Kia pi­can­to

AUTO ZEITUNG - - GEBRAUCHTWAGEN 2017 -

Be­reits seit 2004 be­haup­tet sich der klei­ne Kia Pi­can­to im um­kämpf­ten Kleinst­wa­gen-Seg­ment. Be­son­ders gut ge­lingt die­ser Job der ab 2011 ver­kauf­ten zwei­ten Ge­ne­ra­ti­on, die nicht nur bes­ser ver­ar­bei­tet ist, son­dern auch ein deut­lich hö­he­res Si­cher­heits­ni­veau bie­tet. Ein ESP gibt es aber erst ab der schon aus die­sem Grund emp­feh­lens­wer­ten Aus­stat­tungs­li­nie „Vi­si­on“. Das Fahr­ver­hal­ten des Pi­can­to ist si­cher und un­auf­ge­regt, die un­prä­zi­se Len- kung und ha­ke­li­ge Schalt­ge­trie­be schmä­lern je­doch den Fahr­spaß. Auch auf dem Ge­braucht­wa­gen­markt lockt der kleins­te Kia mit nied­ri­gen Prei­sen. Mit Blick auf die eher durch­wach­se­ne GTÜP­rüf­sta­tis­tik emp­feh­len wir Fahr­zeu­ge neue­ren Bau­jahrs, bei de­nen häu­fig noch die sie­ben­jäh­ri­ge Her­stel­ler­ga­ran­tie (bis 150.000 Ki­lo­me­ter) greift. Der 67 PS star­ke Ein­li­ter-Drei­zy­lin­der reicht für den All­tags­be­trieb in der Stadt, Sprit­spa­rer wäh­len die Au­to­gas-Ver­si­on.

Die zwei­te Pi­can­to-Ge­ne­ra­ti­on (seit 2011) sieht gut aus und fährt si­cher

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.