To­yo­ta CH-R & RAV4

Mit dem sty­li­schen C-HR so­wie dem kräf­ti­gen RAV4 hat To­yo­ta zwei spar­sa­me Hy­brid-SUV im Sor­ti­ment – und trifft da­mit ge­nau den Zeit­geist

AUTO ZEITUNG - - INHALT - Jo­nas Eling

Mit schwin­den­den Res­sour­cen und stei­gen­den Tem­pe­ra­tu­ren wird im­mer kla­rer, dass die Zu­kunft des Au­to­mo­bils den al­ter­na­ti­ven An­triebs­kon­zep­ten ge­hört. Bei To­yo­ta dau­ert die­se Zu­kunft nun schon fast 20 Jah­re. Da­mals, im De­zem­ber 1997, brach­ten die Ja­pa­ner die ers­te Ge­ne­ra­ti­on ih­res Pri­us Hy­brid auf den Markt. Seit­dem wur­den die ef­fi­zi­en­ten Hy­brid-Sys­te­me kon­ti­nu­ier­lich wei­ter­ent­wi­ckelt und elek­tri­fi­zie­ren heu­te ei­nen Groß­teil der Mo­dell­pa­let­te. Da­mit fährt To­yo­ta am Puls der Zeit: Al­lein im ers­ten Quar­tal 2017 ver­kauf­ten sich die spar­sa­men Hy­bri­de eu­ro­pa­weit rund 106.000 Mal – ei­ne Stei­ge­rung von sat­ten 50 Pro­zent ge­gen­über dem Vor­jah­res­zeit­raum. Doch nicht nur mit zu­ver­läs­si­ger Tech­nik wol­len sich die Asia­ten auch in Zu­kunft wert­vol­le Markt­an­tei­le si­chern. Aus der ex­pli­zi­ten An­wei­sung des Fir­men­len­kers Akio To­yo­da, den De­si­gnern und In­ge­nieu­ren mehr krea­ti­ven Frei­raum zu las­sen, ent­stand das neue Cross­over-Cou­pé To­yo­ta C-HR.

Un­ver­wech­sel­ba­res De­sign, prak­ti­sche Ta­len­te

Das in der Tür­kei ge­fer­tig­te Kom­pakt­mo­dell folgt nicht ein­fach dem klas­sen­über­grei­fen­den SUVBoom, son­dern will sich selbst als Trend­set­ter eta­blie­ren. So steht der C-HR trotz sei­ner knap­pen Ab­mes­sun­gen und nur 4,36 Me­ter Län­ge mus­ku­lös und selbst­be­wusst auf der Stra­ße. Ho­he Flan­ken, klei­ne Fens­ter und ei­ne fla­che, auf Wunsch im Kon­trast­ton la­ckier­te Dach­par­tie – To­yo­das Bot­schaft ist ganz of­fen­sicht­lich an­ge­kom­men. Auch der durch­ge­styl­te In­nen­raum mit sei­nem frei­ste­hen­den, acht Zoll gro­ßen In­fo­tain­men­tMo­ni­tor zeugt vom neu­en To­yo­taChic, frei­lich oh­ne die prak­ti­schen An­for­de­run­gen des Au­to-All­tags zu ver­nach­läs­si­gen. Trotz der cou- pé­haf­ten Heck­par­tie bie­tet der C-HR auch in der zwei­ten Rei­he or­dent­li­che Platz­ver­hält­nis­se, und das Kof­fer­raum­vo­lu­men fällt mit 377 bis 1160 Li­tern bei um­ge­klapp­ten Rück­leh­nen an­ge­mes­sen aus. Im Di­ens­te der Si­cher­heit hat To­yo­ta da­zu ein um­fas­sen­des und se­ri­en­mä­ßi­ges Fah­rer-As­sis­tenz­pa­ket ge­schnürt. Ab Werk hat der Cross­over un­ter an­de­rem be­reits ei­nen ra­dar­ge­stütz­ten Kol­li­si­ons­war­ner mit Fuß­gän­ger­er­ken­nung, Spur­hal­te- und Fern­licht­as­sis­ten­ten so­wie ei­nen ad­ap­ti­ven Tem­po­ma­ten an Bord. An­ge­sichts des in­no­va­ti­ven Ge­samt­pa­kets wun­dert es kaum, dass sich 75 Pro­zent al­ler C-HR-Kun­den für den 1.8 Hy­brid ent­schei­den. Das aus dem neu­en To­yo­ta Pri­us ad­ap­tier­te Sys­tem kom­bi­niert ei­nen 98 PS star­ken 1,8-Li­ter-Vier­zy­lin­der mit ei­nem 72-PS-Elek­tro­mo­tor. Die Sys­tem­leis­tung be­trägt 122 PS. So ge­rüs­tet be­schleu­nigt der C-HR mit stu­fen-

