Zau­ber For­mel

Der neue 911 GT3 geht mit 500 PS ins Ren­nen – und be­geg­net dem All­tags­ge­sche­hen den­noch mit sou­ve­rä­ner Ge­las­sen­heit. Wie geht das zu­sam­men?

AUTO ZEITUNG - - FAHRBERICHT · PORSCHE 911 GT3 -

Wüss­te man es nicht bes­ser, dann könn­te man mei­nen, die Weiss­a­cher Spe­zia­li­tä­ten­ab­tei­lung für GT-Fahr­zeu­ge hät­te sich an­de­ren Schwer­punk­ten zu­ge­wandt und woll­te Ab­schied neh­men vom kras­sen Hy­pe um fahr­dy­na­mi­sche Su­per­la­ti­ve – frei nach dem Mot­to: Wen in­ter­es­sie­ren noch Run­den­zei­ten? Statt­des­sen – so scheint es – er­schei­nen plötz­lich „wei­che“The­men auf der Prio­ri­tä­ten­lis­te: Lie­bens­wer­te­re Um­gangs­for­men, ein kom­fort­be­ton­te­rer Auf­tritt, hö­he­re All­tags­taug­lich­keit. Ja, es ist nicht von der Hand zu wei­sen: Der neue GT3 macht es ei­nem leich­ter, den wu­se­li­gen All­tag mit sei­nen vie­len auf­ge­zwun­ge­nen Dik­ta­ten er­ho­be­nen Haup­tes zu be­ste­hen. Er knüp­pelt dich nicht weich, und er schreit dich nicht per­ma­nent an. Nein, er kann er­staun­lich lei­se sein. Selbst das Klap­pern, wenn auch nur sei­tens ei­nes vor­wit­zi­gen Zwei­mas­sen­Schwung­ra­des, ist kein Aus­druck sei­nes Hand­werks mehr. Wie soll so ei­ner, der dich un­er­war­tet be­quem über wei­te Etap­pen mit Kli­ma­an­la­ge, neu­zeit­li­cher Na­vi­ga­ti­ons­tech­nik und Bo­se-Sur­round-Sys­tem lieb­rei­zend über win­ke­li­ge Schwarz­wald-Stra­ßen chauf­fie­ren kann, noch sei­nen ei­gent­li­chen, ge­ne­tisch be­stimm­ten Auf­trag er­fül­len kön­nen? Näm­lich ge­mäß sei­ner Vor­fah­ren ei­nen neu­en Sta­tus Quo in Sa­chen Fahr­dy­na­mik zu mar­kie­ren? Kei­ne Angst: Er kann es – die Hin­wei­se sind ge­ra­de­zu er­drü­ckend. Ge­rüch­ten zu­fol­ge schafft der neue GT3 die Nord­schlei­fe in ei­ner

Zeit von un­ter 7.20 Mi­nu­ten. Da­mit wä­re er in der La­ge, den schon als ex­trem ta­len­tiert be­kann­ten Vor­gän­ger um rund zehn Se­kun­den zu dis­tan­zie­ren. Auf dem Klei­nen Kurs in Ho­cken­heim sol­len es fast zwei Se­kun­den sein – was ei­ner atem­be­rau­bern­den Zeit von et­wa 1:07 Mi­nu­ten ent­sprä­che. Und das al­les bei nur 25-Mehr-PS, die der neue GT3 ge­gen­über sei­nem Vor­gän­ger in die Waag­scha­le wer­fen kann? Si­cher nicht. Ne­ben der mo­to­ri­schen Auf­rüs­tung, die in ei­ner Höchst­leis­tung von nun­mehr 500 PS gip­felt, und die dem mit ei­nem Leis­tungs­ge­wicht von nur 2,86 Ki­lo­gramm pro PS an­tre­ten­den Zwei­sit­zer ein ful­mi­nan­tes, Gän­se­haut er­zeu­gen­des Sprint­ver­mö­gen be­schert, ist es vor­nehm­lich die stark ver­bes­ser­te Fahr­bar­keit, die dem cha­ris­ma­ti­schen Heck­trieb­ler die­se Zeit­fens­ter er­öff­net. Das in ihn ge­setz­te Ver­trau­en ist selbst bei ge­le­gent­li­cher Über­schrei­tung des Grenz­be­reichs stets un­er­schüt­ter­lich. Die Re­ak­tio­nen des GT3 blei­ben auch bei er­schro­cke­nen Lenk­ma­nö­ver un­ge­rührt ge­las­sen. Von Nach­schwing-Ef­fek­ten oder ei­ner Kon­ter­nei­gung kei­ne Spur. Selbst der Pro­fi reibt sich an­ge­sichts die­ser au­ßer­ge­wöhn­li­chen und sel­ten er­leb­ten Fahr­dy­na­mik-De­mons­tra­ti­on un­gläu­big die Au­gen. Über das per­fekt auf­ein­an­der ab­ge­stimm­te Fe­der-Dämp­fer-Sys­tem und die höchst sen­si­bel, aber den­noch ru­hig und mit vor­züg­li­cher Rück­mel­dung ar­bei­ten­de Len­kung hin­aus ist es der von kei­ner­lei Last­wech­sel­re­ak­tio­nen

