Bay­ern Du­ell

Au­di ge­gen BMW – das ist ein Zwei­kampf-Klas­si­ker auf höchs­tem Ni­veau. Der Wett­streit geht in die nächs­te Run­de. Au­di setzt auf Bu­si­nes­sMo­del­le wie A6, A7 und A8, BMW kon­tert mit dem 5er Tou­ring – und for­dert sei­nen Geg­ner mit neu­en SUV wie X2 und X3 herau

AUTO ZEITUNG - - NEUHEITEN · AUDI GEGEN BMW - [ TEXT Vol­ker Ko­erdt, Ste­fan Mie­te; Com­pu­ter­de­sign Patrick Bü­cker ]

Die Ver­hält­nis­se im Fuß­ball sind klar: Wäh­rend hier­zu­lan­de Bay­ern München den Ton an­gibt und in der Cham­pi­ons Le­ague spielt, kämpft der FC In­gol­stadt ver­zwei­felt um den An­schluss. Ein biss­chen spie­gelt der Ver­gleich auch die der­zei­ti­ge Si­tua­ti­on der bei­den Au­to­bau­er wi­der. BMW er­ziel­te er­neut ein Re­kord­er­geb­nis und hält Au­di auf Dis­tanz, wäh­rend die In­gol­städ­ter mit dem Die­sel- Skan­dal und Ver­kaufs­rück­gän­gen in Chi­na zu kämp­fen ha­ben. Und doch gibt es auch Par­al­le­len: Bei­de Pre­mium­mar­ken wur­den für ihr De­sign lan­ge Zeit ge­lobt, doch zwi­schen­zeit­lich herrscht Still­stand.

Star­kes De­sign – der neue Au­di A6 ge­winnt an Sta­tur

Und so sol­len es bei bei­den Mar­ken nun je­weils die neu­en De­si­gner rich­ten. BMW hat sich jüngst die Di­ens­te des ehe­ma­li­gen Sko­da-Chef­de­si­gners Jo­zef Ka­ban ge­si­chert, bei Au­di gibt seit gut 15 Mo­na­ten Mark Lich­te als Chef­de­si­gner den Ton an. „Au­di wird zu­künf­tig noch mehr auf Sport­lich­keit, Hoch­wer­tig­keit, Pres­ti­ge und Dif­fe­ren­zie­rung in den Mo­del­len setz­ten“, be­schreibt Lich­te die von ihm ge­schaf­fe­ne neue Au­di De­sign-DNA. Sie wird in der nächs­ten Ge­ne­ra­ti­on des A6 und der Kom­bi­ver­si­on A6 Avant deut­lich sicht­bar. De­ren De­sign wird ath­le­ti­scher mit stark be­ton­ten Schul­ter­par­ti­en. Im Ver­gleich zum Vor­gän­ger wirkt der A6 ge­streck­ter, weist klei­ne­re Fens­ter­flä­chen auf und bie­tet ei­nen grö­ße­ren

In­nen­raum. Ob­wohl die Län­ge mit 4,95 Me­tern in et­wa gleich blei­ben soll, wirkt der um 13 Mil­li­me­ter ver­brei­ter­te A6 deut­lich fla­cher. Der Rad­stand hin­ge­gen hat zu­ge­nom­men. Kei­ne Fra­ge: Ge­gen­über dem neu­en A6 Avant wirkt die durch­aus ge­lun­ge­ne ak­tu­el­le Ge­ne­ra­ti­on fast schon pum­me­lig. Der Neue hat ei­ne deut­lich schrä­ger ge­stell­te C-Säu­le und ei­ne viel fla­cher ste­hen­de, die Cou­pé-Li­nie be­to­nen­de Heck­schei­be.

