KIA cee’d

AUTO ZEITUNG - - GEBRAUCHTWAGEN 2017 -

Zu den Tu­gen­den des Kia cee’d zäh­len die üp­pi­ge Se­ri­en­aus­stat­tung zum den­noch recht güns­ti­gen Preis. Doch Vor­sicht, es gibt ge­ra­de un­ter den äl­te­ren Mo­del­len vie­le schlecht ge­war­te­te Ex­em­pla­re, die dann teu­re Fol­ge­kos­ten ver­ur­sa­chen kön­nen. Emp­feh­lens­wert sind fast nur Ex­em­pla­re, die nach dem Face­lift 2009 ver­kauft und scheck­heft­ge­pflegt wur­den. Noch ri­si­koär­mer ist der Ge­braucht­kauf von Mo­del­len der zwei­ten Ge­ne­ra­ti­on (ab 2012). Die­se Au­tos mit mo­der­ne­rer Ka­ros­se­rie und hoch­wer­ti­ge­ren In­nen­raum­ma­te­ria­li­en gibt es als Kom­bi, Schräg­heck und Cou­pé. Auch bei der Si­cher­heits­aus­stat­tung ha­ben die Ko­rea­ner hier nach­ge­legt: Die­se cee’d ver­fü­gen über sechs Air­bags, ESP und ein prä­zi­ser schalt­ba­res Ge­trie­be. Sie bie­ten zu­dem spür­bar bes­se­re Fahr­leis­tun­gen. Mo­tor: Gut passt der recht spar­sam und lauf­ru­hi­ge 1,6-Li­terDie­sel mit 128 PS zum in­ter­es­sant ge­styl­ten Ko­rea­ner.

Der Kia cee’d ist ab Bau­jahr 2012 ein recht agi­les, emp­feh­lens­wer­tes Au­to

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.