ge­stör­te, ex­trem ge­schmei­di­ge Kraft­fluss, der das Aus­lo­ten bis­her un­be­kann­ter Grenz­be­reichs­re­gio­nen so kin­der­leicht ge­stal­tet. Der un­ver­gleich­lich sen­si­bel am Gas hän­gen­de und bei 9000 Um­dre­hun­gen gran­di­os schrei­en­de Vier­li­ter-Saug­mo­tor und das Dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be bil­den in ih­rer har­mo­ni­schen Al­li­anz ein na­he­zu un­schlag­ba­res Team. Sor­ry: Mit dem al­ter­na­tiv (und oh­ne Auf­preis!) zur Wahl ste­hen­den, hand­ge­schal­ten­den Sechs­gan­gGe­trie­be geht es trotz ei­nes leich­ten Ge­wichts­vor­teils we­der schnel­ler vor­wärts, noch wird die Kraft des frei sau­gen­den Bo­xers mit eben­sol­cher Ele­ganz und Ef­fi­zi­enz in Vor­trieb um­ge­setzt. Der Stan­dard­sprint bis 100 km/ h dau­ert hier ei­ne hal­be Se­kun­de län­ger - 3,9 statt 3,4 Se­kun­den. Auch bis 200 km/ h bleibt ein Del­ta von ei­ner knap­pen hal­ben Se­kun­de: 11,0 zu 11,4. Aber zu­ge­ge­ben: Es hat Stil und be­rei­tet nach wie vor hel­le Freu­de, es mit et­was hand­werk­li­chem Ge­schick auch im Hand­schal­ter auf die Spit­ze zu trei­ben. Apro­pos: Mit ei­ner Höchst­ge­schwin­dig­keit von 320 km/ h ver­bucht er ei­nen Best­wert für sich. Die PDK-Va­ri­an­te wird mit ei­ner Top­tem­po von 318 km/ h be­zif­fert. Der ver­mut­lich wir­kungs­volls­te Stell­he­bel aber heißt ak­ti­ve Hin­ter­achs­len­kung. Sie stei­gert nicht nur die Hand­lich­keit im Park­haus und die Agi­li­tät auf der Lieb­lings­tre­cke in ei­ner bis­her kaum ge­kann­ten Wei­se, son­dern sorgt auch für höchs­te Sta­bi­li­tät bei Fahr­ma­nö­vern in ho­hen Ge­schwin­dig­keits­be­rei­chen. Schnel­le Spur­wech­sel jen­seits von 250 km/ h? Feuch­te Hän­de sind pas­sé. An Trak­ti­on hat es dem Ge­ni­us aus Weissach ja noch nie ge­man­gelt. Aber bei dem, was der an vier Rä­dern ge­lenk­te GT3 jetzt in den As­phalt brennt, bleibt ei­nem glatt die Spu­cke weg. Horst von Saurma

FA­ZIT: Kaum zu glau­ben: So we­nig, wie er sich op­tisch von sei­nem Vor­gän­ger un­ter­schei­det, so ein­drucks­voll setzt sich der GT3 fahr­dy­na­misch in Sze­ne – auf je­dem Me­ter von der Land­stra­ße bis zur Renn­stre­cke. Bei al­ler Ge­schmei­dig­keit, die der cha­ris­ma­ti­sche El­fer im All­tags­ge­brauch of­fen­bart: Da­bei legt er sich fahr­dy­na­misch der­art ins Zeug, als wä­re er haupt­be­ruf­lich auf der Renn­stre­cke zu­hau­se.

Ver­trau­tes und per­fekt ar­ran­gier­tes Am­bi­en­te mit neu­em In­fo­tain­ment

Ei­ne et­was pfeil­för­mi­ge­re Na­se, der hö­he­re Heck­flü­gel: Die op­ti­schen Mo­di­fi­ka­tio­nen an Bug und Heck fal­len nur In­si­dern auf

Tech­ni­sche Da­ten 6-Zyl.-Bo­xer, 4-Vent., Boh­rung x Hub: 102,0 x 81,5 mm; 3996 cm 3; 368 kW/500 PS bei 8250/ min; 460 Nm bei 6000 /min; 7-Gang, Dop­pel­kupp­lung, Hin­ter­rad­an­trieb; L/B/H 4562/1852 (1978)*/1271 mm; Rad­stand 2457 mm; Leer­ge­wicht/Zu­la­dung 1430 /347 kg; Kof­fer­raum: 125 l vo./260 l hi.; 0-100 km/h in 3,4 s; 318 km/h; EU-Ver­brauch 12,7 l SP/100 km; CO2Aus­stoß 288 g/km; Grund­preis 152 416 € Al­le Da­ten Werks­an­ga­ben; *Brei­te mit Au­ßen­spie­geln

Der fes­te Heck­flü­gel steht zwecks stär­ke­rem Ab­trieb nun 20 Mil­li­me­ter hö­her im Wind

Die gro­ßen Ke­ra­mik-Schei­ben fül­len die schmu­cken 20-Zöl­ler fast voll­stän­dig aus – selbst an der Hin­ter­ach­se. Auf­preis für die PCCB-Brem­se: 9187 Eu­ro

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.