Via Bild­schirm: neu­es Be­di­en­kon­zept bei Au­di

Auch im In­te­ri­eur setz­ten die In­gol­städ­ter In­ge­nieu­re neue Ak­zen­te. So wird es kaum noch Be­dien­schal­ter ge­ben, son­dern Touch­screens. Zwei von­ein­an­der ge­trenn­te Bild­schir­me – ei­ner da­von zum Fah­rer ge­neigt – do­mi­nie­ren das Cock­pit. Le­dig­lich fünf Schal­ter für die Kli­ma­be­die­nung sind üb­rig ge­blie­ben. Bei den Mo­to­ren setzt Au­di nach wie vor auf sei­ne be­währ­ten Eu­ro-6-kon­for­men TDI-Ag­gre­ga­te, die beim NOX-Aus­stoß und bei den Ge­sam­te­mis­sio­nen op­ti­miert wer­den sol­len. Die be­kannt spar­sa­men 3,0-Li­ter Sechs­zy­lin­derTur­bo­die­sel, die der­zeit ein Leis­tungs­spek­trum von 218 bis 326 PS ab­de­cken, wer­den al­len­falls ein ge­rin­ges Leis­tungs­plus er­fah­ren. Wäh­rend der A6 erst Mit­te 2018 an den Start geht, rollt der BMW 5er Tou­ring be­reits in die­sem Som­mer zu den Händ­lern. Sein Stan­dard-Kof­fer­raum­vo­lu­men be­trägt 570 Li­ter, ma­xi­mal pas­sen 1700 Li­ter ins schi­cke Kom­bi- Heck. Da­mit herrscht na­he­zu Gleich­stand, denn auch das Stau­vo­lu­men des neu­en A6 Avant steigt leicht auf 580 bis 1695 Li­ter bei um­ge­klapp­ten Rück­sit­zen und dach­ho­her Be­la­dung. Se­ri­en­mä­ßig ist der 5er Tou­ring an der Hin­ter­ach­se mit ei­ner Luft­fe­de­rung für den Ni­veauAus­gleich aus­ge­stat­tet. Wie agil und sport­lich der 5er fährt, hat die AU­TO ZEI­TUNG schon in di­ver­sen Tests fest­ge­stellt, in de­nen der Münch­ner die ver­sam­mel­te Kon­kur­renz

hin­ter sich las­sen konn­te. Die Die­sel be­gin­nen bei den Weiß-Blau­en mit dem 190 PS star­ken 520d, dar­über ran­giert der 265 PS kräf­ti­ge 530d – im Ge­gen­satz zum 520d ein Sechs­zy­lin­der. Die vor­läu­fi­ge TopMo­to­ri­sie­rung ist der 340 PS star­ke 540i, eben­falls ein Rei­hen­sechs- zy­lin­der mit Tur­bo­auf­la­dung. Der 462 PS kräf­ti­ge M550i steht eben­so in den Start­lö­chern wie der Plu­gin-Hy­brid 530e, bei dem ein 2,0Li­ter-Vier­zy­lin­der-Tur­bo­ben­zi­ner und ein 70 kW (95 PS) star­ker E-Mo­tor zu­sam­men­ar­bei­ten. Die Sys­tem­leis­tung be­trägt 252 PS. Am Ho­ri­zont lau­ert be­reits der neue M5 – und der hat es in sich. BMW bricht mit ei­ner al­ten Tra­di­ti­on: Erst­mals wird die Sport­li­mou­si­ne über All­rad­an­trieb ver­fü­gen. Mehr als 600 PS sol­len da­für sor­gen, dass der M5 in un­ter 3,5 Se­kun­den auf 100 km/ h be­schleu- nigt und da­mit der schnells­te Se­ri­en-BMW al­ler Zei­ten wird. Die Höchst­ge­schwin­dig­keit be­trägt über 310 km/ h. Je nach Aus­stat­tung soll er bis zu 100 kg we­ni­ger auf die Waa­ge brin­gen und sich mit ei­nem leicht über­steu­ernd aus­ge­leg­ten Fahr­ver­hal­ten wie ein Heck­trieb­ler fah­ren. Das In­gol­städ­ter Pen­dant Au­di RS 7 setzt auf quat­tro-An­trieb und soll eben­falls knapp über 600 PS mo­bi­li­sie­ren. Die Au­di-In­ge­nieu­re set­zen eher auf größt­mög­li­che Ver­brauchs­ef­fi­zi­enz als auf ein PS-Wett­rüs­ten. Der 3956 cm³ gro­ße V8 ent­stammt ei­ner Ko­ope­ra­ti­on mit Por­sche. Der aus dem Pan­ame­ra be­kann­te Mo­tor ver­fügt über ei­ne ad­ap­ti­ve Zy­lin­der­ab­schal­tung. Ei­ne Be­son­der­heit ist das zen­tral – al­so zwi­schen den V-för­mig an­ge­leg­ten Zy­lin­der­bän­ken – plat­zier­te Tur­bo-Sys­tem mit zwei La­dern. Der da­durch re­la­tiv kom­pakt bau­en­de V8 wird nicht nur den RS 7, son­dern auch den RS 6 und den S8 an­trei­ben. Blei­ben wir in der Bu­si­ness­klas­se. Wie beim nächs­ten A6 und beim neu­en A8, der im Ju­li vor­ge­stellt wer­den soll, ha­ben sich die Au­di-Ent­wick­ler in be­son­de­rer Wei­se der Be­die­nung an­ge­nom­men. Tas­ten und Schal­ter wa­ren ges­tern. Künf­tig wird ge­wischt und ge­spro­chen. So kommt auch beim A7 ei­ne ver­bes­ser­te Sprach­steue­rung zum Ein­satz. Ein be­rüh­rungs­emp­find­li­cher