lo­sem Au­to­ma­tik-Ge­trie­be in elf Se­kun­den auf 100 km/ h. Wich­ti­ger ist je­doch der Ver­brauch von ge­ra­de ein­mal 3,8 Li­tern im EU-Mix.

To­yo­ta RAV4: SUV mit zwei Hy­brid-Op­tio­nen

Wer häu­fig auch au­ßer­halb des Groß­stadt­dschun­gels un­ter­wegs ist oder schlicht­weg mehr Platz be­nö­tigt, fin­det mit dem Of­f­roadKlas­si­ker To­yo­ta RAV4 ei­ne pas­sen­de Al­ter­na­ti­ve. Das statt­li­che Kom­pakt-SUV ist seit 2013 in vier­ter Ge­ne­ra­ti­on un­ter­wegs und bie­tet auf 4,60 Me­ter Län­ge Raum für die gan­ze Fa­mi­lie plus 501 bis 1633 Li­ter Rei­se­ge­päck. An­fang letz­ten Jah­res wur­de die Mo­to­ren­pa­let­te zum Face­lift um die kräf­ti­ge Hy­brid-Va­ri­an­te er­gänzt, für die sich mitt­ler­wei­le 80 Pro­zent al­ler RAV4-Kun­den ent­schei­den. Mit ei­ner Sys­tem­leis­tung von 197 PS ist der Hy­brid die stärks­te an­ge­bo­te­ne Mo­to­ri­sie­rung. Er kom­bi­niert ei­nen 2,5-Li­ter-Vier- zy­lin­der (155 PS) mit ei­nem 143 PS star­ken E-Mo­tor, dank dem sich nach EU-Norm Ver­bräu­che von 4,9 Li­ter Su­per rea­li­sie­ren las­sen. Ne­ben dem Front­an­triebs-Lay­out (ab 33.340 Eu­ro) ist für 3000 Eu­ro Auf­preis auch ei­ne All­rad-Ver­si­on er­hält­lich. Den An­trieb der Hin­ter­ach­se über­nimmt da­bei ein zwei­ter zu­sätz­li­cher E-Mo­tor mit 68 PS. Sys­tem­leis­tung und Be­schleu­ni­gungs­wer­te blei­ben un­ver­än­dert, der Norm­ver­brauch steigt le­dig­lich um 0,1 Li­ter. Seit der Prä­sen­ta­ti­on des ers­ten Pri­us ist viel pas­siert. Gal­ten elek­tri­fi­zier­te An­trie­be da­mals noch als fu­tu­ris­ti­sche Ni­schen­idee, so hat sich der Markt heu­te Her­stel­ler- und Seg­ment-über­grei­fend Hy­bridkon­zep­ten ge­öff­net. Mit ei­nem Ge­spür für In­no­va­ti­on und Zu­kunft hat To­yo­ta die­se Ent­wick­lung maß­geb­lich vor­an­ge­trie­ben – und die Fra­ge nach dem An­trieb von mor­gen zu­frie­den­stel­lend be­ant­wor­tet.

De­si­gner­stück: Die hin­te­ren Tür­grif­fe wur­den op­tisch in die brei­te C-Säu­le in­te­griert

Sports­geist: durch­ge­styl­ter In­nen­raum mit tie­fer Sitz­po­si­ti­on

Beim All­rad­mo­dell des RAV4 Hy­brid über­nimmt ein zu­sätz­li­cher Elek­tro­mo­tor den An­trieb der Hin­ter­ach­se

Statt­li­cher Auf­tritt: Der va­ria­ble Kof­fer­raum des RAV4 Hy­brid fasst 501 bis 1633 Li­ter Ge­päck – ge­nug für ei­nen Fa­mi­li­en­ur­laub

Über den Mo­ni­tor las­sen sich die Ener­gieflüs­se in Echt­zeit mit­ver­fol­gen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.