„Set­ze mei­nen Kopf durch“

AUTO ZEITUNG - - WORLD OF RACING -

Wel­che Er­war­tun­gen ha­ben Sie an die neue DTM-Sai­son?

Zu­nächst hof­fe ich auf ei­nen gu­ten Start mit all den Än­de­run­gen, die jetzt im Sport­li­chen Re­gle­ment ver­ab­schie­det wor­den sind. Es muss nicht per­fekt sein. Wich­tig ist, dass mehr gu­te als schlech­te Ent­schei­dun­gen für 2017 ge­trof­fen wor­den sind. Ob das al­les rich­tig war, wird sich aber erst nach ein, zwei Ren­nen er­wei­sen.

Die DTM ist ein Cham­pio­nat, in dem die Her­stel­ler das Sa­gen ha­ben. Sie sind in­des auch als Frei­geist be­kannt. Wie wer­den Sie sich ge­gen­über den Her­stel­len durch­set­zen?

Ich ha­be schon die Ten­denz, mei­nen ei­ge­nen Kopf durch­zu­set­zen. Aber ich bin von den drei Her­stel­lern auch ge­holt wor­den, weil sie wis­sen, dass ich auf­grund mei­nes Er­folgs das ei­ne oder an­de­re durch- und um­set­zen kann.

In­wie­weit wer­den Sie dank Ih­rer Kon­tak­te ver­su­chen, wei­te­re Her­stel­ler in die DTM zu lo­cken?

Ich den­ke, das The­ma muss man von an­de­rer Sei­te an­ge­hen: Ich möch­te die DTM als Platt­form so stark se­hen, dass wei­te­re Her­stel­ler sa­gen: Da wol­len wir rein. Das ist der bes­se­re Weg. Das wird aber noch et­was dau­ern. Man muss die Serie stär­ken, stär­ken, stär­ken.

Das Ge­spräch führ­te Gregor Mes­ser

Neu­er ITR-Prä­si­dent: Gerhard Ber­ger folgt auf Hans Wer­ner Auf­recht

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.