Mo­ni­tor auf der Mit­tel­kon­so­le ist Se­rie. Die­ser Touch­screen soll leicht zu be­die­nen sein und durch hap­ti­sche Rück­mel­dun­gen Fehl­nut­zun­gen aus­schlie­ßen. Mit deut­li­che­rer Cou­pé-An­mu­tung wird der BMW 6er Gran Tu­ris­mo den bis­he­ri­gen 5er GT ab­lö­sen. Als tech­ni­sche Ba­sis dient die für Chi­na ent­wi­ckel­te ge­streck­te Ver­si­on des ak­tu­el­len 5er. Trotz des Län­gen­zu­wach­ses auf über fünf Me­ter soll der neue GT rund 150 Ki­lo leich­ter aus­fal­len. Das Ge­päck­raum­vo­lu­men steigt um et­wa 100 auf dann 600 Li­ter. Die Mo­to­ren­pa­let­te ori­en­tiert sich an der des 5er, All­rad gibt es op­tio­nal. Das wich­tigs­te Au­to der Münch­ner in die­sem Jahr ist der BMW X3. Das SUV ba­siert auf ei­ner neu­en Ar­chi­tek­tur. So be­kommt es die Vor­der­ach­se des nächs­ten 3er und im Heck ei­ne Fün­flen­ker­ach­se. Der Neue ist et­wa zehn Zen­ti­me­ter län­ger und bie­tet dem­ent­spre­chend mehr nutz­ba­ren In­nen- raum. Die grö­ße­re BMW-Nie­re ver­leiht dem Ge­sicht mehr Cha­rak­ter, die Rad­käs­ten sind nun leicht eckig statt rund – und die Bul­l­au­gen-Tag­fahr­lich­ter pas­sé. Neu­es auch im In­te­ri­eur: Kar­ten und In­fo­tain­ment ak­tua­li­sie­ren sich von selbst. Und auch in Sa­chen Elek­tro­mo­bi­li­tät wol­len die

