Ek­ström mit zwei­tem Sai­son­sieg

AUTO ZEITUNG - - WORLD OF RACING -

Ral­ly­cross-Welt­meis­ter Mat­ti­as Ek­ström ist auf dem bes­ten Weg, sei­nen Ti­tel zu ver­tei­di­gen: Nach sei­nem Auf­takt­sieg in Bar­ce­lo­na be­zwang er beim zwei­ten Lauf im por­tu­gie­si­schen Mon­ta­leg­re vor über 30.000 Zu­schau­ern Ral­lye-Iko­ne Sé­bas­ti­en Lo­eb im Peu­geot und Jo­han Kristof­fers­son im Volks­wa­gen Po­lo. In ei­nem knap­pen Fi­nish konn­te der zwei­ma­li­ge DTM-Cham­pi­on den neun­ma­li­gen Ral­lye-Welt­meis­ter um rund ei­ne hal­be Se- kun­de schla­gen. Ek­ström und der Nor­we­ger Pet­ter Sol­berg ge­wan­nen zu­vor je­weils ih­re Halb­fi­nalLäu­fe, was ih­nen Start­plät­ze in der ers­ten Rei­he für das Fi­na­le be­scher­te. An­ders als Sol­berg, der den bes­se­ren Start hat­te, nahm Ek­ström di­rekt nach dem Start die Zu­satz­schi­ka­ne („Jo­ker-Run­de“) in An­spruch, was ihm den Weg zum Sieg frei­mach­te. Denn Sol­berg ge­riet un­ter Druck von Team­kol­le­ge Kristof­fers­son und er­litt ei­nen Rei­fen­scha­den, was auch Kristof­fers­son be­hin­der­te. Ek­ström in­des pa­rier­te al­le Schluss­at­ta­cken von Lo­eb: „Ich muss zu­ge­ben, dies war ei­ner mei­ner am här­tes­ten er­kämpf­ten Ral­ly­cross-Sie­ge. Es hat aber auch Spaß ge­macht, so vie­le Au­tos auf ei­nem Ni­veau zu er­le­ben.“Ti­mo Schei­der, beim Auf­takt in Bar­ce­lo­na Zwei­ter, schaff­te es dies­mal nicht in die End­run­de der letz­ten zwölf und konn­te als 15. nur zwei Zäh­ler ver­bu­chen. Ek­ström bau­te sei­ne Po­si­ti­on in­des um 14 Punk­te aus.

Har­te Schlacht vor be­geis­ter­ten Fans: Ek­ström ge­gen Peu­geo­tPi­lot Han­sen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.