Off­ner Lieb­ling

Nach jah­re­lan­ger Ab­sti­nenz star­te­te VW 2011 die Neu­auf­la­ge des VW Ca­brio­let auf der tech­ni­schen Ba­sis des Golf VI

AUTO ZEITUNG - - GEBRAUCHTWAGEN 2017 -

Die Mo­dell­wech­sel beim Golf Ca­brio fin­den be­kann­ter­ma­ßen viel sel­te­ner statt als beim Fließ­heckPen­dant. Die ers­te Ge­ne­ra­ti­on, das Golf I Ca­brio­let, wur­de bis in die frü­hen 90er fa­brik­neu an­ge­bo­ten. Dar­auf folg­te ein Ca­brio auf Golf III-Ba­sis (bis 2002). Nach ei­ner Aus­zeit von neun Jah­ren kam dann das ak­tu­el­le Ca­brio auf den Markt, das auf dem jetzt tech­nisch über­hol­ten Golf VI ba­siert. Es ist das ers­te Mo­dell oh­ne star­ren, op­tisch stö­ren­den Über­roll­bü­gel und hat wie­der­um ein Stoff­ver­deck – dies­mal mit be­heiz­ter Heck­schei­be. Das elek­tro-hy­drau­lisch be­tä­tig­te Ver­deck legt sich nicht mehr auf den Heck­de­ckel ab, son­dern ver­schwin­det in ei­nem se­pa­ra­ten Fach ober­halb des Kof­fer­raums. So bleibt das – 250 Li­ter klei­ne – Stau­ab­teil im­mer gleich groß. Auf den Rück­sit­zen geht es eben­falls eng zu. Vorn sor­gen da­ge­gen straf­fe Sit­ze in üb­li­cher VW-Qua­li­tät für Wohl­be­fin­den. In punc­to Fahr­ver­hal­ten bie­tet der of­fe­ne Vier­sit­zer viel: si­che­re Stra­ßen­la­ge, ei­nen gu­ten Kom­pro­miss aus Sport und Kom­fort, ei­ne prä­zi- se Len­kung und die ex­akt ge­führ­te, leicht­gän­gi­ge Gang­schal­tung. Emp­feh­lens­wert ist auch das Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be (op­tio­nal für 1.4 TSI und 2.0 TDI). Mo­to­ren: Der an­tritts­star­ke 2.0 TDI mit 140 PS (ab 2011) passt gut zum Ca­brio (auf neue Mo­tor-Soft­ware ach­ten!). Als spor­ti­ve Al­ter­na­ti­ve bie­tet sich der GTI 2.0 TSI mit 210 PS an. Ge­ne­rell gilt: Die ak­tu­el­len, aber auch ge­pfleg­te äl­te­re Ca­bri­os sind kei­ne Schnäpp­chen.

Der Frisch­luft-Golf über­zeugt mit si­che

rem Fahr­ver­hal­ten

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.