Münch­ner wei­ter den Ton an­ge­ben. Ab 2020 wird der X3 als rei­nes Bat­te­ry Electric Ve­hi­cle (BEV) er­hält­lich sein. Die Reich­wei­te soll et­wa 500 Ki­lo­me­ter be­tra­gen. Bis da­hin kön­nen die Kun­den aus ei­ner gro­ßen Mo­to­ren­pa­let­te aus­wäh­len: 20i (184 PS), 30i (252 PS), 40i (340 PS); Die­sel: 18d (150 PS), 20d (190 PS), 25d (231 PS), 30d (265 PS) und M40d (ca. 313 PS). Schon Rea­li­tät ist da­ge­gen der di­rek­te In­gol­städ­ter Kon­kur­rent des X3: der Au­di Q5, des­sen zwei­te Ge­ne­ra­ti­on ak­tu­ell in Me­xi­ko ge­fer­tigt wird. Und auch er hat in den ers­ten Ver­gleichs­tests schon be­wie­sen, dass sich die neu­en Geg­ner warm an­zie­hen müs­sen – ging der ab 39.500 Eu­ro er­hält­li­che Q5 aus dem kri­tisch über­wach­ten Kräf­te­mes­sen doch stets als Sie­ger her­vor. Das Mo­to­ren­an­ge­bot um­fasst der­zeit ei­nen 2,0 Li­ter-Tur­bo­die­sel (150 bis 190 PS), ei­nen 2,0-Li­ter-Tur­bo­ben­zi­ner (252 PS) und ei­nen 3,0-Li­ter-V6-Ben­zi­ner (354 PS) im SQ5 3.0 TFSI, der mit 64.900 Eu­ro in der Lis­te steht.

Wem das zu viel ist, der kann den neu­en Q3 ins Au­ge fas­sen, der mit der Um­stel­lung auf den mo­du­la­ren Qu­er­bau­kas­ten des VW-Kon­zerns auf 4,50 Me­ter Län­ge wächst und 2018 auf den Markt kommt. Trotz der ge­won­ne­nen Sta­tur dürf­te der Ein­stiegs­preis noch knapp un­ter 30.000 Eu­ro lie­gen. Wie spitz die Münch­ner Kol­le­gen ih­ren neu­en, auf An­fang 2018 ter­mi­nier­ten BMW X2 kal­ku­lie­ren, lässt sich noch nicht ab­schät­zen. Da der zu­grun­de­lie­gen­de X1 ab 30.800 Eu­ro an­ge­bo­ten wird und der cou­pé­haft ge­schnit­te­ne X2 hö­her zielt, dürf­te der Ab­stand zum Q3 grö­ßer aus­fal­len. Den An­trieb über­neh­men Ben­zi­ner und Tur­bo­die­sel mit 136 bis 300 PS. Ein 1,5-Li­ter-Drei­zy­lin­der im X2 sD­ri­ve18i dient als Ein­stiegs­ben­zi­ners. Es geht auch herz­haf­ter: Mit dem neu­en BMW Z4 wol­len die Münch­ner den Au­di TT an­grei­fen, der als Cou­pé und Roads­ter (180 bis 400 PS) seit Herbst 2014 in der drit­ten Mo­dell­ge­ne­ra­ti­on of­fe­riert wird. BMW setzt beim zu­sam­men mit To­yo­ta ent­wi­ckel­ten Z4 auf ei­nen Roads­ter, wäh­rend die Ja­pa­ner mit ei­nem Cou­pé star­ten, dem neu­en Su­pra. Der neue Bay­er zeigt klas­si­sche Roads­ter-Pro­por­tio­nen mit ei­ner lan­gen Hau­be, un­ter der ge­nü­gend Raum bleibt für Mo­to­ren mit bis zu 340 PS. Der 3,0-Li­terRei­hen­sech­ser (B58) ist das star­ke Herz der erst­mals ge­plan­ten MPer­for­mace-Va­ri­an­te des Z4. Hin­zu kom­men Vier­zy­lin­der-Tur­bo­ben­zi­ner. Ein Die­sel ist wie bis­lang nicht zu er­war­ten.

