De­sign & Tech­nik

AUTO ZEITUNG - - INHALT -

Die Stra­te­gie „Mal eben ei­ne schi­cke Sport­wa­gen­stu­die als Blick­fang prä­sen­tie­ren, aber an­sons­ten nur lang­wei­li­ge Durch­schnitts­wa­re im An­ge­bot“zieht bei Maz­da nicht. Zwar müs­sen wir auf ei­nen neu­en Se­ri­en­sport­wa­gen noch et­was war­ten, doch das ras­si­ge De­sign der Stu­die RX-Vi­si­on (sie­he oben) fin­det im ak­tu­el­len Maz­da-Port­fo­lio sei­ne Ent­spre­chung. Das liegt dar­an, dass je­der Maz­da Teil ei­ner mo­dell­über­grei­fen­den Stra­te­gie na­mens Kodo De­sign ist. Dies be­trifft auch die Con­cept Cars. Ih­ren Ur­sprung hat Kodo, was „Soul of Mo­ti­on“oder „See­le der Be­we­gung“be­deu­tet, in der 2010 vor­ge­stell­ten Stu­die Shi­na­ri, die im We­sent­li­chen ei­ne vor­weg­ge­nom­me­ne Blau­pau­se für die ak­tu­el­le Maz­da6-Form war. In­zwi­schen klei­det sich die kom­plet­te Mo­dell­pa­let­te vom Maz­da2 bis zum CX-5 im Kodo-Stil, wo­mit De­si­gn­chef Ikuo Ma­e­da und sein Team der Mar­ke ein eben­so un­ver­wech­sel­ba­res wie at­trak­ti­ves Ge­sicht ge­ge­ben ha­ben. Mit ei­ner Mi­schung aus Dy­na­mik und Ele­ganz er­zeugt je­des Modell für sich Auf­merk­sam­keit, oh­ne da­bei schrill oder auf­dring­lich zu wir­ken. Da­bei set­zen die Ja­pa­ner ne­ben lan­des­ty­pi­schen Tra­di­tio­nen, die sich zum Bei­spiel in scharf ge­zeich­ne­ten Li­ni­en und stren­ger Sym­me­trie zei­gen, auf Ein­flüs­se aus der gan­zen Welt. Des­halb un­ter­hält Maz­da auch au­ßer­halb des Head­quar­ters in Hi­ro­shi­ma De­sign­stu­di­os in Ka­li­for­ni­en und in Ober­ur­sel im Tau­nus un­ter der Lei­tung des bri­ti­schen De­sign-Di­rek­tors Ke­vin Rice.

Neue Tech­no­lo­gi­en aus Hi­ro­shi­ma und Hes­sen

In Ober­ur­sel wer­den je­doch nicht nur Im­pul­se in Sa­chen Gestal­tung ge­setzt. An glei­cher Stel­le be­trei­ben die Ja­pa­ner ihr eu­ro­päi­sches For­schungs- und Ent­wick­lungs­zen­trum. Das ist kein Zu­fall, denn die eu­ro­päi­schen und spe­zi­ell die deut­schen An­for­de­run­gen un­ter­schei­den sich zum Teil deut­lich von den Be­dürf­nis­sen ame­ri­ka­ni­scher oder asia­ti­scher Kund­schaft. Das Er­geb­nis der in­ter­na­tio­na­len Ent­wick­lungs­ar­beit führ­te zur SKYACTIV-Tech­no­lo­gy, die in­zwi­schen in sämt­li­che Maz­da-Mo­del­le Ein­zug ge­hal­ten hat und stän­dig wei­ter ver­bes­sert wird. SKYACTIV steht für ein Fahr­zeug­kon­zept, das Ef­fi­zi­enz, Kom­fort, Um­welt­ver­träg­lich­keit, Dy­na­mik und Fahr­ver­gnü­gen ver­eint (sie­he auch Kas­ten rechts). Bes­tes Bei­spiel sind die hoch ver­dich­ten­den, ef­fi­zi­en­ten SKYACTIV-G-Ben­zi­ner, die – ent­ge­gen des gän­gi­gen Trends – oh­ne Tur­bo­auf­la­dung aus­kom­men. Die SKYACTIV-D-Ag­gre­ga­te da­ge­gen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.