei­nem gu­ten Kom­pro­miss aus Straff­heit und Kom­fort fein ab­ge­stimm­te Fahr­werk bil­den ein gut ein­ge­spiel­tes Dy­na­mik-Duo.

Fei­nes Fahr­werk, höchs­ter Ver­brauch, en­ger In­nen­raum

Doch der Fo­cus ist nicht nur Kur­ven­künst­ler, son­dern fil­tert auch recht gut As­phalt­fli­cken oder schlam­pig ein­ge­pass­te Gul­li­de­ckel. Nur meh­re­re kur­ze Wel­len quit­tiert er mit ei­ner leich­ter Wipp-Be­we­gung. Zum sport­li­chen Cha­rak­ter passt der kräf­ti­ge, ker­nig klin­gen­de 1,5-Li­ter-EcoBoost, der je­doch mehr Boost als Eco ist: Mit 7,7 l/100 km schluckt der Vier­zy­lin­der im Test am meis­ten Sprit. Ins­ge­samt aber macht der Fo­cus Spaß und sticht mit hoch po­si­tio­nier­tem Schalt­knauf und steil ste­hen­dem Vo­lant, ein­ge­rahmt von prak­ti­schen Abla­gen, aus dem Kom­pakt­klas­se-Ein­heits­brei her­aus. Die Er­go­no­mie über­zeugt. Nur nach dem tief im Ar­ma­tu­ren­trä­ger in­stal­lier­ten Touch­screen muss man sich stre­cken. Vorn bleibt ge­nü­gend Platz zur Sei­te und nach oben, al­ler­dings sind die Fuß­räu­me eng, und der ho­he Ar­ma­tu­ren­trä­ger schränkt das Raum­ge­fühl eben­falls ein. Gut, dass Park­sen­so­ren hin­ten zum Stan­dard ge­hö­ren, denn das Heck ist schlecht ein­seh­bar. Und die Sicht aus der Wind­schutz­schei­be be­grenzt das Ge­häu­se für Ka­me­ras und Sen­so­ren un­ter dem In­nen­spie­gel – vor al­lem in der ers­ten Am­pel­rei­he. Vorn sind die Sit­ze et­was eng ge­schnit­ten und bie­ten zu­dem we­nig Sei­ten­halt, als dass man sich – dem dy­na­mi­schen Fahr­talent ent­spre­chend – bes­tens ins Auto in­te­griert fühlt. Der Rück­bank fehlt es an Kon­tur, noch mehr aber an Platz für Bei­ne und El­len­bo­gen. Be­reits beim Ein­stieg stört die schräg nach vorn ver­lau­fen­de C-Säu­le. Den­noch ein gu­ter fünf­ter Rang für den Fo­cus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.