BMW 5er Tou­ring Der fahr­dy­na­misch rund­um über­zeu­gen­de neue 5er in sei­ner prak­ti­schen Form. Der va­ria­ble Ge­päck­raum bie­tet ein Stau­vo­lu­men von 570 bis 1700 Li­ter

Au­di A6 Avant Die für 2018 ge­plan­te Neu­auf­la­ge wirkt sport­li­cher und ge­streck­ter als die ak­tu­el­le Ge­ne­ra­ti­on. Ob­gleich der A6 mit rund 4,95 Me­tern kaum grö­ßer wird, wächst das In­nen­raum­an­ge­bot. Die Stu­die Pro­lo­gue (r.) gibt ei­nen Vor­ge­schmack auf Au­dis neu­es Be­di­en­kon­zept

BMW X3 Wuch­ti­ger Bug mit brei­ten Nie­ren. Die Län­ge nimmt um rund zehn Zen­ti­me­ter zu. Erst­mals auch als rei­ne Elek­tro­ver­si­on mit bis zu 500 Ki­lo­me­ter Reich­wei­te. Rechts die re­ak­ti­ons­schnel­le Acht­stu­fen-Au­to­ma­tik von ZF

Au­di Q5 auf Ba­sis des Mo­du­la­ren Längs­bau­kas­tens (MLB evo). Die grün ein­ge­färb­te Sek­ti­on ist fix. Ge­samt­län­ge, Über­hang, Rad­stand und In­nen­raum­län­ge sind da­ge­gen eben­so va­ria­bel wie die An­trie­be

BMW x2 Die sport­li­che Cou­pé­ver­si­on des X1 wird im Herbst prä­sen­tiert und ab An­fang 2018 ver­kauft. Das klar ge­glie­der­te Cock­pit ori­en­tiert sich an dem des X1 (l.)

Au­di Q3 Die zwei­te Ge­ne­ra­ti­on des kom­pak­ten SUV wird grö­ßer und ba­siert erst­mals auf dem Mo­du­la­ren Qu­er­bau­kas­ten des Kon­zerns. Neu ist der 1.5 TFSI (150 PS)

BMW 6er GT Der Nach­fol­ger des 5er GT ba­siert auf der für Chi­na ent­wi­ckel­ten Li­mou­si­ne mit ver­län­ger­tem Rad­stand. Kul­ti­vier­ter 3,0-Li­ter-Rei­hen­sechs­zy­lin­der mit 340 PS (max. Dreh­mo­ment: 450 Nm)

Au­di A7 In­ter­es­san­te Al­ter­na­ti­ve zum Die­sel: Der dreh­freu­di­ge 2,0-Li­ter-Vier­zy­lin­der-Tur­bo­ben­zi­ner 2.0 TFSI leis­tet 252 PS und mo­bi­li­siert bis zu 370 New­ton­me­ter

Au­di RS 7 Das obers­te Ge­schoss der A7-Pa­let­te soll knapp über 600 PS leis­ten. Der 4,0Li­ter-V8 ent­stammt ei­ner Ko­ope­ra­ti­on mit Por­sche. Lan­ger Rad­stand, fla­ches Cou­pé-Dach

BMW M5 Erst­mals mit All­rad (l.).Ein mehr als 600 PS star­ker 4,4-Li­ter-V8Bi­tur­bo ist mit der Acht­stu­fen-Au­to­ma­tik von ZF ge­kop­pelt, die im M5 noch­mals schnel­ler schal­ten soll

Au­di TT Im Ge­gen­satz zum künf­ti­gen Z4 gibt es den TT als Cou­pé und als Roads­ter. Die of­fe­ne Va­ri­an­te (ab 35.350 Eu­ro) kos­tet je nach Mo­to­ri­sie­rung 2400 bis 2800 Eu­ro Auf­preis. In­nen­raum mit ho­her Qua­li­tätsan­mu­tung (u.)

BMW Z4 Im Au­gust 2016 lief der letz­te Z4 vom Band. Der neue star­tet im Herbst 2018 mit ei­nem platz­spa­ren­den Stoff­ver­deck im Heck. Der 252 PS star­ke 2,0-Li­ter-Tur­bo (r.) kommt ins An­ge­bot

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.